Fitbit will ins Smartwatch-Geschäft – ob das klappt?

Smartwatch (Bild: Fitbit)

Fitbit war jahrelang die unangefochtene Nummer Eins, was Fitness-Tracker und verwandte Geräte angeht. Selbst die ersten Smartwatches mit Fitness-Funktionen, beispielsweise die Gear-Serie von Samsung, konnten Fitbit keine Konkurrenz machen. Das hat sich mittlerweile jedoch geändert. Bei den „normalen“ Fitness-Trackern fällt das Unternehmen zurück und bei den High-End-Dingern hat Fitbit keine Chance gegen Garmin und Polar.

Und deshalb will sich Fitbit neu ausrichten. Zunächst soll es zwar auch in 2018 erst einmal verstärkt neue Fitness-Tracker geben. Danach soll aber die Kategorie Smartwatch die Hauptrolle spielen. Dabei will das Unternehmen auf ein „massentaugliches“ Gerät setzen. Das dürfte bedeuten, dass die Uhr mit iOS und Android kompatibel sein wird und neben diversen Fitness-Funktionen die Standardaufgaben einer Smartwatch erfüllen können wird: also Navigation, Steuerung von Musik, Sprachsteuerung, Kommunikation in Schrift und Wort, Benachrichtigungen und diverser anderer Kleinkram wie das mehr oder wenige freie Gestalten des Ziffernblattes.

Der Smartwatch-Markt ist auch kein El Dorado

Ob Fitbit mit einer eigenen Smartwatch Erfolg haben kann, ist jedoch offen. Zwar hat das Unternehmen gleich zwei verschiedene Smartwatch-Hersteller, darunter Pebble, und damit auch Know-How eingekauft. Allerdings ist die Konkurrenz hier nicht weniger stark als auf dem Markt für Fitness-Tracker. Apple dominiert den Markt mit seiner Smartwatch. Und da der Markt insgesamt nicht besonders groß ist, fallen für den Rest nur Krümel ab. Die einzige Chance für Fitbit dürfte es sein, etwas revolutionär Neues zu machen. Denn mit einer normalen Smartwatch mit Fokus auf Fitness wird das Unternehmen nicht sehr weit kommen. Auch das wird schließlich bereits in verschiedenen Variationen abgedeckt: Apple bewirbt die Apple Watch als Fitness-Gadget und Garmin und Polar decken die ernszunehmenden Fitness-Smartwatches bereits ab. Die einzigen Lücken die eigentlich aktuell bleiben, sind Uhren, die ohne Smartphone auskommen, Akkulaufzeit und Uhren die zwar alles können, aber gleichzeitig unter 200 Euro kosten.

Tags :Quellen:TechRadar
  1. Fitbit hat eine tolle SmartWatch auf dem Markt. Die Ionic. Nur leider viel zu teuer. Unter 180€ würden sicherlich so viele Leute zuschlagen. Aber mit 350€ ist die einfach zu teuer.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising