(Bild: Gizmodo.com)

Will Apple sein Elektroauto demnächst schon testen?

Apple hat sich bei den Betreibern des Testgeländes GoMentum Station in Kalifornien erkundigt, wie es um einen Besuch und eine Nutzung des Grundstücks steht, berichtet der britische Guardian, der daraus eine Geschichte macht, die Anlass für Spekulationen bietet: Will Apple etwa ein autonomes Auto dort testen?

(Bild: Drive Now)

Autosharing: Drive Now sucht nach Franchise-Partnern

Drive Now ist ein Autosharing-Anbieter, der über Kurzleihe zahlreiche Fahrzeuge in vielen deutschen Großstädten anbietet, die Mitglieder vom Parkplatz weg mieten können. Auch die Rückgabe gestaltet sich ähnlich einfach. Nun will das Unternehmen wachsen – aber nicht nur im Inland sondern auch im Ausland. Das klappt nicht ohne Partner. Das Unternehmen sucht daher Selbstständige, die in einem Franchise-Modell einsteigen wollen.

(Bild: Swincar)

Swincar E-Spider – das Elektroauto mit den Spinnenbeinen

Normale Geländewagen sind groß, schwer und laut. Beim Swincar E-Spider ist alles anders. Der Einsitzer besitzt Elektromotoren an den Rädern, die mit einer Konstruktion aufgehängt sind, die eher an Spinnenbeine erinnert als an eine normale Radaufhängung. So bewältigt das Fahrzeug extreme Steillagen ohne umzukippen.

(Bild: Google)

RRADS: So verhalten sich Fahrer in autonomen Autos

Wie erforscht man das Verhalten von Nutzern für eine Technik, die gerade erst entwickelt wird? Vor diesem Problem stehen auch Autohersteller, die autonome Fahrzeuge entwickeln. Vertrauen die Passagiere den Entscheidungen des Fahrzeugs oder wollen sie am liebsten sofort aussteigen? Mit einem Experiment können die Forscher schon heute das Verhalten testen.

Rolljam (Bild: Samy Kamkar).

30-Dollar-Gadget öffnet so ziemlich jedes schlüssellose Auto

Schlüssellose Autos sind komfortabel, werden durch den Verzicht auf einen physischen Autoschlüssel anstelle einer drahtlosen Übertragung aber bekanntlich anfälliger für Diebstähle. Dies verdeutlicht wieder einmal der Sicherheitsforscher Samy Kamkar, der auf der Defcon 2015 ein nur gut 30 Dollar teures Gadget vorgeführt hat, mit dem sich die Türen von fast jedem schlüssellosen Auto, aber auch Garagen mit einem simplen Trick im Handumdrehen öffnen lassen.

Tesla Model S (Bild: Tesla Motors)

Profi-Hacker schalten Tesla Model S während der Fahrt ab

Ein Tesla S ist gehackt worden und wurde während der Fahrt abgeschaltet – so titelt zumindest die Boulevard-Presse. Doch dahinter verbirgt sich ein absichtlicher Hack des Elektroautos, den Sicherheitsforscher ausführten. Tesla wusste Bescheid und hat durch Softwareupdates die Lücke bereits geschlossen.

(Bild: Lexus)

Das schwebende Lexus Hoverboard SLIDE ist da

Toyotas Luxusmarke Lexus hat das Hoverboard aus Zurück in die Zukunft gebaut. Es schwebt wirklich und wurde nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. In der Vergangenheit hatten Designer, Startups und Betrüger versucht, uns immer wieder weiszumachen, dass es Hoverboards geben kann, doch nie kam etwas dabei heraus. Nun hat es Lexus geschafft.

(Bild: Connected Signals)

BMW zeigt Countdown für Ampelphasen im iPhone an

EnLighten heißt die App, die euch zeigen soll, ob ihr noch über die Ampel kommt (bei grün) oder ob sie gleich umschalten wird. Die App wurde von Connected Signals entwickelt – und arbeitet nun mit BMWs zusammen, die Apps auf ihrem Mittelkonsolen-Display anzeigen können.

(Bild: ubergizmo.de)

Audi, BMW und Daimler kaufen Nokia HERE

Es überrascht ein wenig, dass ausgerechnet solche starken Konkurrenten sich zusammen getan haben. Doch beim Kauf vom Nokia-Kartendienst HERE hatten Audi, BMW und Daimler ein großes gemeinsames Interesse.

(Bild:Elio Motors)

Elio: Dreirad-Auto mit 2,8-Liter-Verbrauch

Was ist dreirädrig, verbraucht 2,8 Liter Benzin auf 100 Kilometer und kostet nur 6.800 US-Dollar? Der Elio von Elio Motors. Diese Kreuzung zwischen Auto und Motorrad soll in den USA ab 2016 gebaut werden, doch noch sammeln die Erfinder Geld ein.

(Bild: Kurt Fuchs / Fraunhofer IISB)

Deutsche Wissenschaftler entwickeln Elektrosportwagen IISB-ONE

Das Erlanger Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB stellt seinen Elektrosportwagen IISB-One vor. Das Erprobungsfahrzeug hat nun eine Straßenzulassung erhalten und soll für Tests von Fahrzeugkomponenten eingesetzt werden – und hübsch sieht der rote Flitzer auch noch aus.

(Bild: BMW)

Der BMW i3 sollte das Apple Auto werden

Apple wollte die Plattform des BMW i3 als Basis für sein eigenes Elektroauto nutzen. Apple-Chef Tim Cook ist dafür sogar nach Leipzig zum Produktionsstandort des i3 gefahren. Doch der Deal kam nicht zustande. Schade eigentlich.

(Bild: Fiat Chrysler)

Sorge nach Hack: Fiat Chrysler muss 1,4 Millionen Autos in die Werkstatt rufen

Das Infotainment-System Uconnect mach dem Autokonzern Fiat Chrysler große Sorgen, denn darüber gelang es Sicherheitsexperten, ein Fahrzug zu hacken. Der Rückruf sei freiwillig und eine reine Vorsichtsmaßnahme, betont das Unternehmen. Doch die erschreckende Botschaft bleibt: Ab jetzt sind auch Autos hackbar – und zwar nicht nur ihr Radio sondern wichtig Funktionen wie die Bremsen.

(Bild: Shutterstock)

Die wichtigsten Apps fürs Autofahren [Galerie]

Zahlreiche Apps für Smartphone oder Tablet bieten praktische Unterstützung bei kleinen oder großen Problemen auf der Strecke – oftmals sogar kostenlos! Navigation, Tankstellensuche, Blitzerwarner und mehr sind dank der multifunktionalen Gadgets immer und überall verfügbar. Die folgende Galerie listet einige hilfreiche Apps auf, aber Achtung: Natürlich nicht während der Fahrt verwenden!

(Bild: Deutsche Post)

Die Post baut Elektroautos

Die Deutsche Post bringt Briefe – und immer öfter auch mit dem Elektroauto. Diese Fahrzeuge stellt sie selbst her und hat schon seit April letzten Jahres 150 Zustellfahrzeuge gebaut. Dieses Jahr soll ein Vielfaches dieser Zahl folgen.

(Bild: Gizmodo.com)

Baut Apple doch ein Auto? Fiat-Chrysler-Manager geht zu Apple

Apple baut angeblich ein Auto – oder arbeitet man nur an der Verbesserung von Car Play? So richtig klar ist das nicht – und die erste Option wird durch einen interessanten Personalwechsel ein wenig wahrscheinlicher. Doug Betts, zuletzt bei Fiat Chrysler für die weltweite Qualitätssicherung verantwortlich, geht zu Apple.

(Bild: Uni Stuttgart)

Elektroauto kommt in 1,779 Sekunden von 0-100 km/h

Studenten der Uni Stuttgart haben einen Weltrekord geknackt und es geschafft, mit ihrem elektrischen Rennwagen in 1,779 Sekunden von 0-100 km/h zu beschleunigen. Damit haben sie ein Schweizer Team der ETH Zürich (1,785 Sekunden) übertrumpft, das bisher den Weltrekord innehielt.