Teenager fasst Bootsdiebe mit DJI Phantom Drohne

Drohnen, oder genauer gesagt Multicopter, sind in den letzten Monaten aus rechtlicher Sicht eher negativ aufgefallen. Sie sind gefährlich, in vielen Länder stark reglementiert und beliebtes Mittel wenn es darum geht, Dinge von A nach B zu schmuggeln. Doch diesmal half eine Drohne bei der Polizeiarbeit, indem sie zwei Diebe bei ihrem Versuch ein Boot zu stehlen, filmte.

(Foto: CBS)

Netflix zeigt die neue „Star Trek“-Serie

Wenn im Januar die neue „Star Trek“-Serie anläuft, müssen Trekkies auch hierzulande nicht lange warten, bis sie die neuen Folgen sehen können: Netflix hat sich die Rechte gesichert und verspricht, die Episoden schon einen Tag nach US-Ausstrahlung zu zeigen.

Sheep View Karte von den Faröer Inseln (Bild: Sheepview)

Sheep View: Faröer Inseln machen Street View mit Schafen

Auf den Faröer Inseln leben knapp 50.000 Menschen und fast doppelt so viele Schafe. Die Inselgruppe zwischen Island und Schottland hat landschaftlich viel zu bieten, aber wohl zu wenige Touristen. Deshalb haben die Faröer bei Google nachgefragt, ob nicht mal ein Street-View-Fahrzeug ihre schöne Insel abfährt. Nein, hat Google gesagt, und deshalb nehmen die Faröer […]

Pokémon GO

Catch and travel: Neuseeländer kündigt Job, um Pokémon GO zu spielen

Pokémon GO ist da und der Hype scheint keine Grenzen zu kennen. Wie bei allen Video- beziehungsweise Smartphone-Spielen zeigt sich schon kurz nach Release des Spiels, dass manch einer die Jagd nach seltenen Pokémons ernster nimmt als andere. Der Neuseeländer Tom Currie aus Auckland hat sogar seinen Job gekündigt, um ab sofort als Vollzeit-Pokémon-Jäger durch Neuseeland zu reisen.

(Bild: Benq)

Outdoor-Beamer GS1 von Benq

Benq bringt mit dem GS1 einen portablen Projektor mit LED-Technik auf den Markt, der mit einer Gummihülle vor schlechtem Wetter geschützt werden kann. Er ist vornehmlich für den Einsatz im Freien zum Beispiel beim Camping gedacht.

Ein Geek im Nerd-Mekka Shenzhen [Video]

Shenzhen hat sich in den letzten Jahren zur wichtigsten IT-Metropole Chinas gemausert. Dabei lebten in der 20 Millionen-Metropole vor 35 Jahre nur wenige tausend Menschen. Kein Wunder war ich voller Vorfreude, als Huawei anrief und mich zur Besichtigung ihres Headquarters nach Shenzhen einlud.