Über djirmann

Mickey-Mouse-Handy die zweite

Das Yeedong M669 Mini Phone kommt etwas zu spät, um für sich in Anspruch zu nehmen, das erste Handy in Disney-geschützter Form zu sein – mal ganz abgesehen davon, dass es von MP3-Playern in diesem Design geradezu wimmelt. Aber offenbar sind die chinesischen Rip-off-Hersteller inzwischen dazu übergegangen, sich gegenseitig zu kopieren, und so sei es […]

Stress-Abbau in wissenschaftlich

Im Gegensatz zu den dubiosen Gerätschaften zum Stressabbau, die in der letzten Zeit aufgetaucht sind, gibt sich das Zona Plus Hypertension Relief Device ganz wissenschaftlich. In vier bis sieben Wochen soll der Blutdruck signifikant gesenkt werden, und das für schlappe 379 Dollar.

Laser-Messen auch in der Schräge

Für den herkömmlichen Zollstock gibt es inzwischen ja inzwischen digitale Alternativen zum Messen – dieses Gerät namens Red Point Measure soll aber auch dann helfen, wenn man den zu erfassenden Abstand nicht direkt ins Visier bekommt.

Japan bringt Roboter-Verkäufer zum Einsatz

Die beiden japanischen Firmen Shimizu und Yasukawa haben einen „Smart Showroom“ eröffnet, der Teil des Smart Robotics Building Project ist, bei dem demonstriert werden soll, wie die Blechbüchsen sich im Allgemeinen und Besonderen nützlich machen könnten.

iStik: iPod einfach anklemmen

Da der Nano keine herkömmliche Festplatte verwendet, sondern Flash-Speicher, kann man ihm auch mit Magneten zu Leibe rücken, was hier in Form des iStik geschieht. Das Gehäuse für Nanos der vierten Generation soll es ermöglichen, den Player praktisch überall am Körper zu tragen, wo gerade eine Fläche frei ist.

Lego jetzt auch als USB-Hub

Mal wieder ganz praktisch eingesetzt werden Lego-Steine bei der Herstellung dieses Vierfach-USB-Hubs. Wer sich über das etwas seltsame Größenverhältnis zwischen Steckern und Stein wundert, sei darüber informiert, dass hier nicht der klassische Plastik-Baustein verwendet wurde, sondern die weniger verschluckfreudige Duplo-Variante.

Mülltrennung leicht gemacht

Im Zeitalter des Recycling haben wir alle bereits gründlich die Lektion gelernt, dass Müll nicht gleich Müll ist, sondern dass die verschiedenen Sorten sorgfältigst getrennt werden müssen. Was wiederum die Frage aufwirft, wo bloß Platz sein soll für die ganzen erforderlichen Mülleimer.

Wasserdichtes für den Nano

Wer sich durch die Kreise rechts und links in dieser Kunststoffverpackung für den Nano 4G an Rettungsringe erinnert fühlt, ist schon halbwegs auf dem sicheren weg. Zu sehen ist hier nämlich der AquaTune Nano 4G des japanischen Herstellers Focal, der den Player nicht nur vor Wasser schützt, sondern gleichzeitig auch noch als Lautsprecher fungiert.

USB oder RAM?

Das Herumwühlen in den Innereien eines Rechners ist so meine Sache nicht, und wahrscheinlich würde ich daher auch auf Scherze mit diesem USB-Stick hereinfallen, der sich in die Reihe der „witzigen“ Datenträger mehr oder weniger nahtlos einfügt.

Bose: Auf die Ohren mit Swarovski

Die Attraktivität der Tiroler Kristalle ist ja schon ein Fall für sich, und offenbar hat sich da auch Bose gedacht, dass man doch noch schnell ein bisschen Extra-Profit abgreifen kann, wenn man einen seiner handelsüblichen Kopfhörer einfach mit Glitzerkram garniert.

PC-Konzept: Weniger ist mehr

Als Entwurf für HP hat Designer Jeffrey S. Engelhardt ein Peripherie-Paket gestaltet, das den schönen Namen „Less Is More“ nicht nur trägt, sondern ihm auch gerecht wird.

Krawatten für den Herrn Systemverwalter

Gut, ich gebe zu, dass es einfach ein eingefleischtes Vorurteil ist, dass mich (aber auch andere Menschen) „lustige“ Krawatten sofort in Zusammenhang bringen lässt mit IT-Fachpersonal in auberginenfarbenen Jacketts. Aber mal ehrlich: Wenn schon Krawatte, dann doch lieber stilvoll, oder?

Zune-Phone: Das hätte es sein können

An Europa ist der Zune-Player von Microsoft ja einfach so vorbeigegangen, und wenn die Gerüchte stimmen, dass im Rahmen der Sparmaßnahme in der Welt größtem Software-Haus zumindest die Zune-Hardware-Sektion killen sollen, werden wir ihn hier wohl auch nie mehr zu sehen bekommen. Ebenfalls erspart bleibt uns so die Diskussion, ob ein Zune-Phone nun toll gewesen […]

Basteln, bis Transformers 2 kommt

Sich die Wartezeit bis zum Start eines neuen Kultfilms mit Basteln zu verkürzen, scheint sich zum Trend zu entwickeln. Bei Wall-E und dem letzten Batman durfte man in eifriger Vorfreude zu Schere und Klebstoff greifen und bei Transformers 2 ist es nun auch so weit.

OLED-Bildschirm nach Maß

Was ließe sich nicht alles mit flexiblen OLED-Displays anstellen? Zum Beispiel könnte man einen Bildschirm produzieren, der sich den jeweils aktuellen Seh-Bedürfnissen seines Nutzers anpasst, wie es z.B. dieser Entwurf namens Horizon vormacht.

Multimedia-Sofa: Beine hoch und daddeln

Es geht doch nichts über ein bisschen Luxus in den eigenen vier Wänden, und wie könnte man augenfälliger demonstrieren, dass einen die aktuelle Krise völlig ungerührt lässt als durch den Erwerb eines weißen Leder(?)-Sofas, in das auch noch gleich ein Rechner mit zwei Monitoren integriert ist?

Solarzellen zum Nebendranstellen

Dass Solarzellen irgendwie nützlich sind, wird wahrscheinlich niemand mehr bestreiten wollen – wie man sie jedoch nachträglich noch einigermaßen am Haus anbringt, ist eine ganz andere Frage. Die soll der Solar Tree lösen.