Zu hohe Zollabgaben: Nintendo zieht sich vom brasilianischen Markt zurück

Wie die brasilianische Spiele-Website „UOL Jogos“ berichtet, will sich Nintendo vorerst aus dem brasilianischen Markt zurückziehen. Grund dafür seien zu hohe Zollabgaben, die das derzeitige Distributionsmodell untragbar machten.

In Folge dessen werde Nintendo ab sofort keine Konsolen und Spiele mehr in Brasilien vertreiben, andere südamerikanische Länder seien davon nicht betroffen. Bereits seit einem Jahr sei es Nintendo-Fans nicht mehr möglich, im eShop des Nintendo 3DS einzukaufen. „Brasilien ist ein wichtiger Markt für Nintendo und die Heimat vieler Fans“, betonte Bill van Zyll, Chef von Nintendo in Südamerika. „Aber innerhalb der lokalen Herausforderungen ist unser aktuelles Distributionsmodell nicht nachhaltig.“

Wie lange Nintendo auf einen Vertrieb von Konsolen und Spielen in Brasilien verzichten wird, bleibt abzuwarten. Der japanische Hersteller wolle die Entwicklung des Landes beobachten und dann über mögliche Wege entscheiden, Nintendo-Produkte wieder anzubieten.

Gameboy 25 Geburtstag

Bild 1 von 19

Auch Frauen wurden zu Geeks
Game Boy war die erste Gaming-Plattform, die von Frauen fast genauso intensiv genutzt wurde, wie von Männern. Einer aktuellen Umfrage auf Deals.com zufolge kennen sogar mehr Frauen (92 Prozent) Tetris als Männer (86 Prozent). Bei Super Mario Land sind beide Geschlechter mit durchschnittlich 84 Prozent fast gleich auf. Mit Pokémon, Donkey Kong, Legend of Zelda, Mega Man oder Kirby können aber deutlich mehr Männer als Frauen etwas anfangen. [Bild: Black Milk Clothing]
Tags :Quellen:UOL JogosVia:Gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising