Logo: Spotify

Spotify will an eure Daten ran

Spotify erlaubt sich künftig mehr Daten von euch zu erfassen. Das geht aus der neuen Datenschutzrichtlinie des Musikstreaming-Dienstes hervor. Künftig müsst ihr Spotify Zugriff auf euren Standort, eure Fotos sowie Sensordaten erlauben, um die App nutzen zu können.

(Foto: Ralph Lauren)

Das Hightech-Shirt von Ralph Lauren ist jetzt erhältlich

Im vergangenen Jahr hatte Modemacher Ralph Lauren während der US Open sein Hightech-Shirt vorgestellt. Wer sich damals gefragt hatte, wann das Teil erhältlich sein wird, muss nicht länger warten: Ab Donnerstag kommender Woche wird das Ralph Lauren PoloTech Shirt offiziell zu kaufen sein. Günstig ist es allerdings nicht.

(Screenshot: Übergizmo)

Filmstudio verklagt Nutzer von Popcorn Time

Popcorn Time, ein Online-Streamingdienst für Filme, der als “illegales Netflix” gilt, bereitet seinen Nutzern in letzter Zeit eine Menge Probleme. Erst kürzlich wurden in Dänemark zwei Männer verhaftet, weil sie eine Anleitung für Popcorn Time verfasst hatten; jetzt wurden in den USA Nutzer des Dienstes von einem Filmstudio verklagt.

(Screenshot: Übergizmo)

Jetzt kommt das smarte Halsband für deinen Hund

Hundehalsbänder sind eine ziemlich simple Angelegenheit. Sie werde um den Hals des Vierbeiners gelegt, bieten eine Befestigungsmöglickeit für eine Leine und eine Hundemarke. Ein Kickstarter-Projekt mit dem Namen “Buddy” will das gute alte Hundehalsband aber auf ein neues Level heben.

Kinderwagen mit Cruise Control von Volkswagen (Bild: Volkswagen / Vimeo)

VW entwickelt Kinderwagen mit Cruise Control

Erst eine ulkige Idee der Werbeabteilung, dann eine Herausforderung für die Volkswagen-Ingenieure: Bei VW Niederlande arbeiten Entwickler gerade an einem Kinderwagen mit Cruise Control. Die Idee dazu stammt aus einem hauseigenen Werbespot.

(Screenshot: Übergizmo)

Adler gegen Drohne – 1:0 für die Natur

Vor ein paar Tagen ging ein Video viral, das den Kampf eines Fischers gegen eine Drohne zeigte. Darin schaffte es der Fischer, eine Drohne aus der Luft an den Haken zu nehmen. Daraus entstand eine Diskussion: Hat sich der Fischer an fremdem Eigentum vergriffen – oder war der Drohnen-Pilot in die Privatsphäre der Fischer eingedrungen? Jetzt ist ein neues, spektakuläres Video aufgetaucht, das eine Drohne im Kampf mit der Natur zeigt.

Twitter (Bild: Gizmodo.com)

Twitter: Direktnachrichten nun bis 10.000 Zeichen möglich

Ab sofort können über Twitter Direktnachrichten mit mehr als 140 Zeichen verschickt werden. Für öffentliche Tweets gilt die Limitierung allerdings weiterhin. Ursprünglich sollte die im Juni angekündigte Veränderung mit der neuen Obergrenze von 10.000 Zeichen bereits ab 1. Juli eingeführt werden.

(Bild: Google)

Droht ein Streit? BMW besitzt Google-Namen alphabet.com

Wenn zwei Unternehmen gleich heißen, gibt es häufig Streit, denken Laien. Doch das muss nicht sein, wenn sie in vollkommen unterschiedlichen Bereichen operieren. Genauso scheint es bei Alphabet zu sein. Das ist sowohl ein Name, den eine BMW-Firma als auch Googles neue Holding trägt.

(Foto: Shutterstock)

So spart man bei Snapchat Datenvolumen

Die meisten Smartphone-Nutzer können nur bis zu einer gewissen Obergrenze Daten mit hoher Geschwindigkeit übertragen. Vor allem als häufiger Snapchat-Nutzer kommt man so schnell an seine Datenlimits, wird die App doch vor allem zum Übertragen von Fotos und Videos verwendet. Jetzt hat Snapchat eine Lösung für diese Problem parat.

Die Kraft von Neodymium-Magneten (Bild: First4Magnets, Youtube)

Magnetismus vs iPhone: Neodym-Magnete zerstören Alltagsgegenstände in Zeitlupe

Wenn es etwas mehr Anziehungskraft sein darf als bei haushaltsüblichen Magneten, dann kommt Neodymium zum Einsatz. Dabei handelt es sich um ein Metall, das zur Gruppe der seltenen Erden gehört und vor allem für starke Magnete verwendet wird. Wie stark Neodymium-Magnete sind, das beweisen die Jungs von first4magnets in einem zerstörerischen Video – in Zeitlupe.

(Foto: Shutterstock)

Studie: Soziale Netzwerke machen Teens depressiv

Wieviel Zeit verbringst du in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram? Ein paar Minuten? Einige Stunden? Keine Frage: Soziale Netzwerke machen Spaß. Zu viel davon aber kann Nebenwirkungen haben. Laut einer kürzlich im Fachmagazin Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking veröffentlichten Studie kann die Nutzung von Facebook und Co. zu Depression bei Teenagern führen, wenn man zu oft online ist.<