Im Vergleich: Die größten Bluetooth-Speaker für den Sommer

speaker

Groß, basslastig & krass laut? Wir haben für euch vier Bluetooth-Lautsprecher herausgesucht, die für diesen Sommer perfekt passen.

Es ist heiß, jeder will an die frische Luft. Und natürlich gibt es auch Musik – etwa im Park, am Badesee oder bei einer Bergtour. Und wer will schon einen kleinen Lautsprecher – wir haben euch die „Monster“ unter den mobilen Speakern herausgesucht.

Damit Ihr den besten Sound für eure Outdoor-Trips bekommt, haben wir uns viele Bluetooth-Speaker angesehen. Die beliebtesten vier Produkte der Redaktion gibt es hier im Vergleich. 

Bose S1 Pro System – der mit dem Bass

Bose

(Bild: Bose)

Mit den Maßen 33 cm x 24,13 cm x 28,45 cm ist der S1 Pro einer der größeren Modelle für die Freizeit in der Sonne. Jedoch wirbt Bose damit, dass der Speaker sehr leicht und durch den Trage-Griff sehr mobil ist. Das Gewicht des Systems liegt bei 7,1 Kilogramm. Ihr solltet demnach entweder stark sein oder genügen Freunde haben, die eueren Lautsprecher ans Ziel der Sommersause tragen.

In punkto Lautstärke kommt der Bose S1 Pro auf 109 Dezibel und ist schon etwas Besonderes – er entspricht in etwa der Lautstärke eines Drucklufthammers.

Durch passende Anschlüsse ist er auch mit Mikrofonen und Gitarren verbindbar, zudem lässt sich der S1 Pro selbstverständlich per Bluetooth und Aux-Kabel mit dem Smartphone verbinden.

Der integrierte Akku hält für stolze elf Stunden Nutzung. Und durch eine Schnellladefunktion ist der Akku in gut einer Stunde wieder aufgeladen.

Bose hat auch eine App, die „Bose connect“ entwickelt, die es Nutzern ermöglicht mehr Einstellungen an ihren Bose Lautsprechern zu tätigen. Eine der Funktionen ist, dass man zwei Bose Lautsprecher miteinander verbindet und diese dann den gleichen Song zur selben Zeit abspielen. Wenn euch also ein S1 Pro nicht reichen sollte, dann gibt es eben mit zwei von diesen Monstern eine ordentliche Beschallung

Der Preis des Lautsprechers liegt auf der offiziellen Bose-Website bei 649 Euro, bei idealo geht es schon bei 509 Euro los.

Die JBL Partybox 300 – die tragbare Party-Anlage

JBL

(Bild: JBL)

Mit einem Gewicht von 15,84 Kilogramm kommt die „kleine“ Partybox 300 von JBL gut auf das doppelte Gewicht wie der S1 Pro von Bose. Mit 18 Stunden Akkulaufzeit könnt ihr dafür auch noch bis in den frühen Morgen eure Party verlängern.

Die Musik lässt sich per Bluetooth und Aux-Kabel vom Smartphone abspielen. Zusätzlich gibt es auch Mikrofon- und Instrumenteneingang.

Über die sogenannte TWS-Funktion könnt ihr Musik über zwei Lautsprecher gleichzeitig und kabellos abspielen.

Und das Beste: Dieses Wunderwerk der modernen Beschallung bietet auch Lichtshows beim Abspielen der Musik. 

Der Preis der JBL Partybox 300 liegt bei einer UVP von 449€, bei idealo könnt ihr schon ab aktuell 393 Euro zuschlagen.

Teufel Rockster – das Monster

teufel rockster

(Bild: Teufel)

Mit einem Gewicht von 31,50 Kilogramm und einer Gesamtausgangsleistung von 440 Watt ist der Teufel „Rockster“ schon eine etwas andere Liga. Allerdings der Nachteil erstens die Handlichkeit und zweitens der Preis. 

Die Lautstärke des Vorgängermodells mit 105 Dezibel wurde nochmals mit 121 Dezibel übertroffen. Das entspricht in etwa der Lautstärke eines Gewitterdonners. Und wir können aus eigener Erfahrung sagen: Mit diesem Speaker könnt Ihr einen kleinen Rave beschallen.

Denn wie Teufel sagt: „Spektakulär starkes, mobiles Event Sound System mit integriertem Hochleistungsakku“ ist es nicht unbedingt ein Lautsprecher für den Privat Bedarf. Obwohl man den Lautsprecher auch via Bluetooth und Aux-Kabel mit dem Smartphone steuern kann. Ebenfalls gibt es Mikrophon und Instrumenteneingang. Des Weiteren gibt es einen integriertes 2-Kanal-DJ-Mischpult.

Zum verbessern der Mobilität sind seitliche Haltegriffe und vier Rollen am Boden miteinbegriffen. Ihr könnt euch aber ausrechnen, dass Ihr bei rund 32 Kilogramm trotzdem ins Schwitzen kommt. 

Wem aber eine dieser Sound-Maschinen nicht reicht, kann über Cordial XLR-Kabel noch mehr Teufel ins Spiel bringen. Das Kabel selbst ist nicht im Lieferumfang enthalten und muss zusätzlich für 24,99€ gekauft werden (bei idealo ab rund 6 Euro).

Der Akku reicht aus eigener Erfahrung (und laut Herstellerangaben) für 15 bis 20 Stunden Laufzeit und kann durch das Anschließen einer Autobatterie noch verlängert werden.

Also worauf wartet Ihr? Das Monster nennt sich Teufel Rockster und liegt in der UVP bei 999 €. Auf idealo gibt es weitere Rockster Modelle, die ab 499 Euro alle ordentlich Sound machen.

Die JBL Partybox 1000 – der Techno-Star

JBL

(Bild: JBL)

Eine ähnliche Größe wie die Rockster hat die JBL Partybox. Allerdings hat die Partybox ein 1100 Watt Ausgang und fegt wirklich jeden Nachbarn am Badesee weg. Aufgrund der Größe mit über einen Meter Länge, des Gewichts von 34,7 Kilo und des hohen Stromverbrauchs ist kein Akku verbaut (also doch Autobatterie).

Spaß beiseite: Auf der Box gibt es ein quasi vollwertiges DJ-Launchpad, mit dem man ganz einfach Schlagzeug, Gitarre und Klavier spielen, aufnehmen und wiedergeben kann – oder natürlich die eigenen Künste als DJ erproben kann.

Die Partybox 1000 liegt laut UVP bei 999 Euro, bei idealo gibt es das Wunderwerk des Hausfriedensbruchs schon ab 979 Euro.

 

 

 

 

Tags :Bildquelle :BOSE / JBL / Teufel
  1. “ liegt bei 7,1 Kilogramm. Ihr solltet demnach entweder stark sein oder genügen Freunde haben“

    Was bist du denn für ein Lappen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising