Eine kleine Soundbar für großen Klang – Die Sonos Beam im Test

Sonos Beam Test

Mit seinen Speakern bietet Sonos seit Jahren ein spannendes Sounderlebnis für das Heimkino. Viele TVs begeistern zwar mit der kinogleichen Bildqualität, doch leider lässt die Soundqualität sehr zu wünschen. Das macht Sonos (und viele andere Hersteller) sich zum Vorteil. Mit dem Sonos Beam stellt der US-Konzern nun eine smarte Soundbar vor, die nicht nur für atemberaubenden Sound sorgt, sondern auch noch mit weiteren technischen Extras punktet. Wir haben das kleine technische Wunder getestet.

 PRO

 CON

 (Bild: Übergizmo)wenig Anschlüsse für eine intuitive Benutzung  (Bild: Übergizmo)Tiefen-Bass ist etwas schwach
 (Bild: Übergizmo)integrierte Alexa Sprachsteuerung
 (Bild: Übergizmo)unauffälliges Design  

Aus dem Karton kommt eine kleine schwarze Box mit wenig Kabelzubehör. Wir sind von dem recht kompakten Lautsprecher etwas unbeeindruckt und zweifeln auf Grund der Größe auch an ihrer Soundqualität. Denn mit den 651 x 100 x 68.5 mm und den 2,8 kg ist die Beam wirklich ein Winzling im Bereich Sound- und Playbars. Doch dafür fällt die hochwertige Verarbeitung auf: Abgerundete Kanten und ein schlankes Design passt sich die Sonos perfekt an den Fernseher an.

Die Beam ist mit den nur drei Anschlüssen einfach anzuschließen.

Aufbau – nur zwei Kabel und los geht es

Die Einrichtung der Soundbar ist ein echtes Kinderspiel. Dank der nur zwei Kabel – ein Stromkabel und das HDMI-Kabel – ist die Sonos Beam (Provisionslink) schnell mit dem Strom und dem Fernseher verbunden. Zudem wird noch ein Adapter von HDMI auf ein optisches Audio-Kabel mitgeliefert. Das Kabel ist vor allem für TV-Geräte, die keinen HDMI-ARC, also einen HDMI-Anschluss mit integriertem Audio Return Channel, besitzen, interessant. So kann die Soundbar auch ohne Probleme an diese Fernseher angeschlossen werden.

Mithilfe der Sonos App für Android und iOS oder der Sonos Software auf dem PC oder Mac ist die Beam in unter 10 Minuten eingerichtet. Auch die Alexa Sprachassistenz wird mit der Sonos- und Alexa-App kinderleicht bereit zum Einsatz gemacht.

 

Eine kleine Box für großen Sound – die Sonos Beam.

Sound – volles Erlebnis und erfreute Nachbarn

Trotz der ersten Zweifel bezüglich des Sounds sind wir von dem Sound der Sonos begeistert. Die Soundbar gibt die Höhen und Mitten klar und deutlich wieder, was vor allem bei Dialogen ein leichtes Kinogefühl rüberbringt. Auch der Bass überzeugt, aber kommt nicht ganz an den klassischen Kino-Tiefbass dran – wie auch, bei der kompakten Größe? Für den TV-Betrieb ist das aber kein großer Kritikpunkt, und die Nachbarn werden sich auch bedanken.

Nachteulen können bei der Sonos Beam (Provisionslink) außerdem den Nachtmodus genießen, der Dialoge perfekt hervorhebt, laute Hintergrundgeräusche aber zur Freude der Nachbarn unterdrückt. Wer ein wirklich klares und perfektes Sounderlebnis will, kann über die Raumeinmessung TruePlay die Sonos zusätzlich ausrichten. Allerdings gibt es diese Funktion nur über das iOS Betriebssystem, doch es lohnt sich auf jeden Fall sich ein Apple Gerät von Freunden oder Familie für einen besseren Klang zu leihen.

Beim Thema Musik ist die Soundbar auch gut dabei. Über die App können knapp 60 Streaming-Dienste über die Beam Musik abspielen, Internet-Radios abgerufen werden und sogar Medien von Netzwerk-Festplatten abgerufen werden. Genau wie beim TV-Betrieb begeistert die kompakte Soundbar bei der Musikwiedergabe mit ihrem Sound. Wer beim Sounderlebnis noch ein bisschen nachlegen will, kann via App noch bis zu zwei zusätzliche Sonos Play:1 oder Play:3 Lautsprecher zusätzlich einrichten, und das ganz ohne Kabel.

Schickes aber schlichtes Design für das Wohnzimmer.

Alexa Sprachsteuerung

Die integrierte Alexa Sprachsteuerung ist ein cooles Feature der Sonos Beam. Über die fünf Fernfeld-Mikrophone kann man der kleinen Soundbar Anweisungen zurufen, die diese dann (meist) erfüllt. Musik abspielen, Lautstärke anpassen, Film stoppen oder das Wetter nachschauen – all das übernimmt Alexa für einen. Die Funktion ist sehr handlich, vor allem wenn man nicht immer Lust auf die ewige Suche nach der Fernbedienung hat. Allerdings hat Alexa ab und an bei uns Probleme Musik auf Anweisung abzuspielen, trotz dass sie den Befehl erhalten hat. Das ist aber nur ein kleines Manko an der sonst sehr praktischen Funktion.

Fazit

Die Sonos Beam (Provisionslink) ist mit ab 449 € nicht unbedingt ein Schnäppchen, sie bietet jedoch beeindruckenden Sound für das Heimkino. Wer den dumpfen Klang seines HD-Fernsehers also satt ist und sich nach einer klangreichen und praktischen Lautsprecher-Alternative umsieht, kann mit der Sonos Beam nichts falsch machen. Sie ist auch im Vergleich zu der Sonos Playbar und Playbase wesentlich günstiger und zudem mit der Alexa Sprachsteuerung ausgestattet. Im Bereich smarte Soundbars ist die Sonos Beam definitiv der Top-Favorit, der auch für noch mehr Klangerlebnis erweiterbar ist. Wir vergeben 5 Clouds, da der Lautsprecher für den Preis und die Ausstattung absolut gerechtfertigt ist und die Benutzbarkeit sehr innovativ und zeitgemäß ist.

 

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising