Über Andreas Eichenseher

Andi schreibt seit März 2014 für ÜBERGIZMO. Der Ingenieur für Medientechnik studiert derzeit Philosophie und Politikwissenschaft.

Twitter

TISA geleakt: USA wollen europäische Kontodaten

Wikileaks hat geheimes Material des geplanten Dienstleistungsabkommens TISA (Trade in Service Agreement) enthüllt. Der Entwurfstext, der dem Finanzsektor gilt, beschreibt einen weiteren us-amerikanischen Angriff auf unseren Datenschutz. Demnach möchten die USA eine weitestgehend uneingeschränkte Übermittlung von Kontodaten aus anderen Ländern ermöglichen.

Google I/O – Was kommt auf uns zu?

Am 25. Juni startet Googles Entwicklerkonferenz I/O in San Francisco. Wearables mit dem dazugehörigen Betriebssystem Android Wear werden dort sehnlichst erwartet. Google-Fans und -Kritiker dürfen aber auch einige andere Neuheiten erwarten.

Medion-Tablet mit Android 4.4 startet in den Verkauf

Medion bringt sein Lifetab S7851 in den Handel. Das Tablet mit Android 4.4 KitKat kommt mit einem hochwertigen Aluminiumgehäuse, ordentlicher Akkulaufzeit und einem 7,85-Zoll-HD-Multitouch-Display mit IPS-Technologie. Trotz unspektakulärer Kamera und Bildschirmauflösung kann sich der Preis aber sehen lassen.

FIFA verbietet Beats-Kopfhörer für WM-Spieler

Die Kopfhörermarke Beats, die künftig Teil von Apple sein wird, darf in den Stadien der Fußball-Weltmeisterschaft nicht mehr von Spielern getragen werden. Das Argument der FIFA: Beats ist kein offizieller Sponsor der WM. Das Kopfhörerunternehmen scheint die Fußball-Bosse aber selbst provoziert zu haben.

X.pose: Studentin lässt sich von eigener Datensammlung entblößen

Das Oberteil der Künstlerin Xuedi Chen ist modisch und stammt aus dem 3D-Drucker. Je mehr personenbezogene Daten von ihr gesammelt werden, desto mehr Flächen ihrer Kleidung werden durchsichtig – die mutige New Yorkerin entblößt sich selbst. Ihre mobile Kunstaktion x.pose kritisiert den naiven und gleichgültigen Umgang mit persönlichen Daten.

Squini Up: Das Suchtspiel für die Halbzeitpause

Für die Halbzeitpausen der Fußball-Weltmeisterschaft haben Aachener Entwickler und Berliner Designer gemeinsam das kostenlose iOS-Game Squini Up gelauncht. Aufgabe des Spiels ist es, mit den beinahe rechteckigen, doch gut wiedererkennbaren Fußball-Stars das Leder mit dem Kopf vertikal nach oben zu befördern. Doch Achtung: Die App macht ähnlich süchtig wie Flappy Birds!

Anonymous hackt sich in WM-Form

Die Hackergruppe Anonymous greift, wie bereits Ende Mai angekündigt, die Internetauftritte zahlreicher WM-Sponsoren und brasilianischer Behörden an. In einem Video veröffentlichte man seine Intention, doch nicht alle WM-Proteste waren illegal.

(Bild: Google

Erste Erfolge bei Googles Project Loon

Vor einem Jahr stellte das kalifornische Unternehmen erstmals Project Loon, seine Vision, entlegene Orte per hochfliegende Ballons mit dem Internet zu verbinden, vor. Nun versorgt Google einen ersten brasilianischen Ort samt Schule. Der experimentellen Phase ist man aber trotzdem noch nicht entwachsen.

Wie war das beim Fußball eigentlich mit dem Effet?

Freistoßspezialisten wie Roberto Carlos, Andrea Pirlo oder Toni Kroos haben viel trainiert, um die Bälle so exakt treten zu können. Sie nehmen Maß, schießen und der Ball fliegt im perfekten Bogen über die Mauer und dreht sich ins Eck des Tores. Doch auf eine technische Komponente haben sie allesamt keinen Einfluss.

Das ist der gekrümmte Bildsensor von Sony

Vor zwei Monaten angekündigt – jetzt erstmals in einem Bild zu sehen. Obwohl die Aufnahme nicht besonders hochauflösend ist, handelt es sich bei ihr laut IEEE Spectrum um ein offizielles Foto. In Zukunft soll der gekrümmte Sensor, der das menschliche Auge nachahmt, einige Vorteile gegenüber flachen mit sich bringen.

11 Möglichkeiten, der WM doch noch zu entkommen

Gestern stießen Brasilien und Kroatien die Fußball-WM an, heute geht´s mit zwei Partien Schlag auf Schlag weiter. Doch nicht jeder ist dem Fußball-Wahn unterlegen. Zum Glück gibt es hier ein paar gute und auch weniger gute Tipps um dem ganzen Trubel den Rücken zu kehren. Denn wer nicht will, der muss auch nicht.

Qualcomm: LTE, 4G Multicast und die Zukunft des Smartphones

Wer im Fußballstadion sitzt, kann sein Smartphone theoretisch als Second Screen verwenden. Doch das funktioniert lediglich solange, bis zu viele Zuschauer gleichzeitig das Angebot nutzen. Die Lösung heißt 4G Multicast und soll bald Serienreife erlangen. Wir trafen uns in Paris mit Raj Talluri, dem Kopf hinter den Snapdragon-Prozessoren von Qualcomm, und sprachen über die Möglichkeiten der neuen Technologie sowie die Zukunft des Smartphones.

7TV – Alle Antworten zur neuen App von ProSiebenSat.1 im Interview

Seit Ende Mai ist die neue App von ProSiebenSat.1 in den Stores von Apple und Google. Sie beinhaltet eine Mediathek und – gegen Bezahlung – auch den Livestream seiner Free-TV-Sender. Rund um die App haben sich noch einige Fragen aufgetan, die wir in einem Interview mit Markan Karajica, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung von ProSiebenSat.1 Digital, klären konnten.

(Bild: Shutterstock)

6 Facebook-Tipps für deine Privatsphäre

Was mit einem leichtfertigen Umgang des sozialen Netzwerks Facebooks passieren kann, ist hinlänglich bekannt. Jüngst wurden deshalb sogar 145 mutmaßliche Kriminelle in New York festgenommen. Das IT-Sicherheitsunternehmen Sophos listete nun die sechs wichtigsten Privatsphäre-Einstellungen für Facebook auf. Wir hoffen aber, dass ihr diese längst kennt und nutzt.

WM 2014: Den ersten Ball spielt ein Roboter

Nein, wir meinen nicht den monoton grandiosen Neymar, sondern einen echten Roboter, genauer gesagt: Ein Exoskelett, das von Gedanken gesteuert wird. Es erlaubt einem querschnittsgelähmten Jungen zu gehen und soll heute bei der Eröffnungsveranstaltung zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien den ersten Ball treten – hoffentlich!