Porsche Mission E

Mission E: Porsche gibt grünes Licht für Produktion des elektrischen Sportwagens

Auf der IAA im September präsentierte Porsche ein Konzeptfahrzeug mit rein elektrischem Antrieb. Jetzt hat der Aufsichtsrat des deutschen Autobauers grünes Licht für den Mission E gegeben: Der Sportwagen soll hauptsächlich in Zuffenhausen entwickelt und produziert werden. Porsche investiert dazu etwa 700 Millionen Euro in den Standort und schafft laut eigenen Angaben mehr als 1.000 neue Arbeitsplätze.

Ford Workshop (Bild: Ford)

Ford auf dem Weg zum autonomen Fahren

Mit einer Frontkamera, die um die Ecke schauen kann, einem vollautomatischen Parkassistenten und einem Stau-Assistenten will Ford den Straßenverkehr sicherer machen. Gleichzeitig legt Ford damit den Grundstein für autonome Fahrzeuge.

Tesla Model S (Bild: Tesla Motors)

Google schnappt sich Autopilot-Guru von Tesla

Robert Rose, der bei Tesla für die Entwicklung autonomer Fahrfunktionen tätig war, ist zu Google gewechselt. Das ist seinem Linkedin-Profil zu entnehmen. Bei Google wird Rose wahrscheinlich auch wieder im Bereich selbstlenkende Autos tätig sein.

(Bild: BMW Motorrad)

BMW eRR: Motorrad mit Elektroantrieb

BMW Motorrad hat ein Motorrad mit Elekroantrieb vorgestellt. Der Versuchsträger eRR ist aber nicht für den Verkauf bestimmt sondern soll erst einmal zeigen, was mit dem Elektroantrieb möglich ist, denn der eRR ist ein Supersportler.

Der Jaguar E-Type Lightwight

Jaguar E-Type Lightwight: So entsteht der Klassiker in Handarbeit

Der Jaguar E-Type Lightwight gehört zu den seltensten Autos der Welt: Von dem Sondermodell wurden 1963 nur 12 Stück gebaut. Eigentlich wollte der englische Autobauer 18 Stück auf den Markt bringen, die Produktion wurde jedoch aus unbekannten Gründen eingestellt. 2014, also rund 50 Jahre später, hauchte Jaguar dem E-Type Lightwight neues Leben ein, um die fehlenden Exemplare zu produzieren. Wie der Sportwagen heute in Handarbeit entsteht, zeigt das folgende Video:

(Bild: Toyota)

Toyota will Autos mit künstlicher Intelligenz ausstatten

Die Autos der Zukunft sollen ja bekanntlich autonom fahren – oder zumindest hochautomatisiert die Fahrgäste zum Ziel bringen. Damit das klappt, müssen die Autos schlauer werden und genau das will Toyota mit seiner neuen Firma Toyota Research Institute (TRI) erreichen. Eine Milliarde US-Dollar sollen es richten.

(Bild: Volvo)

Volvo erkennt künftig auch Kängurus

Ein Auto, das Kängurus erkennt und den Fahrer vor einer Kollision warnt? Das soll es tatsächlich bald geben. Ausgerechnet der schwedische Autohersteller Volvo entwickelt es. Derzeit studieren die Sicherheitsexperten des Unternehmens das Verhalten der Tiere in Australien.

(Bild: Google)

Googles autonome Autos passen bei Kindern besonders auf

Google hat seine autonomen Autos auf Kinder trainiert. Erkennt das Fahrzeug sie, ist es besonders vorsichtig und fährt langsamer, damit kein Unfall passiert. Damit das Google-Auto Kinder überhaupt identifizieren kann, haben sie die Ingenieure nun zu Halloween noch einmal kräftig trainiert.