Diese neuen Kopfhörer von Philips können direkt in den Lightning-Anschluss gesteckt werden

(Foto: Philips)

Letztes Jahr hat Philips seine Kopfhörer Fidelio M2L vorgestellt, die direkt mit einem Lightning-Port eines iPhones verbunden werden können. Jetzt legt Philips erneut nach, mit Noise-Cancelling-Kopfhörern, die ihre Energie direkt aus dem Lightning-Anschluss beziehen - und eigene Batterien somit überflüssig machen.

Die Fidelio NC1L nutzen den gleichen 24 Bit Digital-zu-Analog-Wandler wie die Fidelio M2L und somit nicht den, der sich auf dem iPhone selbst befindet. So kann die Umwandlung von digitalen in analoge Impulse direkt in den Kopfhörern geschehen und nicht wie sonst üblich am Handy. Somit muss das analoge Audiosignal nicht erst durch ein langes Kabel geschickt werden, wobei Inteferenzen und Störungen auftreten könnten.

Die Fidelio NC1L bieten außerdem aktive Geräuschunterdrückung, indem vier Mikrofone Umgebungsgeräusche aufzeichnen und in Gegenschall umwandeln. Das ist zwar nichts neues, aber bislang benötigt Noise Cancelling Kopfhörer mit Batterien. Da der Lightning-Port aber selbst Energie liefert, brauchen die Kopfhörer keine eigene Energiequelle mehr. Allerdings zapfen sie den Akku des iPhones an…

Philips verspricht mit den Fidelio NC1L den perfekten Klang. Bei einem Preis von 300 US-Dollar sollten sie den allerdings auch haben.

iPhone 6 zerlegt

Bild 1 von 25

So sieht das Apple iPhone 6 von innen aus.
Mainboard: Laut iFixit verwendet Apple für das iPhone 6 folgende Komponenten: Apple A8 APL1011 SoC + Elpida 1 GB LPDDR3 RAM, Qualcomm MDM9625M LTE Modem, Skyworks 77802-23 Low Band LTE PAD Avago A8020 High Band PAD, Avago A8010 Ultra High Band PA + FBARs, TriQuint TQF6410 3G EDGE power amplifier module, InvenSense MP67B 6-axis Gyroscope, Accelerometer combo, SK Hynix H2JTDG8UD1BMS 128 Gb (16 GB) NAND Flash, Murata 339S0228 Wi-Fi Module, Apple/Dialog 338S1251-AZ Power Management IC, Broadcom BCM5976 Touchscreen Controller, NXP LPC18B1UK, ARM Cortex-M3 Microcontrollers (auch als M8 Motion Koprozessor bekannt), NXP 65V10 NFC module + Secure Element (wahrscheinlich mit NXP PN544 NFC), Qualcomm WTR1625L RF Transceiver, Qualcomm PM8019 power management IC, Texas Instruments 343S0694 touch transmitter, AMS AS3923 boosted NFC tag front end
Bild: TechRepublic
Tags :Quellen:VergeVia:gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising