Großer Klang bei kleiner Größe – Earin M-2 im Test

earin

Die schwedische Firma Earin legt großen Wert auf die Musikqualität bei Ihren True Wireless Kopfhörern. Wir von Ubergizmo haben die Earin M-2 getestet und erzählen Euch wie Sie uns gefallen haben.

Earin M-2

Bild 1 von 6

Der Verpackungsinhalt
Bild: Tim To

PRO

CON

(Bild: Übergizmo) Schönes Design (Bild: Übergizmo) Relativ hoher Preis
(Bild: Übergizmo) Hochwertiges Feeling (Bild: Übergizmo) Mikrofon erzeugt Störgeräusche bei Telefonaten
(Bild: Übergizmo) Ausgewogener Klang

2014 bewarb das Schwedische Startup Earin über einen Kickstarter ihr Produkt als „The Worlds Smallest Wireless Earbuds“ und es wurden über 1 Millionen Euro für dieses Projekt eingesammelt. Das neue Modell Ihrer True Wireless Kopfhörer, Earin M-2, ist nun seit Mai 2018 auf dem Markt erhältlich. Die Kopfhörer sind für einen UVP von EUR 249,00 in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich.

Das Unboxing

Die Kopfhörer werden in einer schlichten, jedoch sehr hochwertig anfühlenden Kork Verpackung geliefert. Hierin befinden sich neben den Kopfhörern, einem Aluminium Ladecase, einem Micro USB Ladekabel, einer Anleitung auch noch 3 Ersatz Schaumstoff Ohrstöpsel. Ihr habt richtig gelesen Micro USB, denn die Kopfhörer lassen sich noch über den alten Anschluss laden. Drahtloses Laden wie beispielsweise mit Qi wird hier leider nicht unterstützt.

Bild: Tim To

Durch das Aluminiumgehäuse mit einem weißen Logo entsteht ein sehr hochwertiger Eindruck. Das auf- und zuschieben des Sliders, in welchem sich auch die Kopfhörer befinden, hat etwas sehr Beruhigendes, denn das Case rastet beim auf- und zuschieben magnetisch ein. Ähnlich verhalten sich die Kopfhörer bei der Entnahme. Eine ähnliche Haptik kennen wir nur von den Apple Airpods. Wer diese schon einmal in der Hand hatte und das Case auf und zu gemacht oder die Kopfhörer entnommen hat, weiß wovon wir reden.

Unser erstes Testgerät

Als erster Punkt vorweg sollte hier erwähnt werden, dass unser erstes Testgerät einige Probleme gemacht hatte. Wir hatten beispielsweise mit gelegentlichen Verbindungsabbrüchen, unterschiedliche Lautstärken der einzelnen Kopfhörer oder Telefonfunktion mit nur einem Kopfhörer zu kämpfen. Nach einem kurzen Kontakt mit den Herstellern und einem Umtausch unseres Testgeräts haben wir explizit auf diese Punkte geachtet. Keines dieser Fehler ist bei unserem neuen Gerät aufgetreten.

Bedienung und der Klang

Bevor man mit dem Musikgenuss starten kann, müssen erstmal beide Kopfhörer einzeln mit dem Smartphone verbunden werden. Dieses ist erforderlich, da das Smartphone sich mit dem zuerst entnommenen Kopfhörer verbindet, welcher sich wiederum durch NFMI mit dem anderen Kopfhörer weiter verbindet. NFMI steht für die Near field magnetic induction Technik von NXP. Durch diese Technik verbinden sich die Kopfhörer durch eine Verbindung durch den Kopf durch und ermöglichen dadurch eine niedrigere Audiolatenz.

Etwas was wirklich interessant ist, dass nicht darauf achten müsst, welchen Kopfhörer Ihr ins linke Ohr und welchen Ihr ins rechte Ohr steckt. Nie wieder darauf schauen, welcher Kopfhörer links und welcher Kopfhörer rechts ist. Die beiden Kopfhörer sind bau-identisch und erkennen von selbst in welchem Ohr sie stecken. Dies funktionierte in unserem Test wunderbar und um den Tragekomfort muss man sich auch keine Sorgen machen. Der Kopfhörer sitzt dank der Schaumstoff Ohrstöpsel super im Ohr.

Bild: Tim To

Die Earin M-2 besitzen jeweils an den Außenflächen ein kleines Touchpad. Ein einmaliges tippen startet oder pausiert ein Lied, ein doppeltippen schaltet das Lied weiter und ein langgedrückter taps auf den Kopfhörer spielt das letztgehörte Lied ab. Ebenfalls ist per einmaligen Tippen das Abheben oder Beenden eines Telefonats möglich.

Die Earin M-2 besitzen eine eingebaute intelligente Noise Reduction Funktion. Ähnlich wie es bei Noise Cancelling ist, werden die Außengeräusche mit einem Mikrofon aufgenommen und es wird mit einem Gegenschall das Geräusch neutralisiert. Dies funktioniert bei diesen Kopfhörern grundsätzlich schon, allerdings sollte man sich hier keine Wunder erwarten. Gefühlt wird der Großteil der Geräusche bereits durch den Schaumstoff gefiltert, ähnlich wie es bei Ohropax der Fall ist. Wer die Noise Cancelling Funktion von Bose oder Sennheisern gewohnt ist, wird somit hier keine Luftsprünge machen.

Allgemein ist zu sagen, dass die Kopfhörer einen recht ausgewogenen Klang haben. Die Höhen klingen klar und werden nicht von den Tiefen übertönt. Wem der ausgeglichene Klang zu flach oder zu dumpf wirkt, kann selbstverständlich über den Equalizer etwas nachhelfen. Wir haben diese Kopfhörer mit verschiedenen Musikrichtungen getestet wie Coffee House Pop, Deep House, Jazz sowie Hip Hop. Uns hat der ausgewogene Klang sehr gefallen.

Die Kopfhörer halten laut Herstellerangaben bis zu 4 Stunden ununterbrochenen Musikgenuss und bis zu 14 Stunden zusammen mit der Ladebox. Bei unserem Test sind wir auf gut 3,5 Stunden durchgängigen Musikhören ausgekommen.

Bild: Tim To

Fazit: Earin M-2

Für uns gehören die Earin M-2 zu den kleinsten und hochwertigsten True Wireless Kopfhörer, die wir bisher bei ubergizmo getestet haben. Man erhält Kopfhörer mit einer guten Klangqualität und einem guten Design.

Ob es sich rentiert ein fast Ein-Jahr altes Produkt noch zu kaufen? Wir sind zumindest von den Kopfhörern angetan und können es ruhigen Gewissens an alle empfehlen, die Wert auf Design und Klangqualität legen. Käufer werden nicht enttäuscht bei diesem Produkt.

Für den Test der Kopfhörer wurden ein iPhone 7 und ein Honor 10 verwendet.

Das Gerät wurde uns für einen Test vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising