(Bild: The Cornell Lab) Merlin Bird Photo ID

Merlin Bird Photo ID: Die Gesichtserkennung für Vogelarten

Vogelliebhaber aufgepasst: Das Cornell Lab of Ornithology hat in Zusammenarbeit mit dem Visipedia Research Project ein neues Tool veröffentlicht, das entfernt mit Gesichtserkennung vergleichbar ist. Nur eben für Finken und Waldsänger. Die Bilderkennungsalgorithmen der Merlin Bird Photo ID können rund 400 der geläufigsten amerikanischen und kanadischen Vogelarten bestimmen.

(Bild: James Burton/ XRobots)

Der lange Weg zum eigenen Star Wars BB-8 Droiden

Der Roboter- und Requisitenbauer der Extraklasse, James Burton von XRobots.co.uk, hat kürzlich die letzte Episode seines höchst ausführlichen Tutorials zum detaillierten Bau eines ferngesteuerten, selbst balancierenden Star Wars: Das Erwachen der Macht BB-8 Droiden veröffentlicht. Nehmt euch ruhig etwas Zeit, das dauert länger.

(Bild: 20th Century Fox) via Watch Mojo.com

Zehn Film-Zukunftstechnologien, die schon heute veraltet aussehen

Filme – egal wie bahnbrechend, die Vorstellungskraft sprengend oder wegweisend – sind immer in den Limitierungen der Technologie ihrer Zeit gefangen. Was häufig bedeutet, dass die Vorstellungen von der Zukunft vieler Filme unter diesen Limitierungen verwirklicht wurden. Ihre Visionen der Zukunft mögen zutreffen, doch deren Umsetzung sieht in diesen Fällen lächerlich veraltet aus.

(Bild: IT Media Lifestyle)

Lebensgroßer R2-D2 Minikühlschrank liefert Getränke an die Couch

Jabba der Hutte erkannte das wahre Potenzial hinter R2-D2, indem er den kleinen Droiden Getränke servieren ließ, statt ihn zu C-3POs Sidekick zu verdonnern. Scheinbar hat AQUA, eine Wassermarke Haier Asias, ebenfalls Gefallen an diesem Gedanken gefunden und einen wiederaufladbaren R2-D2-Minikühlschrank entworfen, der Getränke sogar serviert. Und das beste: Die galaktische Saftschubse wird ab 2016 tatsächlich zu kaufen sein.

(Bild: Shutterstock)

Hacker erbeuten Daten von bis zu vier Millionen US-Regierungsangestellten

Ein Cyberangriff auf das Personalbüro der US-Regierung kompromittierte bis zu vier Millionen Personen. Die Daten zu aktuellen und ehemaligen Regierungsangestellten sind nun auch „in den Händen“ der Hacker. Wer hinter dem Angriff steckt ist noch unklar, inoffizielle Vermutungen seitens Regierungsvertreter deuten laut Wall Street Journal allerdings in Richtung China.

(Logo: EFF)

Erneute Warnung vor Dienstleistungsabkommen TISA

Das Trade in Services Agreement (TISA) wird wie die geplanten Handelsabkommen TPP und TTIP ohne öffentliche Einflussnahme verhandelt. Eine Bürgerrechtsorganisation in den USA hat nun einen durchgesickerten Entwurf für TISA analysiert und warnt vor seinen unabsehbaren Folgen.

(Bild: Shutterstock)

Uber-Effekt an der Supermarktkasse [Kommentar]

Vor etwa vier Wochen machte das erschreckende Ergebnis einer Studie im Auftrag der Bank ING-Diba die Runde. 59 Prozent der Arbeitsplätze in Deutschland könnten mittel- und langfristig durch Maschinen und Software ersetzt werden. Das sind 18 Millionen Jobs. Wer sich gegen die Roboter behaupten möchte, braucht also einen driftigen Grund – vor allem bei Arbeitsplätzen wie denen der Supermarktkassiererinnen und -kassierer.

(gif: Tt-Games) via Leg Godt

Der neueste Lego Jurassic World-Trailer macht die Wartezeit noch schwerer

Der neueste Trailer des Legospiels zum gleichnamigen Film Jurassic World, welcher am 11. Juni in den deutschen Kinos anläuft, zeigt eine ganze Ladung neuer Eindrücke der Abenteuer auf der Isla Nublar. Das macht die Wartezeit nicht einfacher, nein, nun wollen wir unseren Kindheitstraum, einen Fuß in den Jura-Park setzen zu können, endlich verwirklichen.

(Bild: ZDNet.com)

Googles stellt IoT-Betriebssystem Brillo vor

Die erste Developer Preview von Googles geplantem Internet-of-Things-Betriebssystem Brillo für Smart-Home-Geräte soll im dritten Quartal verfügbar sein. Das hat Senior Vice President Sundar Pichai im Rahmen der Entwicklerkonferenz I/O angekündigt. Die Kommunikationsschicht für die Vernetzung von Geräten, „Weave“, folgt im vierten Quartal.

Behind the scenes aus San Andreas (Bild: Youtube)

So sieht der Katastrophenfilm San Andreas ohne CGI und Special Effects aus

Der Katastrophenfilm des Sommers heißt San Andreas mit Dwayne „The Rock“ Johnson in der Hauptrolle. Wie fast jede moderne Produktion vertraut der Film auf eine Menge CGI und Special Effects, um das Desaster eines Erdbebens beeindruckend auf die Leinwand zu bringen. Wie’s aussieht, wenn man diese Effekte ausschaltet, zeigt euch das folgende Behind the scenes-Video:

Olivia Wild in Tron: Legacy (Bild: Disney, Youtube)

Disney stellt Arbeiten an Tron 3 vorerst ein

Wie der Hollywood Reporter berichtet, legt Disney die Arbeiten an Tron 3 vorerst auf Eis. Anfang des Jahres ließen Medienberichte darauf schließen, dass die Vorbereitung für den dritten Teil der Science-Fiction-Reihe bereits im Gange seien. Im Regiestuhl sollte demnach wieder Josep Kosinski Platz nehmen, auch die Hauptdarsteller Olivia Wilde und Garret Hedlund sollten wieder ihre Rollen als Quorra und Sam Flynn einnehmen.

Solara 50 Drohne von Google und Titan (Bild: Titan)

(Kein) Internet aus der Luft: Prototyp von Googles Solara 50-Drohne kurz nach dem Start abgestürzt

Wie Bloomberg berichtet, ist ein Prototyp von Googles Solardrohne „Solara 50“ Anfang Mai kurz nach dem Start in New Mexico abgestürzt. Solara 50-Drohnen sollen in Zukunft dafür genutzt werden, Regionen einen Zugang zum Internet zu ermöglichen, denen die dafür nötige Infrastruktur am Boden fehlt. Für Google bedeutet der Absturz einen Rückschlag im Rennen mit Facebook, das ebenfalls ein einer solchen Technologie arbeitet.