Das erwartet euch auf dem Mobile World Congress in Barcelona [Galerie]

(Bild: Shutterstock)

Am 2. März startet der 4-tägige Mobile World Congress (MWC) in Barcelona. Wie schon letztes Jahr stehen heuer zahlreiche Smartphones, Wearables, zukunftsweisende Hardware und Trends wie vernetzte Fahrzeuge oder mobiles Bezahlen auf dem Programm. Was sich bereits ankündigte und welche Gerüchte durch die kalte Winterluft sausen, verraten wir in unserer Bildergalerie.

Was bringt der MWC 2015?

Bild 1 von 12

Google
Mit Project ARA bringt Google gänzlich frischen Wind ins Smartphone-Treiben. Die modularen Geräte sollen nämlich nach Belieben zusammengesetzt werden können, was für den Endverbraucher bedeutet, er kann sich ein maßgeschneidertes Smartphone zaubern und neue oder deutlich bessere Komponenten gegebenenfalls nachkaufen. Damit rücken auch Hardware-Hersteller stärker in den Mittelpunkt und vor allem: Es schont die Umwelt, da das Smartphone nicht alle zwei, drei Jahre entsorgt wird, obwohl die meisten Bauteile noch funktionstüchtig sind. Schon 2015 soll das Projekt starten, doch das Jahr ist noch jung, die Wartezeit also vermutlich lange. Den Testlauf hat Google auf Costa Rica beschränkt, haut- beziehungsweise hüllennah in Europa kann man ARA aber angeblich auf dem MWC in Barcelona sehen. Zumindest der aktuelle Prototyp "Spiral 2" und etwa 50 Module werden dort erwartet. Yezz, einer der Modulproduzenten hat allerdings schon mehr als 100 Bauteile erstellt. Übrigens, ein solches Modul soll laut Toshiba zwischen 50 und 500 Euro kosten. Das Einsteiger-Gerät selbst wird außerdem für 50 bis 100 Dollar gefertigt. Der Verbraucher zahlt am Ende natürlich deutlich mehr.

Etwa 1.900 Aussteller hofieren Anfang März die Besucher (2014 waren es 85.000), um die Trends mobiler Technologie sowie Produktneuheiten des Jahres 2015 zu präsentieren. Untermalt werden die Stände und Vorstellungen von Gastrednern wie Jimmy Wales, dem Gründer der Wikipedia oder Anne Bouverot, Direktorin der weltweiten Industrievereinigung der GSM-Mobilfunkanbieter (GSMA), auf dessen Wurzeln der seit 1987 stattfindende MWC beruht.

Außerdem werden am Rednerpult der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, der FCC-Chairman Tom Wheeler, Ralph de la Vega, CEO und Präsident von AT&T, Timotheus Höttges, CEO der Deutschen Telekom, Brian Krzanich, CEO von Intel, Ken Hu, Rotating CEO von Huawei sowie beispielweise führende Köpfe von Qualcomm, Mozilla, Renault & Nissan, Vodafone oder MasterCard stehen.

Quo Vadis, Wearables? Ein Videointerview mit dem Gründer der Wearable Technologies.

Spannend ist weiterhin der dreitägige 4YFN-Event (4 Years From Now), bei dem unter anderem Start-Ups und Investoren im Rahmen zahlreicher Gespräche und Workshops einen Ausblick auf die nächste Generation unserer mobilen Geräte geben werden. Big Data, 3D-Drucker, Connected Home sowie Privatsphäre und Sicherheit sind nur wenige der vielversprechenden Themen, die dort in die Hand genommen werden.

Schon gespannt auf den MWC? Selbstverständlich berichten wir wieder live aus Barcelona und versorgen euch mit Berichten und Videos zu den interessantesten Gadgets und Zukunftstechnologien.

Tags :Quellen:Bild: Shutterstock
  1. Zu HTC: Ich zitiere „Das angebliche Design ähnelt dem iPhone 6. Ob sich die Taiwaner wirklich auf den Streit einlassen wollen? ;)“

    Apple und HTC haben ein zehnjähriges Patentabkommen beschlossen… sollte einem Technikblog eigentlich bekannt sein….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising