(Bild: Microsoft)

Was ist eigentlich das Microsoft Surface Hub?

Microsoft hat mit Surface Hub ein neues Produkt in den Handel gebracht, das sich rein vom Namen her anhört, als handle es sich um eine Dockingstation für die Tablets. Doch in Wahrheit handelt es sich um etwas ganz anderes, was euch jedoch schon bald begegnen könnte.

(Bild: Apple)

Apple will wohl seine iCloud-Verschlüsselung verstärken

Apple setzt bei seinen Geräten und Anwendungen auf eine starke Verschlüsselung. Jetzt scheint das Unternehmen zu plane, seine iCloud-Verschlüsselung zu verbessern. Ziel ist dabei, dass die Änderungen die Nutzung des Dienstes nicht beeinflussen und die Daten der Nutzer auch vor gerichtlichen Anweisungen geschützt sind.

(Bild: Microsoft)

Microsoft: Skypen aus Office heraus

Microsoft erlaubt es jetzt, aus den Online-Office-Versionen von Word, Excel und Powerpoint heraus per Skype mit anderen zu telefonieren und zu chatten. Verlassen werden müssen die Office-Apps nun nicht mehr.

(Screenshot: ZDNet.de)

KeRanger: Erste Erpresser-Software für Mac OS X aufgetaucht

Wer ein Macbook oder einen Mac-Rechner besitzt und kürzlich den BitTorrent-Client Transmission heruntergeladen hat, hat sich womöglich die erste voll funktionsfähige Erpresser-Software für OS X eingefangen. Dabei handelt es sich um die Ransomware KeRanger. Sie wird nach einigen Tagen aktiv, verschlüsselt euer System und fordert von euch Lösegeld.

(Bild: DisplayPort.com)

Kommt bald 8K-Video über DisplayPort?

Der neue DisplayPort-Standard 1.4 unterstützt bis zu 8K-Auflösungen und erlaubt auch die Verbindung über den USB-Port des Typs C. Der neue Standard wurde von der Video Electronics Standards Association (VESA) beschlossen. .

(Bild: microsoft)

Modulares Microsoft Surface patentiert

Bei Desktops ist es üblich, dass man Komponenten austauschen kann, aber was ist mit Tablets? Ein solches Konzept hat Microsoft nun patentiert. Im Patent wird beschrieben, wie die einzelnen Bestandteile bei Defekten oder aus anderen Gründen ausgetauscht werden können.

(Bild: Google)

Google stattet Sozialwohnungen in den USA mit Gratis-Glasfaser-Internet aus

Für Familien in Sozialwohnungen sind die Kosten manchmal eines der größten Hindernisse, um online zu sein. Laut Google ist der Zugang zum Internet aber wichtig und macht oft den Unterschied aus, ob ein Kind aufblüht oder zurückfällt. Ohne Internet könnten Schüler manchmal gar ihre Hausaufgaben nicht erledigen. Deswegen hat Google nun beschlossen, Sozialwohnungen, die in den USA im Netz von Fiber liegen, mit kostenlosen Glasfaser-Internetanschlüssen auszustatten.

(Bild: Übergizmo)

BenQ WiT Test – Die perfekte Schreibtischlampe für Geeks

BenQ WiT wurde speziell für das Arbeiten am Monitor entwickelt. Sie soll ein besonders breites und flimmerfreies Licht auf den Arbeitsplatz werfen. Außerdem erfasst ein integrierter Lichtsensor das Umgebungslicht und stimmt die Leuchtintensität der BenQ WiT darauf ab. Dabei überzeugt sowohl Preis, als auch Design. Doch wo ist der Haken? Wir haben die BenQ WiT […]