Über Andreas Donath

Lebt im Netz seit Anfang der 90er und schreibt über Witziges, Kurioses, Apple und Macs, Smartphones, Tablets, Architektur, Design, Wissenschaft und Technik und alles was Gadget heißt und ihm sonst noch vor die Tasten kommt.

(Bild: Hoederath/Google)

Google Play Musik mit kuratierten Playlisten

Der Druck, den Apple durch Apple Music aufgebaut hat, lässt die Konkurrenz nicht kalt. Nun hat Google angekündigt, bei seinem Musikstreamingdienst Google Play Musik in Deutschland ebenfalls kuratierte Playlisten einzubinden, die nicht automatisch sondern von Menschen erstellt werden.

(Bild: VMWare)

Mit VMware Fusion 8 Windows 10 auf OS X virtualisieren

VMware bringt mit VMware Fusion 8 eine neue Desktop-Virtualisierungssoftware auf den Markt, mit der auch Windows 10 auf OS X läuft – und zwar im Fenster. Außerdem wurde die Grafikengine verbessert und Cortana lässt sich auch nutzen, wenn Windows 10 im Hintergrund läuft.

(Bild: Olympus)

Olympus E-M10 Mark II mit 5-Achsen-Bildstabilisation

Die Systemkamera E-M10 Mark II von Olympus ist nun schon das fünfte Modell der OM-D Serie. Anders als bei der Vorgängerin E-M10 ist jetzt kein 3- sondern ein 5achsiger Bildstabilisator eingebaut, der auch beim Drehen der Kamera wirken soll. Außerdem hat Olympus die Auflösung des elektronischen Suchers deutlich angehoben.

(Bild: Philips)

Lichtschalter für Philips Hue vorgestellt

Mit dem Philips Hue Wireless Dimming Kit können nun endlich auch die schnurlosen Hue-Lampen mit einem Wandschalter und nicht nur per App betätigt werden. Der Wandschalter bietet zudem den Vorteil, dass das Bedienteil enhnehmbar ist und wie eine Fernbedienung verwendet werden kann.

(Bild: Audi)

Audis Elektro-SUV soll 500 km weit kommen

Elektrisches Fahren soll Audi Fahrspaß sein und nicht als Verzichtserklärung gebrandmarkt werden. Das will das Unternehmen mit dem Audi e-tron quattro concept auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2015 in Frankfurt zeigen. Der sportliche SUV soll zeigen, wie sich die Ingolstädter ein Elektroauto vorstellen.

(Bild: Cnet)

Sorge wegen China: Apple Aktie bricht ein

Eigentlich werden Kurseinbrüche von Unternehmenslenkern nur selten kommentiert. Aber was der Apple-Aktie passierte, was auch ungewöhnlich. An der US-Börse in New York sank der Wert direkt auf unter 100 US-Dollar – so wenig wie seit Oktober 2014 nicht mehr. Tim Cook versuchte zu retten, was zu retten ist, doch die Sorge vor einer Rezession in China ist groß.

(Bild: Medion)

Ein Subnotebook für 240 Euro von Aldi Süd

Wer im Aldi-Südland lebt, der kann ab dem 3. September ein 11,6 Zoll großes Notebook namens Medion Akoya S2218 erstehen. Es kostet mit 240 Euro vergleichsweise wenig, eignet sich aber nur für einfache Aufgaben. Das liegt vor allem an seinen langsamen Atom-Prozessor.

(Bild: Bucardo)

Apple Watch als Taschenuhr

Die Apple Watch als Armbanduhr passt nicht jedem – und damit ist nicht nur die Größe des Gehäuses gemeint. Manche Interessenten nutzen schon seit Jahren keine Armbanduhr mehr und sind von dem Gedanken an ein teures und schweres Gerät an ihrem Handgelenk nicht begeistert. Für diese Zielgruppe wird gerade auf Kickstarter eine Alternative entwickelt, die die Apple Watch zur Taschenuhr machen soll.

(Bild: shutterstock)

Google-Sicherheitschef erwartet viel mehr Hackerangriffe

Werden in Zukunft immer mehr Unternehmen Opfer von Hackern? Das vermutet zumindest Googles Sicherheitsschef und warnt davor, dass es sich dabei nicht um Hobby-Hacker sondern um staatlich finanzierte Angreifer handelt. Er fordert vor allem bei vernetzten Geräten eine Zertifizierung.

(Bild: Parallels)

Parallels Desktop 11: Wer Windows 10 will, muss nicht updaten

Parallels hat seine Virtualisierungsumgebung Parallels Desktop für den Mac in Version 11 veröffentlicht. Damit kann Windows 10 auch im sogenannten Coherence-Modus betrieben werden. Dabei werden die Windows-Programme auf dem Mac-Schreibtisch zusammen mit den Mac-Applikationen angezeigt. Dokumente aus Windows und Mac Apps werden in denselben Ordnern gespeichert. Im Fenster läuft Windows 10 aber auch mit der Vorversion.

(Bild: Google)

Google stellt mit OnHub eigenen WLAN-Router mit 13 Antennen vor

Googles OnHub ist ein WLAN-Router, der besonders hübsch aussehen und deshalb im Wohnzimmer nicht versteckt werden muss. Wenn das Gerät höher steht – beispielsweise auf einem Beistelltisch oder im Regal, soll das den Empfang verbessern. Neben WLAN beherrscht der Router auch einige Smarthome-Funkprotokolle. Daten sollen an Google ebenfalls weiter gegeben werden, aber keine Inhalte.

(Bild: CNet)

Auf dem neuen Apple TV soll iOS 9 laufen

Bisher war es nicht möglich, iOS-Apps auf dem Apple TV laufen zu lassen, doch das soll sich nun ändern, wenn Apple seine neue Settop-Box auf den Markt bringt. Diese soll kompatibel mit iOS 9 sein. Müssen sich Playstation und Xbox nun warm anziehen?