Über Andreas Eichenseher

Andi schreibt seit März 2014 für ÜBERGIZMO. Der Ingenieur für Medientechnik studiert derzeit Philosophie und Politikwissenschaft.

Twitter

Test: Adidas Smart Ball macht jeden Treter zum Toni Kroos?

Mit großer Euphorie wurde Toni Kroos in Madrid empfangen. Er gilt als komplettester Spieler der vergangenen Fußball-WM und wird wegen seiner präzisen Freistöße schon als nächster Andrea Pirlo gehandelt. Nun soll der Adidas Smart Ball mit seinen integrierten Sensoren jedem die Möglichkeit geben ein Freistoßexperte zu werden. Wir haben herausgefunden wie gut oder schlecht das bei untalentierten Redakteuren funktioniert.

Lenovo entwickelt eine Computerbrille

Lenovo präsentierte den Prototypen einer eigenen Computerbrille, ähnlich der Google Glass. Damit wollte der chinesische Hersteller auf ein neues Partnerprogramm für vernetzte Geräte aufmerksam machen, für die er Mitstreiter benötigt. Noch hielt man sich mit Details zurück.

Amazon verschenkt bis 1. August 29 kostenpflichtige Apps

31 Apps mit einer Preisspanne von 0,69 bis 26,99 Euro. Gemeinsam kosten sie mehr als 120 Euro, doch Amazon verschenkt die Anwendungen im Rahmen seiner „Happy Holidays“ Promotion-Aktion am 31. Juli und 1. August 2014. Und Amazon wäre nicht Amazon, wenn sie nicht ein sehr eigennütziges Ziel damit verfolgen würden.

Logitech stellt schnellste Gaming-Maus der Welt vor

Für Fans von Ego-Shooter am Computer hat Logitech die G402 Hyperion Fury präsentiert. Die, nach eigenen Angaben, schnellste Gaming-Maus der Welt soll Mausbewegungen mit mehr als zwölf Meter pro Sekunde verlässlich und präzise erfassen. Ab August könnten Gamer damit ihr Spiel auf ein neues Level heben.

100.000 Euro Prämie – Russland möchte Tor-Nutzer identifizieren

Wer den Anonymisierungsdienst Tor nutzt, ist vor Online-Überwachung gemeinhin gefeit. Obwohl selbst viele Fachleute eine Identifikation der Tor-User trotz wiederholter Versuche auf Verschlüsselungs- und Traffic-Routing-Ebene für unmöglich halten, schrieb das russische Innenministerium laut Moscow Times nun eine Prämie von 3,9 Millionen Rubeln (100.000 Euro) aus, um eine Methode zu entwickeln, die eben solche Tor-Nutzer identifiziert.

Sieht so der Nachfolger des Motorola Moto X aus?

Android Police hat Fotos von einem möglichen Nachfolger des Motorola Moto X veröffentlicht. Demnach erhält das Android-Smartphone Moto X+1 einen etwas größeren 5,1-Zoll-Bildschirm und frontseitige Stereolautsprecher. Innen wurde aufgerüstet und Außen Alu und Holz aufgelegt.

Das iPhone als kinderleichtes Einbruchsaccessoire

Apps wie KeyMe, KeyDuplicate oder KeySave erstellen aus Handy-Aufnahmen von Schlüsseln fertige Vorlagen für 3D-Drucker. Andy Greenberg von Wired machte die Probe aufs Exempel und fotografierte mit seinem iPhone unbemerkt den Wohnungsschlüssel seines Nachbarn. Wenig später überraschte er ihn auf dem Sofa.

RoboCup 2014: Deutsche Teams scheitern an Australien – und dem WLAN

Im Gegensatz zu den echten Fußballern konnten sich zwei deutsche Mannschaften beim RoboCup „nur“ Platz zwei und drei sichern. Das Leipziger Nao-Team HTWK verlor das Roboterfußball-Finale in Brasilien mit 1:5, war aber dennoch die einzige Mannschaft im vergangenen Turnier, die überhaupt einen Treffer gegen den neuen Weltmeister aus Australien erzielen konnte – obwohl man zwischenzeitlich auch noch mit WLAN-Problemen zu kämpfen hatte.

Apple-Tochter Beats von Bose verklagt

Apple häuft seine Gerichtsverhandlungen weiter an. Beats Electronic wurde Ende vergangener Woche vom US-amerikanischen Lautsprecher- und Kopfhörerhersteller Bose wegen fünf Patentverletzungen verklagt. Laut CNBC soll es sich bei den fünf Schutzrechten, gegen die Beats verstößt, um Patente für Störschallunterdrückung im Bezug auf die Beats-Kopfhörer Studio und Studio Wireless handeln. Bose fordert Schadensersatz und ein Verkaufsverbot.

Media Markt und Saturn starten eigene Mobilfunktarife

Die beiden Elektronikhandelsketten bieten einen Prepaid-Volumentarif für Smartphone-Besitzer an und arbeiten dabei mit Mobilcom-Debitel zusammen. Für monatlich rund neun Euro stehen 300 frei einteilbare Einheiten für Telefonie und SMS im D-Netz sowie 300 MByte Datenvolumen zur Verfügung. Peter Marwan von ITespresso hat das Angebot mit einigen Discount-Tarifen verglichen.

iFixit: Amazons Fire Phone gleicht dem iPhone 5

Der Reparaturdienst iFixit hat das Fire Phone von Amazon genauer besehen. Dabei stellten sie fest, dass es „sehr ähnlich“ aufgebaut ist wie das iPhone 5 und einen Speicher von Samsung nutzt. Eventuell hat man auch einen Hinweis darauf gefunden, dass das Fire Phone nicht nur beim US-amerikanischen Netzbetreiber AT&T erhältlich sein wird.

Selfies sehen noch cooler aus, wenn sie aus Lego-Steinen bestehen

Brick-A-Pic macht dein Selfie zu Lego-Kunst. Was aktuell noch als Kickstarter-Projekt nach Unterstützern sucht soll später so funktionieren: Bild hochladen, Größe auswählen, Steine geschickt bekommen und das eigene Portrait nach Anleitung zusammenbauen. Manuell gibt´s das natürlich schon lange, der Algorithmus hat aber einige Vorteile.

Test: Acer-Monitor K272HUL ist glanzlos gut

Der Computerbildschirm Acer K272 HUL misst 27 Zoll in der Diagonale und schafft eine WQHD-Auflösung von 2.560 mal 1.440 Pixel. Das Display mit IPS-Technologie kommt ohne großen Schnickschnack aus, sollte aber eigentlich trotzdem zufrieden stellen. Wir haben es getestet.

Google Now schlägt Apples Siri

Sprachassistenten haben einiges drauf, werden aber, sofern man seinen Augen und Ohren trauen kann, trotzdem nur von den wenigsten regelmäßig benutzt. Der Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster hat nun erneut die Sprachassistenten von Google und Apple verglichen und festgestellt, dass Google Now mittlerweile sogar mehr Fragen richtig beantwortet als Siri.