Facebook: 8,7 Prozent der Nutzerkonten sind gefälscht

Nach aktuellen Schätzungen von Facebook handelt es sich bei 8,7 Prozent aller Mitgliederkonten um Fake-Accounts, also Profile mit erfundenen Angaben. In absoluten Zahlen wären das 83,09 Millionen Nutzer. Im März war das Social Network noch von einer Quote von 5 bis 6 Prozent für gefälschte oder doppelte Accounts ausgegangen. Das entsprach 42,25 bis 50,7 Millionen Nutzerkonten.

Spam: DropBox gesteht Sicherheitsleck

Mitte Juli erhielten nicht wenige Nutzer des Cloud-Dienstes DropBox eine nicht unerhebliche Menge Spam-Mails. Anders als zunächst angenommen war dafür kein Hack verantwortlich – DropBox hat das Problem auf ein eigenes Sicherheitsleck zurückgeführt.

Robokind verfehlt angepeilten Preis um 11.200 Dollar

Als David Hanson seinen  Zeno humanoid robot 2007 ankündigte, plante er diesen für läppische 300 Dollar zu verkaufen – ein Ziel, dass er nur verfehlen konnte. Um in den Besitz einer seiner Roboter zu kommen muss man heute mindestens 11.500 Dollar auf den Tisch legen.

Perfektes Lächeln mit dem „Happy Smile Trainer“

Selten so gelacht: Der Happy Smile Trainer soll helfen, einem das perfekte Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Das Gadget kostet beim Japan Trend Store lächerliche 52 US-Dollar und muss auch nur einmal täglich getragen werden – schon ist man der King bei jedem Gruppenfoto-Cheese!

Werbung mit Darth Vader… schon wieder!

Was haben Darth Vader und Dieter Bohlen gemeinsam? Sie stehen beide unglaublich gerne im Rampenlicht. In Sachen Werbeauftritte könnte der Sith Lord den Pop Titanen gar schon überholt haben. . Jetzt erschien schon wieder ein Werbung mit Dart Vader. Zugegeben, auch wenn diese ziemlich sinnlos ist, macht sie doch irgendwie Spaß.

Später Lesen: Facebook macht auf Instapaper

Wer auf Facebook nichts verpassen will, soll bald mit der Funktion „Später Lesen“ die gewünschten Inhalte abspeichern können. Das Prinzip erinnert an Instapaper, die Merkfunktion von Safari und zahllose andere Apps, doch nun hat das soziale Netzwerk selbst Hand an seine iOS-Apps und die Weboberfläche angelegt.

Twitter führt Cashtags ein

Twitter hat “Cashtags” eingeführt – wie die als “Hashtags” bezeichneten Themen-Stichworte werden auch Börsenkürzel in der Art von $AAPL, $GOOG und $FB nun mit Hyperlinks unterlegt. Damit greift Twitter wie schon bei @Reply und #Hashtag erneut eine Nutzeridee auf.

Autoren vs. Google Books – and the winner is…

Google hat im Streit um die Digitalisierung von Büchern für seine Buchsuche beantragt, Sammelklagen von Autoren abzuweisen. Wie Reuters unter Berufung auf Gerichtsunterlagen berichtet, argumentiert das Unternehmen, dass die Schriftsteller bisher keine Beweise für einen finanziellen Schaden vorgelegt hätten.

Einmal Iron Man sein kostet 1,6 Milliarden Dollar

Vor einer Woche haben wir euch gezeigt, was es kostet, in die Rolle von Batman zu schlüpfen. Heute ist Iron Man an der Reihe. Mit nur dem Anzug würde man dieses Mal aber nicht so günstig davon kommen. Die günstigste Mark 2 Variante wird auf 80 Millionen geschätzt, der Mark VII auf 500 Millionen.

Warum E-Mail-Adressen ein @ enthalten

Die ersten Spuren für die Verwendung von Emails liegen in den 1960ern. Wired berichtete über einen der entscheidenden Entwickler, den Computertechniker Ray Tomlinson, der auch das @ in der Adresse einführte. Und warum das @?

Wie 350 000 Websites aussehen

Es ist nicht einfach, sich das Internet bildlich vorzustellen. Als kleine Hilfe hat Ruslan Enikeev eine Karte erstellt, die Websites nach Popularität und Ähnlichkeit anordnet. Das Ergebnis: Die Internet Map.