(Bild: Volkswagen)

Volkswagen will Elektroautos automatisiert Laden

Volkswagen will Elektroautos mit einem Roboter ans Stromnetz anschließen, um sie zu laden. Das manuelle Einstecken des Kabels könnte schwer werden, wenn künftig Gleichstrom-Schnellladesysteme verwendet werden, bei denen dicke Kabel zum Einsatz kommen.

(Bild: Audi)

Autonomer Audi RS 7 fährt schneller als ein Rennfahrer

Fahren statt Rennfahrern bald Computer am Steuer der Rennwagen, denen wir zujubeln? Audi hat jetzt ein autonomes Auto auf dem kalifornischen Sonoma Raceway losfahren lassen, das Rundenzeiten erzielte, die besser als die von Sportfahrern waren. Dabei soll diese Technik bald in die Serienfahrzeuge einfließen – und Audi will hier ganz vorne mit dabei sein.

(Bild: Volvo)

Bundesregierung will selbstfahrende Autos fördern

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) plant ein umfangreiches Maßnahmenpaket, um bis zum Jahr 2020 die Voraussetzungen für das hochautomatisierte Fahren zu schaffen. Allerdings sieht es mit der Haftung derzeit so aus, als müsse die der Fahrer weiterhin übernehmen.

(Bild: )Martin Aircraft Company).

Martin Jetpack: Der Traum vom Fliegen wird 2016 wahr

Spätestens seit James Bond in Feuerball mit einem Jetpack seinen Feinden entkommen ist, träumen wir davon, auch im realen Leben mit einem Raketenrucksack durch die Lüfte zu düsen. Im nächsten Jahr wird es nun endlich soweit sein, zumindest für alle, die das nötige Kleingeld dazu haben.

(Bild: Shutterstock)

Das bessere Uber: Google startet Mitfahrservice RideWith

Seit Montag testet Google in mehreren israelischen Städten, darunter Tel Aviv, den Mitfahrservice RideWith, der speziell für Berufspendler gedacht ist und den entsprechenden Verkehr entlasten soll. Laut Wall Street Journal wird der Dienst über die Navigations-App Waze angeboten, welche Google 2013 für eine Milliarde Dollar gekauft hat. Alternativ dazu können Nutzer, die kein Waze-Konto besitzen, auch direkt die App RideWith nutzen.

(Bild: Cat).

Anzeige: 7 gute Gründe elektrisch durch den Sommer zu rollen [Verlosung]

Anzeige – Scooter oder E-Bikes sind Schnee von gestern. Wer auffallen will, muss sich schon etwas Besseres einfallen lassen. Auf eine coole Art und Weise rollt man heutzutage mit stylischen Einrädern mit Elektromotor wie dem 1Droid von Cat Berlin durch den Sommer, der allein durch die Neigung eures Körpers gesteuert wird. Für 349 Euro kann man das gute Stück regulär bekommen. Geliefert wird der Cat 1Droid direkt aus Berlin.

(Bild: Uber)

Es hat sich ausgepoppt: Uber macht UberPop dicht

Frankreich war das Land, in dem sich Taxifahrer am stärksten gegen den Fahrdienst Uber gewehrt hatten – und sogar Autos des Konkurrenzen anzündeten. Nun hat Uber den Dienst UberPop eingestellt und will erst einmal eine Gerichtsentscheidung abwarten.

(Bild: Volvo Cars) (Screenshot: Übergizmo.de)

Volvo stellt neues Konzept für Babyschalen vor

Wenn Kinder im Auto mitfahren ist eine speziell designte Babyschale auf dem Rücksitz notwendig. Dies scheint der sicherste Weg zu sein, den Sprössling anzuschnallen. Der Automobilhersteller Volvo ist der Meinung, das System könnte noch verbessert werden und hat deshalb das Konzept mit dem Namen Excellence Child Seat vorgestellt.

(Bild: Telefonica)

Die Schwachstellen vernetzter Autos

Ob BMW, Audi, Mercedes oder Google. Am vernetzten, teils sogar selbstfahrenden Auto wird überall fleißig gebastelt. Doch ist es offensichtlich, dass ein Connected Car ebenso anfällig für Cyberattacken ist wie beispielsweise die Regierungen der USA oder Deutschland. Das haben spätestens die Lücken in BMWs ConnectedDrive-System offenbart.

Verlosung: Gewinne eine Tizi Tankstation und 2x Tizi Turboloader fürs Auto [Update: Gewinner]

Zusammen mit Equinux verlosen wir drei coole Gadgets für euren Schreibtisch zu Hause oder im Büro sowie euer Auto, die jeder Smartphone-Besitzer gebrauchen kann. Mit der tizi Tankstation könnt ihr bis zu fünf Smartphones oder andere Gadgets gleichzeitig via USB mit maximaler Geschwindigkeit mit Strom betanken. Der tizi Turboloader versogt bis zu drei oder vier eurer Mobilgeräte im Auto mit Strom. Was ihr tun müsst, um zu gewinnen, das erfahrt ihr im Artikel.

Bücke aus dem 3D-Drucker (Bild: fastcodesign.com)

Holländischer Designer plant den 3D-Druck einer Kanalbrücke

Eine Brücke aus dem 3D-Drucker: Der holländische Design und R&D-Unternehmer Joris Laarman will in Amsterdam eine Brücke bauen – oder vielmehr bauen lassen. Und zwar von einem Roboter, der nach dem Prinzip eines 3D-Druckers funktioniert. Er soll geschmolzenes Metall Millimeter für Millimeter zu einem Überweg über einen Kanal gießen – ganz ohne Unterstützung von Menschenhand.

(Bild: Baidu)

Chinesen wollen noch 2015 autonomes Auto zeigen

Baidu ist eigentlich wie Google ursprünglich ein Suchmaschinenbetreiber gewesen und versucht sich wie der große Vorbild an einem autonom fahrenden Auto. Das soll noch 2015 vorgestellt werden, heißt es in einem Medienbericht. Geholfen wird vielleicht von BMW.