615222main_ArtistConcept_full

Dieser Exoplanet liegt verdammt nah an der Erde

Forschern des ESO, des European Southern Observatory könnte ein echter Clou gelungen sein: die Entdeckung eines erdähnlichen Exoplaneten im gar nicht so fernen Sternensystem Proxima Centauri!

Wir leben ja bereits seit einer ganzen Weile in einem goldenen Zeitalter der Exoplaneten-Forschung. Beinahe im Wochentakt verkünden Wissenschaftler die Entdeckung neuer Welten in fremden Sternsystemen.

nasa-x-programm

NASA legt das legendäre X-Programm wieder auf

Das auf zehn Jahre angelegte Forschungsprogramm der NASA soll nun aber nicht – wie einst vorgesehen – Flugzeugen mit Raketenantrieb und ohne Flügeln zur Realität verhelfen, sondern innovative neue Fortbewegungsmittel hervorbringen – grüner, smarter und leiser als ihre berüchtigten Vorgänger.

(Bild: NASA)

Jupiter: Hubble schießt spektakuläre Bilder von Polarlichtern

Das Weltraumteleskop Hubble hat spektakuläre Bilder von den Polarlichtern des Jupiters geschossen, die entstehen wenn hochenergetische Partikel in der Nähe der magnetischen Pole in die Atmosphäre des Planeten eintreten und mit Gas-Atomen kollidieren. Die Aufnahmen zählen sich zu den bislang schönsten Bildern dieses Phänomens.

(Screenshot: Übergizmo)

DJI stellt neue Drohne Matrice 600 und Ronin-MX vor

DJI hat mit der Matrice 600 (M600) eine neue Drohne vorgestellt, die sich an professionelle Anwender richtet. Mit einem Preis von 4599 Dollar dürfte sie für den durchschnittlichen Videofilmer jedenfalls zu teuer sein.  Außerdem enthüllt der Hersteller eine neue Version seines 3-Achsen-Handheld-Gimbal-Systems Ronin.

Magic

Skye: Drohne-Zeppelin-Hybrid als fliegendes Werbeplakat

In der Presse scheinen Drohnen in der letzten Zeit schlecht weggekommen zu sein, was aber nicht heißt, dass sie vollkommen verboten werden sollten, oder etwa nicht? Immerhin wurde kürzlich in Dubai der erste World Drone Prix abgehalten, bei dem ein Teenager eine nicht unbeträchtliche Menge an Geld gewonnen hat. Ein Schweizer Unternehmen hat ebenfalls Quadrocopter für sich entdeckt und beabsichtigt, mit ihnen die Welt der Werbung zu erobern.

NASA-Astronaut Scott Kelly auf der ISS

US-Astronaut Scott Kelly geht nach 520 Tagen im All in Ruhestand

Scott Kelly hat uns im vergangenen Jahr mit beeindruckenden Fotos, unterhaltsamen Experimenten und biologischen Erkenntnissen von der ISS ebenso beeindruckt wie belehrt. Nach insgesamt 520 Tagen im All zieht der US-Astronaut nun einen Schlussstrich unter seine Karriere: Wie die NASA bekannt gab, wird Kelly Ende des Monats in den Ruhestand gehen.

(Screenshot: Übergizmo.de)

Kein Material ist dunkler als das neue Vantablack

Als Surrey Nanosystems seine Beschichtung aus Kohlenstoffnanoröhrchen Mitte 2014 einführte, absorbierte das Material 99,965 Prozent des für uns sichtbaren Lichtes. Jetzt hat das britische Forscherteam es geschafft, das als Vantablack bezeichnete Material noch schwärzer zu machen. Es ist die dunkelste Farbe, die die Welt je gesehen hat.