Ring Door View Cam: Die sichere & praktische Türklingel?

Ring

Eine Türklingel, mit eingebauter Videokamera für jedes Haus und jede Wohnung. Die neue Door View Cam von Ring lässt sich ohne Bohrungen an jede Tür montieren und verbindet sich Kabellos mit eurem Smartphone.

Smarte Sicherheitssysteme sind mittlerweile zugänglich für jedermann. Wer seine Wohnung oder sein Haus gegen Einbrecher schützen möchte oder einfach sehen möchte wer sich nachts an der Haustür anschleicht, ist mit einer externen Videotürklingel gut bedient.

Ring

Quelle: Ring

Ring hat zuletzt sein neuestes System, die Door View Cam, vorgestellt, das von denselben Ingenieuren entwickelt wurde, von denen die ursprüngliche Ring Video Doorbell stammt. Der entscheide Unterschied soll darin liegen, dass das neue Produkt für Mietwohner entwickelt wurde, die andere Anforderungen an ein solches System haben sollen.

Die Ring Door View Cam verfügt über eine Bewegungserkennung, eine Gegensprechfunktion und eine Klopferkennung. Die 1080p HD-Video Kamera verfügt über eine Nachtsicht Funktion und zeichnet Bewegungen an der Haustüre sowie Audiospuren dazu auf. Über das Smartphone oder ein zweites Gerät innerhalb des Hauses kann auf die Kamera, die Klopferkennung und die Gegensprechfunktion zugegriffen werden.

Ohne Bohrungen und ohne bleibende Spuren zu hinterlassen soll sich das System anstelle des Gucklochs an der Tür oder an der Wand montieren lassen. Das Gerät wird mit Akkupacks angetrieben die sich im Falle durch weitere Schnellwechsel-Akkupacks austauschbar und wiederaufladbar sind. Die Ring Door View Cam soll zudem eine erschwinglichere Lösung darstellen zu seinem großen Bruder der Ring Video Doorbell.

Preise & Verfügbarkeit

Seit gestern ist das neue Sicherheitssystem für die Mietwohnung auf dem Deutschen Markt. Zu einem Preis von 199 EUR im offiziellen Ring-Shop sowie auf Amazon und Co. erhältlich.

Tags :Bildquelle :Ring
  1. Solche Türsprechstellen mit Cam sind praktisch und bequem.
    ABER die klauen auch über fremde Cloud- Server Daten eurer Besucher u.a. mit Namen und Gesichtsbild, und spionieren auch EUCH fast gläsern aus. Und dürften nach in EU weit geltenden DSGVO (Datenschutzgesetz) verboten sein, weil Bilder und Stimme von Dritten (Euren Besucher) an fremde Cloud- Server gesendet werden, wo diese sehr wahrscheinlich verwertet werden! (Wollen eure Besucher es?)
    Man sollte solche Spionagegeräte ächten und nicht kaufen, und warten bis Anbieter Geräte die über eigenen sicheren Server arbeiten, anbieten!
    Aber dann verdienen die kein Geld mit euren Daten und mit Daten eurer Besucher…
    Würde solche Geräte nur dann kaufen, wenn diese über private oder selbst gemietete Server arbeiten können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising