New York

Neues Wohnraum-Gesetz: Airbnb verklagt die Stadt New York

Seit 2010 gilt in New York das Gesetz, dass Wohnraum in Mehrfamilienhäusern nicht für kürzer als 30 Tage untervermietet werden darf. Von dieser Regelung sind auch viele der mehr als 44.000 Airbnb-Anzeigen im Bundesstaat betroffen. Bisher wurden Vergehen nicht geahndet, in einem neuen Gesetz legt der Bundesstaat jetzt jedoch hohe Geldstrafen fest. Bis zu 7.500 US-Dollar muss zahlen, wer eine Anzeige schaltet, die nicht konform zu den gesetzlichen Regelungen ist

(Bild: Cronto Ltd.)

Online-Banking: photoTAN wohl unsicher

TAN-Verfahren sollen Online-Banking möglichst sicher gestalten. Gilt das auch für die photoTAN? Forscher der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg konnten besagtes Verfahren umgehen und Überweisungen auf ein beliebiges anderes Konto umleiten.

(Bild: CNET)

MacBook Pro: Wo bleibt das Update?

Apple-Freunde haben im Moment wenig Grund zum Jubeln. Gerade erst machte die Meldung die Runde, dass das Autoprogramm des Konzerns aus Cupertino wohl vor dem Aus steht. Da stellt sich eine weitere Frage: wo bleibt das lang erwartete Update für Apples Laptop-Flotte?

(Bild: Sony)

Ohr-Assistent Sony Xperia Ear jetzt bestellbar

Er soll euch Termine einflüstern, die Wettervorhersage verraten oder Nachrichten vorlesen: Die Rede ist nicht von einem Smartphone sondern von einem Ohrhörer. Der Sony Xperia Ear ist sprachgesteuert und kann für 199 Euro ab sofort online bestellt werden.

Tesla Model S (Bild: Tesla Motors)

Tesla soll Autopilot in Deutschland streichen

Tesla-Fahrer erhalten die Tage Post vom Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). Darin warnt er vor den Gefahren, die von Teslas Autopiloten ausgehen. Außerdem will das Kraftfahrt-Bundesamt, dass Tesla nicht mehr mit dem Begriff Autopilot wirbt.