Binarium: Museum für Heimcomputer und Spielekonsolen eröffnet bald in Dortmund

Auch eine alte Pong-Konsole können Besucher im Binarium ausprobieren (Bild: RetroBude.de)

„Alle Wände neu verputzt, Boden erneuert, WCs renoviert, die Inneneinrichtung beginnt“: Wenn alles nach Plan läuft, eröffnet im ersten Quartal 2016 das Binarium in Dortmund, ein Museum für Heimcomputer und Spielekonsolen. Auf knapp 2.000 Quadratmeter dürfen Besucher auf 41 Jahre Computergeschichte zurückblicken.

Zum Start erwartet die Besucher eine sehenswerte Sammlung von 700 Exponaten, darunter 200 Heimcomputer und 250 Telespiele und Spielekonsolen. Vom Relais-Computer über den Commodore bis zu Atari, Amiga und Super Nintendo – das Binarium in Dortmund präsentiert eine Vielzahl klassischer Geräte. Damit will sich das Museum auch von der Konkurrenz in Berlin abheben. Die rund 300 Exponate des dortigen Computerspiele-Museums legen ihren Schwerpunkt auf die Spiele.

„Besucher [des Binariums] können Zeugnisse der Spielkonsolen- und Heimcomputergeschichte erleben, in deren Geschichten eintauchen, die Geräte fühlen, mit der Tastatur klappern und ihr Summen hören“, schreibt das Museum auf seiner Website RetroBude.de. „Die Ausstellungsstücke sind im Kontext der Geschichte eingebettet und stellen immer einen Bezug zur Gegenwart her.“

Weitere Infos zur Ausstellung und zur Sammlung erhaltet ihr auf RetroBude.de. Wer über den Fortschritt der Umbauarbeiten und den Eröffnungstermin auf dem Laufenden gehalten werden möchte, abonniert am besten die Facebook-Seite des Binariums.

Ebenfalls interessant: Ein Museumsbesuch für Blinde? Der 3D-Druck soll es ermöglichen

Tags :Quellen:RetroBude.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising