Über djirmann

Sicherheit per Knopfdruck

Wieder mal Zeit für ein „Erster, erster, erster“-Produkt: Der SanDisk Ultra Backup USB-Stick soll der erste Stick sein, der Datensicherung mit einem Tastendruck erlaubt, und dazu auch noch der kleinste (was ja eigentlich logisch ist, wenn er der einzige ist). Versprochen wird eine Lösung ohne Software: Der Stick kommt einfach in den USB-Port, Taste drücken, […]

Du sollst Deinen Präsidenten lieben und ehren

Oder auch nicht. In letzterem Fall lässt man sich dann eben etwas einfallen wie das Obama iMini Pet iPod Dock (oder sollte es tatsächlich Anhänger des neuen US–Präsidenten geben, die so debil sind, dass sie glauben, ihrem Idol damit zu helfen?). Oder sollte sich hinter dem Produkt doch noch subtile politische Kritik verbergen?

M&M-Ohrhörer: Fataler Irrtum vorprogrammiert

Schon die Grundidee hinter diesen Ohrhörern von Maxell ist einigermaßen bizarr: Wer sollte es denn schon für besonders erstrebenswert halten, sich diese Dinger in die Gehörgänge zu stecken, die an die beliebten Schokopastillen erinnern? Ein derartiges Crossover zwischen zwei Produkten, die eigentlich meilenweit auseinander liegen, kann eigentlich nur zu Katastrophen der unterschiedlichsten Art führen.

Ein Traum von Laufwerk

pureSilicon hat eine Solid State Disk entwickelt, die es nicht nur auf eine Kapazität von 1TB bringt, sondern sich auch noch mit 2,5 Zoll Größe zufrieden gibt. Der Haken an der Sache ist der übliche: Für unsereins ist der Spaß natürlich nicht gedacht.

Sonnenenergie für ein Jahr?

Wenn man sich anschaut, was es inzwischen alles für Geräte zum Aufladen von Gadgets gibt, scheint es so, als sei dieses Kernproblem aller Mobilgeräte langsam aber sicher endgültig gelöst. Und damit sich das Problem nicht auf die Energiespender verlagert (die man ja auch aufladen muss) hat Solio auf der CES ein Gerät gezeigt, dass den […]

Echte Frische im Bad

Wenn’s wen wundert, weshalb es so still hier war in den letzten Tagen – auf 300 Kilometer Distanz hat es Bianca und mich zeitgleich krankheitsmäßig niedergelegt so nach dem Motto “ Lass es raus, Alte/r – egal wie„. Logischerweise verbringt man da einige Zeit im Bad, und ich muss sagen, dass die Präsenz eines Moosteppichs […]

Neue Peripherie von Kensington

Kensington hat sich zur CES was neues Altes einfallen lassen: Der SlimBlade Trackball erinnert an Zeiten, als der Trackball an der Maus garnicht groß genug sein konnte. Wer mal wieder so richtig was Rundes im Handteller spüren will, kommt beim SlimBlade Trackball voll auf seine Kosten und hat die Wahl zwischen drei verschiedenen Modi.

Sony: Walkman ohne Kabel (und ohne Display)

Sony hat sich aller Mobilmusiknutzer erbarmt, die unter dem Kabelgewirr leiden, das ihnen den Klangkonsum verleiden mag, und bringt den Walkman W als fast völlig drahtloses Gerät auf den Markt. Neben den Ohrhörern samt Player gibt es nur noch ein einziges Verbindungskabel, mit dem man sich den MP3-Player um den Hals hängen kann.

Altegeo löst Dilemma

Einerseits freut man sich ja immer wieder, wenn Laptop-Hersteller ihr Herz für mehr Design entdecken und die Rechner zur Abwechslung auch äußerlich ansehnlich gestalten; andererseits findet dieses Vergnügen  spätestens dann ein Ende, wenn der Rechner in der Laptop-Hülle verschwindet. Zum Glück hat Altego dieses Problem auf ganz simple Art und Weise gelöst.

LaCie kann schön und schnell

LaCie hat sich sowohl zum Thema optisches Laufwerk als auch zum Thema externe Festplatte was Neues einfallen lassen. Beim DVD-Brenner d2 überzeugt vor allem die Geschwindigkeit, bei der Festplatte Max das Design.

Phenom kann praktisch alles

Wer es mag, sein Handgelenk mit einer Uhr zu verzieren, die möglichst viele Funktionen bietet, von denen aber nur die wenigstens mit der eigentlichen Aufgabe der Zeitanzeige zu tun haben, wird mit der Phenom bestens bedient. Die ist nämlich nicht nur Uhr (klar) und GSM-Telefon, sondern hat auch noch etliches anderes zu bieten.

Gib dem Affen Zucker Sonne!

Auf allerreizendste Art und Weise soll dieser Affe schon den Kleinsten erklären, wie das ist, nein, nicht mit Bienen und Blümchen, sondern mit der Solarenergie. Ein klein wenig Bastelarbeit, und schon hangelt sich der Primat am seil entlang vorwärts. Wohin?

Den Lötkolben stets zur Hand

Man kann sich bestimmt Unpraktischeres am USB-Port vorstellen als ausgerechnet einen Lötkolben – der erfüllt zumindest einen bestimmten zweck, auch wenn das Talent zum Basteln an Elektronikelementen sich nicht jedermann (mir jedenfalls definitiv nicht) in die Wiege gelegt wurde.

JVC: Schlankheitskur für Fernseher

Die CES steht vor der Tür, und da will natürlich jeder Hersteller möglichst gut dastehen und zeigt spektakuläre Produkte (oder zumindest deren Bilder), die dann live auf der Messe bewundert werden können. Der aktuelle Weltrekord, den JVC in diesem Zusammenhang für sich reklamieren möchte, ist der des leichtesten 32-Zoll-LCD-Fernsehers.

Speicher am Handgelenk

Rein als Uhr betrachtet sieht dieser Zeitzeiger zwar auch nicht allzu schlecht aus, spektakulär machen soll ihn aber die integrierte USB-Speicherkarte, die hinten im Gehäuse sitzt. Was für diese Lösung spricht, ist ganz sicher der Umstand, dass man die Karte so bestimmt nicht so schnell verliert; was dagegen spricht, ist die eigene Vergesslichkeit, dass es […]

Schall nach Maß

Ganz deutlich wird bei diesen Lautsprechern zwar nicht, ob es sich schon um Produkte handelt oder nur um Entwürfe, aber angesichts des Fehlens technischer Informationen tippe ich mal auf letzteres. Bleibt also wieder mal nur, sich zu überlegen, ob das Ganze so clever ist, dass es Realisierungschancen gibt, oder nicht.

Schnitzen für’s iPhone

Handarbeit mit Holz hat Zukunft – zumindest wenn man sich diesen iPhone-Halter aus Holz anschaut, den Kyle Buckner produziert hat. Man könnte sich jetzt auch ellenlang über das Miteinander von Technik und Natur ausbreiten, das hier sozusagen beispielhaft und so weiter und so fort … aber geschenkt.

Die Sünden der Jugend

Wenn ihr das mal später nicht leid tut, wenn sie z.B. zum Seniorenschwimmen geht: Diese nicht unattraktive junge Frau hat sich ob ihrer Begeisterung für das Betriebssystem Android doch glatt dessen Logo in die Haut stechen lassen. Das erinnert fatal an die Irrungen und Wirrungen des Zune-Manns, der ja letzten Endes bitter bereut hat, dass […]

iPod: Es gibt ein Leben nach dem Tod

Die Lebensdauer unserer Gadgets ist ja bekanntermaßen recht begrenzt, und so wandern sie nach einiger Zeit entweder in eine Schublade, die sie dann zusammen mit all den anderen Dingen verstopfen, von denen man sich nicht trennen kann, oder sie gehen den Weg des Recyclings – wie etwa diese ausgemusterten iPods.

Klopft’s noch?

Seien wir ehrlich: Irgendwo tief im Innersten sind wir doch alle Hypochonder, zutiefst geprägt von der frühkindlichen Erfahrung, dass man immer ein bisschen mehr Zuneigung erfährt, wenn man gerade krank ist. Der erwachsene Mensch dagegen hat es schwer, seine Zipperlein öffentlich zu dokumentieren – ohne handfesten Beweis steht man schnell als Jammerlappen da.