Autochromkamera aus LEGO, Pappe und Klebeband

Dominique Vankan wollte eine sehr alte Technik der Fotografie rekonstruieren. Um Bilder im Stile des Autochromverfahrens der Brüder Lumière zu schießen, machte er sich allerdings nicht auf die Suche nach einem uralten Fotoapparat. Er stellte statt dessen unter anderem aus Pappe, LEGO und Klebeband eine eigene funktionierende Kamera her.

Tesseract: Beeindruckendes LEGO-Raumschiff aus dem Eigenbau

Die besten LEGO Modelle kommen oft von Fans. Ganz besonders die Science Fiction bietet hier einen optimalen Spielplatz, um die ausgefallensten Konstrukte zu erstellen. Erst der Mech Atlas und jetzt das Raumschiff Tesseract, das ein bisschen an Raumschiffkonzepte der 70er und 80er erinnert.

Taschenlampe mit Display

Die Taschenlampen aus Jetbeams „Digital Display Series“ beinhalten ein kleines Display, das genauere Details zum aktuellen Leuchtmodus und die verbleibende Batterieladung anzeigt.

Cosmo the God auf Twitter - jetzt hat er Internetverbot

Kalifornisches Gericht entscheidet: 15-Jähriger Hacker bekommt 6 Jahre Internetverbot

Cosmo the God, Kopf der Hackertruppe UG Nazi, bekommt für sechs Jahre Internetverbot. Ein kalifornisches Gericht verurteilte den 15-Jährigen am Mittwoch unter anderem wegen Kreditkarten- und Identitäten-Diebstahls, Bombendrohungen und betrügerischem Auftreten, allesamt organisiert und durchgeführt im Internet. In den kommenden Jahren darf Cosmo the God nur nach Zustimmung seines Bewährungshelfers ins Netz.

Wie viele Bilder habt ihr schon geschossen?

186 Jahre Fotografie: 3,5 Billionen Bilder, Tendenz steigend

Seit knapp 200 Jahren ist der Mensch in der Lage, bedeutende Momente, wunderschöne Landschaften und herausragende Technologien auf Fotos festzuhalten. Da stellt sich doch die Frage, wie viele Bilder bisher geschossen wurden. Also insgesamt, von allen Menschen weltweit, in den vergangenen 200 Jahren. Die Antwort: Ungefähr 3,5 Billionen (10 hoch 12), sagen die Blogger von 1000memories.com.

Sparkurs extrem: Ryanair will auf Sitzplätze verzichten

Wer schon einmal in den Genuss einer überaus günstige Reise mit Ryanair gekommen ist, der wird unmöglich übersehen haben, wie sehr sich die Airline um weitere Absatzmöglichkeiten bemüht. So richtig erfolgreich scheint man damit jedenfalls nicht zu sein: Neuste Pläne sehen vor, einen Bereich des Flugzeugs als Stehplatz anzubieten.

Microsoft veräppelt Passanten mit echter Live-Kachel

Gerade erst wurde Microsoft wegen seiner Live-Kacheln verklagt, da erlauben sich die Redmonder einen ganz besonderen Scherz: Um den Start von Windows 8 zu bewerben hat man in Norwegen vor einem Club ein Live-Tile auf der Straße platziert, dessen Betätigung die Gebäude-Front zu Fall bringt.

Die 9 größten Verschwendungen von Googles Zeit und Geld

Von Google gab es schon so viele Produkte und Dienste, die mit großem Tam-Tam angekündigt wurden und dann sang und klanglos wieder in der Versenkung verschwanden, dass es sich lohnt, sie einmal aufzulisten. Wer erinnert sich noch an Google Buzz, Goggles, das Nexus Q, Pool Party und alles andere, was Google für viel Geld entwickelte und dann zusehen musste, dass es nicht benutzt wird.

Microsoft-Patent: Visuelle Lizenz- und Alterskontrolle mit Kinect

Nach einer Patent-Anmeldung scheint Microsoft mit seinem ehemaligen XBox-Addon große, allem voran aber geradezu beängstigende Pläne zu haben: Wer etwa online einen Film ausleihen möchte, soll diesen künftig auf Basis der Zuschauer-Anzahl bezahlen können – nachdem Kinect diese durch einen Blick in euer Wohnzimmer bestimmt hat.

JAM: Virtuell mit Freunden im Google Browser Musizieren

Mit „JAM“ bietet Google nicht nur Benutzern des hauseigenen Browsers Chrome die Möglichkeit, sein musikalisches Talent gemeinsam mit Freunden unter Beweis zu stellen. Von musikalischem Talent befreite Benutzer wie meine Wenigkeit bietet sich zudem die Option, auf Vorgaben zurückzugreifen.

Body Crash – Mit Bodypainting gegen Raserei

Das auch nach Jahrzehnten der Warnung noch Menschen durch überhöhte Geschwindigkeit um ihr Leben kommen ist zwar eine (traurige) Tatsache, akzeptieren muss und sollte man sie aber nicht. Die Künstlerin Emma Hack etwa macht im Rahmen einer Kampagne mit einem aus Menschen bestehenden Unfallfahrzeug auf eindrucksvolle Weise auf das Problem aufmerksam.