Über djirmann

Hello Kitty oder nicht?

Da sich bei diesem USB-Ventilator dort, wo man normalerweise ein Gesicht vorfinden würde, nur die großen gelben Rotorblätter drehen, lässt sich nicht mit letzter Sicherheit sagen, ob es sich tatsächlich um ein Hello Kitty-Produkt handelt, obwohl das Rest-Design stark dafür spricht.

Elegantes Deskop-Leichtgewicht

Wer auf, unter oder sonstwo seinem Schreibtisch einen Rechner stehen haben möchte, der nicht ganz so klobig-konventionell ist, und wer bereit ist, dafür auf etwas Leistung zu verzichten, könnte mit dem Lluon A1 von Celrun glücklich werden (wenn es den nicht nur in Südkorea geben würde).

Zauberwürfel wird gerundet (oder so)

Das Berufsleben wird bekanntlich immer härter, und da kann man seine Rotzlöffel gar nicht früh genug auf Einstein trimmen, wenn sie einen im Alter wenigstens halbwegs anständig versorgen sollen. Hilfreich dabei könnte dieses Gerät namens OBLO sein, das sich als 3D-Puzzle verkauft.

Die ideale Nerd-Waschmaschine

Auch wenn es nicht unbedingt bei allen unserer (männlichen) Leser angekommen ist: Sauber, gut riechende Kleidungsstücke erleichtern den Kontakt zum anderen Geschlecht, verhindern, dass man von Fliegenschwärmen umgeben ist und sollen sich auch noch gut anfühlen. Jaja, das ist alles mit der Mühsal des Wäschewaschens verbunden, aber dafür gibt es ja vielleicht bald iBasket.

Bilder aus dem Handgelenk

Nach Rolex sieht diese Armbanduhr mit eingebauter Kamera zwar nicht gerade aus, aber als Möchtegernspion muss man halt klein anfangen, und einen Aston Martin hat man da ja auch nicht unbedingt vor der Tür stehen.

Schon wieder gradesitzen

Schreibtischtätern (wie uns) werden ja mit schöner Regelmäßigkeit Gerätschaften offeriert, die verhindern sollen, dass wir vorzeitig bucklig werden – iPosture allerdings ist das bisher dezenteste Erziehungsmittel.

Robuste Außentöne

Speziell für den Einsatz im Freien hat Christopher Stuart den Lautsprecher Hive entwickelt, der zwar nicht unbedingt einen Schönheitspreis gewinnen dürfte, aber dafür ausgesprochen robust sein soll.

Groqit hilft vergesslichen Einkäufern

„Reis? Reis? Reis? Hab ich noch Reis im Schrank?“ – spätestens beim dritten Mal, wenn man diese drängende Frage im Supermarkt dahingehend beantwortet, dass man sicherheitshalber eine neue Fünf-Kilo-Packung kauft, um zuhause festzustellen, dass die beim besten Willen nirgendwo mehr hinpasst, wird es Zeit für Groqit.

Dell kann auch psychedelisch

Kollegin [bda] hatt ja schon die Versuche von Dell gelobt, seine Rechner auch mal ein bisschen chicer aussehen zu lassen, und die neuen Modell des Special Art Edition deuten darauf hin, dass sich bei Dell tatsächlich ein Kurswechsel anbahnt oder bei den Designern vermehrt LSD-Spätfolgen auftauchen.

Bebilderte Schuhe

Weshalb eigentlich immer nur T-Shirts, Tassen, Maus-Pads bedrucken? Man kann doch auch schön seine Schuhwerk verzieren, meint Zazzle.com.

Toshiba bessert DVD nach

Ziemlich unbeeindruckt davon, dass die Zukunft der DVD wohl Blu-ray gehören wird, bringt Toshiba erstmal einen neuen DVD-Player auf den Markt, der verspricht, auch herkömmlichen DVDs neuen Glanz zu verleihen.

Zurück zur Rolleiflex

Sozusagen als fotografisches Pendant zu „Back to mono“kommt in Japan demnächst diese Kamera namens „Blackbird, Fly“ auf den Markt, die ganz klassisch mit Film funktioniert und sich an der traditionellen Rolleiflex orientiert..

Noch mehr Eee – aber nur für Taiwan

Asus gibt sich offenbar Mühe, nicht einfach nur mehr Eee-Modelle auf den Markt zu werfen, sondern auch noch hübschere -jedenfalls sehen die neuen, erstmal nur in Taiwan zu habenden Rechner eigentlich ganz gut aus.

Nochmal klein und billig

In der Riege der Kleinstrechner-Hersteller mischt jetzt auch Maplin mit dem minibook Ultra-Portable Laptop mit – wobei „Laptop“ dann vielleicht doch etwas großsprecherisch ist, worüber man allerdings beim Preis von 170 GBP mal hinwegsehen kann.

Mit der Tastatur scannen

Scannen ist inzwischen wahrscheinlich eine ähnlich seltene Tätigkeit wie Faxen geworden, aber man kennt das ja: Kaum hat man beschlossen, dass der Flachbett-Scanner einfach zuviel Platz auf dem Schreibtisch wegnimmt, braucht man das dumme Ding am nächsten Tag ganz dringend. Abhilfe soll die KeyScan-Tastatur schaffen.

Der Clip, der leuchtet

Ob es nun wirklich stylish ist, Handy oder MP3-Player mit einer Klemme zu versehen, die man dann irgendwo (vorzugsweise am Gürtel) anbringt, sei dahingestellt – der Anbieter Cliphanger jedenfalls bemüht sich immerhin, diesem Zubehör durch Ausstattung mit Leuchtkraft noch einen gewissen Nutzwert zu verschaffen.

Pfeif Dir einen!

Wer unter spontanen Anfälle von Kompositionsgenie leidet, die dann aber wieder im Nichts verpuffen, weil man überhaupt keine Noten schreiben kann, soll sich nach dem Willen der Designer Ouyang Xi, He Binbin, Zeng Li und Li Bo von Compose helfen lassen, einem Gerät, das aus Pfeifen und Gesang Notenblätter macht.

Aus iPod mach Jukebox

So ganz brandfrisch ist die Idee, die gute alte Jukebox mit Hilfe des iPods aufzumöbeln, ja nicht, aber bei der Xi Classic Jukebox haben alle Musikhörer, die sich mit diesem Konzept anfreunden können, auch noch die Möglichkeit, eine passende Stimmungsfarbe für die LED-Beleuchtung einzustellen.

Schöne Schlepperei

Der reisenden Mensche führt oft Sachen mit sich, über deren Sinn und Zweck man sich gerne streiten kann, die aber irgendwie dazugehören. Dann könnten sie aber auch wenigstens hübsch sein, meint Hersteller MENU und hat die Black Titamium Collection auf den Markt geworfen. Ob schön auch praktisch ist, haben sich die Kollegen von Yanko gefragt […]