Kein Ritterschlag für Steve Jobs

Bill Gates wurde 2005 von der Queen zum Ritter geschlagen. Aber Steve Jobs nicht. 2009 sollte es eigentlich soweit sein, aber die britische Regierung war dagegen. .

Zuvor hatte Jobs die Teilnahme an einer Politikkonferenz in Großbritannien abgesagt. Der Vorfall wurde erst jetzt bekannt, nachdem ein früherer Labour- Politiker ihn öffentlich machte. Warum Jobs an der Konferenz nicht teilnahm, ist nicht bekannt. Vielleicht hatte er keine Lust, sich mit Premierminister Gordon Brown zu treffen

Wie auch immer – als Jobs dann die Ritterwürde verliehen bekommen sollte, hat die britische Regierung interveniert und den Ritterschlag verhindert. Er wäre aber – auch wenn er zum Ritter geschlagen worden wäre – niemals mit Sir angeredet worden. Denn schließlich ist er Amerikaner. Und nur Briten werden nach dem Ritterschlag als Sir angeredet. Übrigens sind auch Steven Spielberg und George Bush Senior Ritter. [Kat Hannaford / Andreas Donath]

[Via The Telegraph]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising