Über Übergizmo Redaktion

Hier verfasst für euch die Übergizmo Redaktion, bestehend aus einem Team an vernetzten Journalisten, Bloggern, IT-Experten, Nerds und Fanboys.

(Foto: Shutterstock)

Studie: Soziale Netzwerke machen Teens depressiv

Wieviel Zeit verbringst du in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram? Ein paar Minuten? Einige Stunden? Keine Frage: Soziale Netzwerke machen Spaß. Zu viel davon aber kann Nebenwirkungen haben. Laut einer kürzlich im Fachmagazin Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking veröffentlichten Studie kann die Nutzung von Facebook und Co. zu Depression bei Teenagern führen, wenn man zu oft online ist.<

(Foto: Hello Jeans)

Diese Jeans laden dein Smartphone

Wenn man enge Jeans trägt, sieht es oftmals ziemlich unförmig aus, wenn man Schlüssel oder Geldbeutel in der Hosentasche transportiert. Auch externe Batterien finden kaum Platz. Deswegen gibt es vom Modelabel Joe’s Jeans jetzt eine Skinny Jeans für Damen, die ein Batteriepack eingebaut hat.

(Foto: Shutterstock)

Neues Patent: Wird Facebook zur neuen Schufa?

Sag mir, wer deine Freunde sind, und ich sage dir … wie kreditwürdig du bist. Im Falle eines kürzlich aufgetauchten Facebook-Patents könnte dieser Satz zu einer neuen Weisheit werden. Denn schon bald könnten Banken über das soziale Netzwerk prüfen, ob sie jemand einen Kredit zur Verfügung stellen.

(Foto: Shutterstock)

Das erste Medikament aus dem 3D-Drucker wurde zugelassen

Wir haben bereits erlebt, wie 3-Druck dazu genutzt wurde, um Prothesen herzustellen. Kürzlich erst wurden mit der Technologie auch Modelle gedruckt, die es Chirurgen ermöglichen, Operationen am Gehirn zu üben. Und jetzt hat die amerikanische Behörde FDA offenbar erstmals Medikamente zugelassen, die mit einem 3D-Drucker hergestellt wurden.

(Screenshot: Gizmodo)

Dieser Typ surft auf einem Motorrad

„Weil ich es kann“ – das war lange das Credo der Bergsteiger. Aber auch zu Robbie Maddison passt es gut. Er hat sich jetzt einen ganz besonderen Untersatz besorgt, um vor Tahiti auf einer Welle zu reiten: ein Motorrad.

shutterstock_192848981

Instagram zensiert den Hashtag #goddess

Das englische Wort „goddess“ bezeichnet entweder eine weibliche Gottheit – oder eine besonders gutaussehende Frau. Der Hashtag #goddess aber scheint zumindest Instagram nicht zu gefallen: Das Netzwerk hat seine Verwendung untersagt.

(Screenshot: The Verge)

Testet Facebook Profil-Tags?

Seinem Profil bei einem sozialen Netzwerk bestimmte Tags oder Schlagworte hinzuzufügen, macht Sinn. Etwa bei Jobseiten wie Linkedin kann man so von anderen Nutzern leichter gefunden werden. Offenbar arbeitet jetzt auch Facebook an einem solchen Feature.

shutterstock_259196900

Facebook: Ladet eure Videos direkt bei uns hoch!

Schon lange kann man bei Facebook Videos von YouTube verlinken und mit anderen teilen. Jetzt scheint es aber so, als wolle das Netzwerk seine Nutzer dazu ermutigen, ihre Videos direkt auf die Facebook-Server hochzuladen. Möglicher Hintergrund: Facebook soll an einem eigenen Streaming-Dienst arbeiten.

(Foto: Shutterstock)

Spioniert Amazon seine Nutzer in sozialen Netzwerken aus?

Bei Amazon können Nutzer und Käufer Produkte bewerten. Am besten sollten sie die Bücher, CDs oder DVDs freilich selbst besitzen, um ein kompetentes Urteil fällen zu können. Beurteilen kann das Amazon nicht. Was der Online-Händler aber offenbar kontrollieren will: Bücher sollen nicht von Nutzern bewertet werden, die den Autoren des Werkes kennen.

(Foto: Ikea)

Hat IKEA bald ein Tischset mit Smartphonetasche im Angebot?

Früher hätten sich deine Eltern sicher beschwert, wenn du ein Buch oder ein Spielzeug mit an den Esstisch gebracht hättest. Der Tisch, das ist der Ort, an dem die Familie zusammenkommt und isst, redet und ihre Gedanken teilt. Ablenkung in Form von Büchern oder Spielzeug ist hier fehl am Platz. Aber die Zeiten ändern sich offenbar.

(Screenshot: Übergizmo)

Microsoft hilft im Kampf gegen Rachepornos

Rachepornos sind ein unschönes Geschäft, aber es existiert, auch wenn es in vielen Ländern illegal ist, solche Videos zu veröffentlichen. Jetzt hat Microsoft angekündigt, Betroffenen und Angehörigen helfen zu wollen, indem Rachepornos aus den Suchergebnissen gestrichen werden.

(Foto: Shutterstock)

Die Türkei blockt Twitter – schon wieder

Nachdem am Montag bei einem Terroranschlag in der Türkei nahe der syrischen Grenze 32 Menschen ums Leben gekommen waren, hat ein Gericht jetzt „Publikation von visuellem Material in Bezug auf den Terrorangriff“ verboten. Betroffen ist auch der Nachrichtendienst Twitter. Es ist nicht das erste Mal, dass türkische Behörden die Pressefreiheit im Internet massiv einschränken.

(Foto: Helix)

Dieses Armband versteckt einen Bluetooth-Kopfhörer

Kopfhörer sind eine tolle Sache – wenn man sie denn gerade bei sich hat, wenn man sie braucht. Aber wie die Dinger transportieren? In einer Tasche, klar. Oder in der Hosentasche. Oder um den Hals baumelnd. Helix geht einen anderen Weg: Die Kopfhörer sind in einer Art Armband versteckt.