sony

Test: Sony SmartWatch 2 – edel und vielseitig

Smartwatches könnten zum Inbegriff der Technologie-Welt 2014 werden. Fast jeder große Hersteller möchte einen Teil vom Markt der Wearables abbekommen. Sony ist mit seiner Smartwatch der zweiten Generation schon fast in Vergessenheit geraten. Warum wir so überzeugt von der intelligenten Armbanduhr waren, lest ihr in unserem Langzeittest.

Talkband B1

MWC: Huawei Talkband B1

Fitness-Gadgets liegen beim diesjährigen Mobile World Congress voll im Trend. Huawai stellt mit dem Talkband B1 nun ein Gerät vor, welches ein integriertes Bluetooth Headset bietet. Das flexible 1,4 Zoll große OLED Display zeigt die verbrauchten Kalorien, den Puls und andere Vitalwerte an. Bei einem Anruf lässt sich das Headset aus dem Gummiarmband entnehmen. Es ist das erste Wearable im Sortiment von Huawei.

Pop Fit

MWC: Sport-Smartphone Alcatel OneTouch Pop Fit

Neben der Vorstellung der Mittelklasse-Handys Idol 2 und 2s gab Alcatel ebenfalls die Markteinführung seines Sport-Smartphones „Pop Fit“ bekannt. Wobei die Bezeichnung Smartphone vielleicht nicht mehr zutreffend ist, da die Grenzen zum Wearable verschwimmen. So wird das preisgünstige Gerät (etwa 90 Euro) mit Zubehör für Sportler ausgeliefert.

ku-xlarge-2-91

Casios sportliche Bluetooth-Uhr mit Fitness-App-Anbindung

Seit langem versuchen Uhrenhersteller, ihre Modelle mit Zusatzfunktionen aufzupeppen. Casio hat schon früh eine Uhr mit Bluetooth-Anbindung vorgestellt, die über Nachrichten vom Smartphone informiert. Das neueste Modell STB 1000 ist auch noch ein Fitnesstracker, der die Sensoren des Smartphones Huckepack nimmt.

ku-xlarge-2-89

Schnurloser Lichtschalter erzeugt beim Schalten Strom

Dieser schnurlose Lichtschalter soll seinen Betriebsstrom erzeugen, in dem man ihn betätigt. Entwickelt wurde er von NXP. Der Schalter setzt NFC ein, um sich per Funkverbindung mit einer Lampe zu verbinden und schickt das Ein- oder Ausschaltsignal auf diesem Weg.

sony smartband

CES 2014: Sony zeigt erstmals sein Fitness-Armband SmartBand [Ersteindruck + Video]

Nun hat also auch Sony ein Armband, welches Schritte mitzählt und ein täglicher Begleiter sein will. Das Sony SmartBand kommt zusammen mit der App Lifelog, die dem Nutzer zeigt, wann man läuft, schläft, fährt, Filme schaut oder Musik hört. Allerdings muss man der App viele dieser Dinge manuell beibringen. Wirklich überzeugt hat uns das Konzept auf der CES 2014 nicht.

ku-bigpic-3

Personenwaage mit Fitness-Tipps

Wer es hasst, im Fitnessstudio immer wieder von Trainern Tipps zu erhalten, wie man sich gesund ernährt oder wieviel Sport man treiben soll, kann nun anstelle dessen auch eine Personenwaage kaufen, die Hinweise darauf gibt, wie man sein Gewicht hält.

titel-1

5 bemerkenswerte Körper-Computer

Am Körper befestigte Rechner gibt es mittlerweile von vielen Firmen. Einige Konzepte, die vielleicht nicht so bekannt sind, weil sie über IndieGogo oder Kickstarter entstanden sind, verdienen durchaus Beachtung. Hier sind fünf der vielversprechensten tragbaren Rechner, die wir gefunden haben.

Zsmart Cord

Heimautomatisierung leicht gemacht – mit dem Smart Cord von ZSmart

„Intelligentes Wohnen“ ist ein Schlagwort, welches, auch in Zeiten in denen so gut wie jedes Handy bereits „smart“ ist, recht selten zur Sprache kommt. Ein Grund ist die mitunter komplizierte und kostenintensive Installation vieler Automatisierungssysteme. Mit dem Smart Cord bietet das junge US-Unternehmen Zsmart eine relativ kostengünstige und simple Lösung, Geräte aller Art per Bluetooth […]

untitled

Google will ins Haus

Google hat genug von der immer weiter gehenden Fragmentierung von Android. Künftig sollen Handyhersteller und Netzbetreiber, die Handys mit eigenem Branding auf den Markt bringen sich verpflichten, die neuen Android-Versionen für ihre Geräte zu veröffentlichen. Und für die Heimautomatisierung und Heimelektronik hat Google ebenfalls etwas in petto.

Heimautomatisierung mit Touchscreen-Display

Control4 bietet günstige Heimautomatisierungslösungen an. Aus dem Unternehmen kommen Apps für das iPhone und das iPad sowie für Android-Geräte und Windowssoftware, mit denen sich das traute Heim steuern lässt. Weshalb also braucht man noch ein Touchscreen-Display? Weil es immer eingeschaltet ist.