Über djirmann

Der dezente Kartenleser

Wenn microSD-Karten schon so klein sind, wie es nun mal der Fall ist, muss man diesen Vorteil ja nicht unnötig durch überproportional große Leser wieder zunichte machen. Meint Elecom und hat sich einen Winz-USB-Kartenleser einfallen lassen.

Zeichensprache leicht gemacht

Wer auf  Zeichensprache angewiesen ist, muss wahrscheinlich öfter mal feststellen, dass seien Umwelt ihn bei aller Präzision der Gesten einfach nicht versteht oder ziemlich oft nachfragen muss. Einfacher wäre die Kommunikation, wenn sich die Handbewegungen in Sprache umsetzen ließen – und genau das soll der Sign Language Translator leisten.

MashiMaro: Klang aus dem Gesäß

„Die Arschkarte ziehen“ kennt man ja als Redewendung (zumindest wenn man sich ansatzweise für Fußball interessiert) – „das Arschkabel ziehen“ können sich dagegen künftig Musikfreunde. Ein MP3-Player aus Asien macht’s möglich.

Boombox: Musik als Waffe

Das Imperium könnte ja auch mal mit was anderem zurückschlagen als immer nur mit irgendwelchen Strahlenwaffen. Mit schlechtem HipHop zum Beispiel, dern man den Gegnern in Überlautstärke in die Gehörgänge presst.

Casio: ProTrek weist den Weg

Ich bin selbst seit Jahr und Tag überaus zufriedener Besitzer eine Casio ProTrek, die mir  bisher immer brav den Weg gewiesen und mich darüber informiert hat, wie viele Höhenmeter ich schon zurückgelegt habe. Das einzige Manko an dem Multifunktionszeitzeiger ist eigentlich die Tatsache, dass er leider relativ klobig ist – was sich mit dem neuen […]

SOLA: Spielend Sprachen lernen (Video)

Reisen bildet ja bekanntlich, und wenn es nicht ab und an mit der Sprache hapern würde, könnte man sogar verstehen, was die fremde Umwelt einem mitteilen möchte. Damit das sozusagen spielend geschieht, haben chinesische Studenten SOLA entwickelt.

Eyeclock: Die schielende Zeit

Weshalb eigentlich in westlichen Kulturen Schielen automatisch als irgendwie lustig gilt, mögen die Ethnologen und Anthropologen in unserer Leserschaft beantworten – auf jeden Fall kann man sich davon immerhin zu Einfällen wie der Eyeclock inspirieren lassen.

Kenwood: Surround-Sound aus schmächtigem Gehäuse (?)

Mit diesem CD-Player mit integrierten Lautsprechern will Kenwood offenbar das Konzept des Surround-Sounds aus in einem einzigen Gehäuse platzierten Lautsprecher-Sets, das sich bei Fernsehanlagen ja schon bewährt hat, auch auf Kleinanlagen übertragen. Bedauerlicherweise ist abgesehen von dieser Ankündigung derzeit noch recht wenig zu dem Gerät zu erfahren.

Lautsprecher für den Schlüsselbund

Fotos sind leider nicht immer wirklich aussagekräftig, und so lässt sich wenig darüber sagen, wie groß dieser Lautsprecher für den Schlüsselbund tatsächlich ist, zumal Anbieter Bluw das Gerät auf seiner Website noch nicht anbietet, sondern es erst einmal auf der Toy Fair 09 zeigt. Erfahrungsgemäß ist wohl auch nicht mit wirklichem Spitzensound zu rechnen, sondern […]

TokyoFlash lässt’s wieder mal blinken

Auf TokyoFlash kann man sich verlassen: Wie schon im Firmennamen versprochen, zeichnen sich die Uhren aus Fernost durch einen gehörigen Blink-Faktor aus. Und das ist selbstverständlich auch beim neuen Modell Kisai Sensai nicht anders.

USB-Stick: Das Fragezeichen für den Luxus

Als jemand, der seinen Müll noch selbst runterbringt, bin ich immer ganz fasziniert, wenn Produkte angeboten werden, zu denen irgendwelche „VIP-Services“ gehören. Und wenn sie dann noch so eigenwillig geformt sind wie dieser Fragezeichen-USB-Stick, bin ich fast schon versucht, zu den erforderlichen 1.000 Euro zu greifen. Fast.

Zero1: Mehr Bequemlichkeit beim Vinyl-Hören

Einer der Gründe, weshalb CDs sich bei eher bequemen Menschen einer gewissen Beliebtheit erfreuen, liegt sicher darin, dass man per Fernbedienung einfach von Track zu Track springen kann, während Vinyl-Plattenspieler erfordern, dass man sich mühsam erhebt und den Tonarm an die gewünschte Stelle bewegt. Das will der Zero1 ändern.

Bunter radeln mit Monkey Lights (Video)

Ideen, wie man Fahrräder mit auffälliger Beleuchtung verkehrssicherer machen kann, gibt es ja zuhauf – die Monkey Lights von Monkeylectric haben aber den Vorteil, dass man sie tatsächlich kaufen kann und dass ihr Lichterspiel tatsächlich ganz nett anzusehen ist 8auch wenn man keine Drogen genommen hat).

Roboter töten Störenfriede

Die Designer von Material Beliefs haben sich mit der Frage auseinandergesetzt, wie man seinen Haushalt mit Roboterhilfe ungezieferfrei bekommt, und sind auf ein paar hochtechnologische Lösungen gekommen, die die klassische Mausefalle, aber auch die Fliegenklatsche ersetzen sollen.

Das Ende der Ladegerätevielfalt

Im Gespräch war es ja schon seit einiger Zeit, dass die Handy-Hersteller sich endlich auf einen einzigen Standard für Ladegeräte einigen, aber es hat wohl des mehr oder weniger sanften Drucks der Europäischen Kommission (die wohl gerade mal wieder ihre Nützlichkeit beweisen muss) bedurft, um eine echte Lösung zu finden.

Ganz leise am Taschenrechner spielen

Nachdem ich vor einem guten Jahr für spöttische Bemerkungen über Taschenrechner satt auf die Mütze bekommen habe, habe ich mich inzwischen derart gut erholt, dass ein neuer Anlauf zum Thema möglich ist. Und seien wir ehrlich: Wer könnte schon einen Taschenrechner mit Ohrhörern ignorieren?

Gorilla-Roboter als Werbeträger (Video)

Da gehen sie hin, die Zeiten, in denen aufrührerische Mitarbeiter noch damit bestraft wurden, dass sie das Affenkostüm anziehen und für ihre Firma drei Stunden Werbung laufen mussten in der Fußgängerzone. Auch diese scheinbar sichere Beschäftigungsposition ist in Zeiten zunehmender Automatisierung nun den Robotern anheim gefallen.

Philips mal ganz innovativ

Philips hat schon seit einiger Zeit gelegentlich einen Stich ins höhere Design an den Tag gelegt und stellt jetzt einige Innovationen vor, die teilweise sogar bereits preisgekrönt sind, auch wenn sie manchmal etwas seltsam anmuten.

AirGuitar: Rocken mit dem iPhone (Video)

So ganz treffend ist der Name AirGuitar für diese iPhone-App nicht wirklich: Im Gegensatz zum echten Luftgitarre-Spielen kann man mit dem Programm seinem Handy sogar selbst Töne entlocken – und außerdem ist AirGuitar auch gleichzeitig noch AirBass.

Swarovski + Sennheiser = Rock’n’Roll (???)

Da haben sich ja zwei gesucht und gefunden: Sennheiser möchte seinen Mikros offenbar einen Hauch von Extravaganz verleihen, und Swarovski ist ja immer dabei, wenn es darum geht, irgend ein Gadget auf Bling zu trimmen. Das Ergebnis ist …. Rock’n’Roll????.