Das kleinste Kino der Welt läuft mit Solarstrom

Gebt’s zu: Wir verlangen ganz schön viel von unseren Kinos. ein großes, knackig scharfes Bild, Sound, dass die Erde bebt und gescheite Verpflegung sind das Mindeste. Wie anders ist da das Sol Cinema. Ein umgebauter Wohnwagen, der Platz für acht Zuschauer bietet.

Bungee-Springen vom Hausdach: Da kann doch fast nichts schief gehen

Ich will nicht sagen, dass ich diese Jugendlichen bei ihrem Vorhaben unterstützen würde. Aber ganz ehrlich: Was soll schon schiefgehen? Schließlich hängt sie ja an einem Seil. Dieses könnte weder reißen, noch könnte es zu lang sein oder sich irgendwo verheddern und es ist extrem unwahrscheinlich, dass sie gegen eine Hauswand fliegt.

Die wohl nackteste Uhr der Welt

„Die Zeit kann auf Stunden, Minuten und Sekunden reduziert werden. Genauso wie eine Uhr bis auf ihre wichtigsten Einzelteile reduziert werden kann.“ So der Designer Daniel Weil, der diese sehr offenherzige Uhr entwickelt hat.

Kindle fürs Web: Wie Youtube für Bücher

Youtube hat den Vollbildmodus für Videos vor Jahren eingeführt. Nun schickt sich Amazon an, mit Kindle fürs Web das Gleiche für Bücher zu machen. Das Angebot zeigt, wie man heute E-Books im Browser lesen und kaufen kann. Bald soll jeder auf seiner Seite einen eigenen Buchladen eröffnen können

Google ermöglicht Drucken über die Cloud

Googles Cloud-Druckdienst ist jetzt in die offizielle Betaphase getreten. Ab sofort kann jeder, der einen Drucker besitzt, ihn über das Internet aus ansteuern. Dazu braucht bislang allerdings Windows 7, Vista oder XP seitens des PCs, an den der Drucker angeschlossen ist.

Lucas‘ unmoralisches Vorhaben mit den Toten

Laut Aussage von Mel Smith, einem Freund von George Lucas und Regisseur von „Radioland Murders“, ist der „Star Wars“-Schöpfer gerade dabei, die Filmrechte an toten Darstellern zu erwerben. Sie sollen in künftigen Streifen dank 3D-Technik ein Comeback der makabren Art starten.

Google-Werbung: Klamotten anprobieren mit Google Images

In einem ganz netten, japanischen Werbespot nutzen ein paar Mädels Google Images, um virtuell durch Läden zu bummeln und Klamotten anzuprobieren. Die so entstehende Modeschau ist süß, albern und zeigt, dass man mit Google noch viel mehr machen kann als wir gedacht hätten.

Lasst beim nächsten Umzug eine Zeitkapsel zurück

Vielleicht bin ich ein bisschen schwermütig, aber wann immer ich von irgendwo weg zog, wo ich ein paar Jahre lang zu Hause war, war ich ziemlich traurig. Genau deshalb werde ich künftig diese Anleitung befolgen und für die neuen Bewohner eine Zeitkapsel hinterlassen.

Podcast 88 vom 03. Dezember 2010

Im Podcast sprechen wir über den Trubel, den die Veröffentlichung von Berichten amerikanischer Botschaften auf der Enthüllungsplattform Wikileaks ausgelöst hat. Außerdem geht es um die Wettbewerbsuntersuchung der EU gegen Google und die ungewisse Zukunft von Symbian.