Über Tim Kaufmann

Neue Laptop-Akkus sollen erst nach drei Jahren nachlassen

Das Problem kennt jeder Laptop-Besitzer. Nach einiger Zeit schaut das Gerät nicht mehr so ganz taufrisch aus. Und als ob das nicht genug wäre, lässt auch noch die Akkuleistung nach. Zumindest das letztgenannte Problem will Leyden Energy mit sseinen neuen Akkus minimiert haben.

Apple an iOS-Patent-Troll: „Verzieh‘ Dich“

Seit ein paar Tagen verschickt die Firma Lodsys Abmahnungen an iOS-Entwickler, die in ihren Apps von der In-App-Kauffunktion Gebrauch machen. Angeblich verletzten diese dadurch ein Lodsys-Patent. Jetzt hat Apple reagiert – und Lodsys eine klare Abfuhr erteilt.

Glasfaser-Verband zeigt Zustand der Wunde an

Für Menschen mit einer ernsthaften Schnittverletzung ist es wichtig, dass der behandelnde Arzt präzise erkennen kann, ob die Wunde sauber abheilt. Ein Verband, der den Zustand der unter ihm liegenden Wunde anzeigt, kommt da gerade recht.

HeadPhone macht Arbeitskollegen mit Kopfhörer auf Euch aufmerksam

Die Tatsache, dass eine Anwendung wie HeadPhone existiert, ist schön und traurig zugleich. Traurig, weil es eigentlich schon ein bisschen asozial ist, wenn sich Arbeitskollegen den lieben langen Tag mit ihrem Kopfhörer von der Außenwelt abkapseln. Schön, weil HeadPhone dieses Problem ziemlich gut löst.

Video zum Frühstück: Tron auf der E-Gitarre

Dienstag ist ein Dreckstag. Die Erholung vom Wochenende ist weg und das nächste Wochenende ist noch weit. Für alle, bei denen das Koffein vom Morgenkaffee alleine nicht genug wirkt, haben wir hier ein erfrischendes Video: Tron Derezzed auf der E-Gitarre. Wer danach nicht wach ist, gehört definitiv wieder ins Bett.

Ein Luftreiniger für Scheichs

Wer auf großem Fuß lebt, der sollte bei jedem Kauf ein bisschen auf die Kacke hauen. Für Scheichs und andere Superreiche empfiehlt sich in dieser Hinsicht in der Disziplin Luftreiniger der mit 20.000 Swarovski Kristallen besetzte Luftreiniger zum Preis von 1.225 bis 8.700 US-Dollar.

Google übersetzt nun auch E-Books

Google hat Google eBooks um eine Funktion erweitert, dank der sich die angebotenen Texte in Echtzeit übersetzen lassen. Sie funktioniert ähnlich wie die Webseiten-Übersetzung, die bereits seit längerem bekannt ist.

XtremeMac kombiniert iPhone-Ladeteil und Bluetooth-Audio

In der Disziplin „Erklärungsbedürftigkeit“ schlagen sich die beiden neuen Geräte von XtremeMac richtig gut. Ihr könntet sie brauchen, wenn Ihr Musik vom iPhone/iPod Touch per Bluetooth an Verstärker oder Autoradio funken und das Mobilgerät zugleich laden wollt.

Bereit für ein bisschen SUPER-HI-VISION-TV?

Mit dem SUPER HI-VISION hat Sharp den Prototyp eines neuartigen Displays fertiggestellt, das mit rohre Kraft überzeugt: 33.177.600 Pixel bei einem Durchmesser von 85 Zoll entsprechen einer Auflösung von 7.680×4.320 Pixeln bzw. einer Pixel-Dichte von 103 ppi. Respekt!

Google Chrome schafft die Adressleiste ab

Gerüchte, dass Google die Adressleiste aus seinem Webbrowser Chrome verbannen will, gibt es schon länger. In den jüngsten Builds von Chrome 13 könnt Ihr nun erstmals sehen, wie sich Google eine solche Lösung in der Praxis vorstellt.

Wischen bald out: iPhone-Entriegelung per Gesichtserkennung kommt

An die iPhone-Entriegelung per Wischen und ggf. durch Eingabe einer Zahlenkombination haben wir uns gewöhnt. Spaß macht das trotzdem nicht. Dabei verfügt das iPhone spätestens seit Version 4 über eine geeignete, weil an der Vorderseite angebrachte Kamera, über die es sich auch per Gesichtserkennung entriegeln lassen sollte. Die notwendige Software gibt es nun in Form […]

Seagate-Festplatte mit WLAN und Server für Android und iPhone

In diesen wolkigen Zeiten muss Festplatten-Herstellern wie Seagate schon ein wenig Angst um das Geschäftsmodell haben. So ist erklärbar, dass die neue, 500 GByte große GoFlex mit WLAN ausgestattet ist, dank dem Ihr von Eurem Smartphone aus auf die dort gespeicherten Daten zugreifen könnt.

Idiotisch: Eltern taufen Ihr Kind „Like“

Lior und Vardit Adler freuen sich über die Geburt ihrer Tochter, die vermutlich richtig goldig ist. Die Eltern müssen sie aber ganz offensichtlich hassen. Anders wäre kaum zu erklären, dass sie ihre Tochter „Like“ genannt haben, zu Ehren des Facebook-Buttons. Trotzdem haben die frischgebackenen Eltern ihre eigene Erklärung.