Feuerteufel oder Akkuschaden: Jaguar I-Pace erleidet Brandschaden

Jaguar I-Pace

In der niederländischen Provinz Gelderland ist ein brandneuer geparkter Jaguar I-Pace teilweise ausgebrannt. Die Ursache ist noch unbekannt. Es scheint der erste offiziell bekannt gewordene Brand eines Elektro-Jaguars zu sein.

In Rumpt, einem Dorf in der Nähe von Geldermalsen parkte der I-Pace. Dem Feuerwehrbericht nach wurden die Löschmannschaften um 02:40 Uhr nachts alarmiert. Sie konnten verhindern, dass das komplette Fahrzeug ausbrannte.

Es ist noch nicht klar, ob der Brand mit den elektrischen Systemen des Autos zusammenhängt oder ob es sich um einen Pyromanen handelt, der das Fahrzeug mutwillig in Brand gesteckt hat. Im nahegelegenen Culemborg treibt seit einiger Zeit ein Feuerteufel sein Unwesen, wie die niederländische Website Autobahn.eu berichtet.

Bisher wurde kein anderer Brand eines I-Pace bekannt. Auf den Fotos, die von der niederländischen Website veröffentlicht wurden, ist zu erkennen, dass die Fahrzeugfront stark beschädigt wurde, der Rest des Fahrzeugs sieht aber einigermaßen intakt aus. Der britische Autohersteller teilte dem Online-Magazin Electrek mit, dass das Fahrzeug sichergestellt wurde und die Ursache zusammen mit den örtlichen Behörden untersucht wird.

Nach einigen Tesla-Fahrzeugbränden gab es Bedenken, dass Elektrofahrzeuge häufiger in Brand geraten könnten als Autos mit Verbrennungsmotoren, dazu fehlt aber bisher eine statistische Grundlage.

Das Fahrzeug, das bei Magna Steyr in Graz gebaut wird, verfügt über einen Allradantrieb mit 294 kW (400 PS) und 696 Newtonmetern Drehmoment. Es beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 4,8 Sekunden und kann an einer 100-kW-Schnellladesäule in 45 Minuten auf 80 Prozent geladen werden. Die Reichweite des 90-kWh-Akkus wird vom Hersteller mit 480 km angegeben. Die Preisliste beginnt in Deutschland bei 77.850 Euro.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising