PlayBook kostet RIM hunderte Millionen Dollar

Nachdem die Verkaufszahlen des BlackBerry PlayBooks weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben waren, schrieb Research in Motion (RIM) 485 Millionen US-Dollar auf unverkaufte Tablets ab und korrigierte seine Ziele für das laufende Geschäftsjahr nach unten. Das kanadische Unternehmen bekräftigte jedoch, trotz der schlechten Absatzzahlen im Tablet-Geschäft bleiben zu wollen.

Neues Kindle Fire Update mit Fehlern

Amazon hat vorgestern das neue Update 6.2 für das Kindle Fire herausgebracht. Erste Berichte deuten darauf hin, dass es sowohl das Booten von Geräten rückgängig macht als auch den Zugang zum Android Market entfernt. Aber keine Sorge, beides lässt sich wiederherstellen.

Sony Ericsson: WebGL für den Browser

Bei dem neuen Update für Gingerbread gibt es nun zusätzlichen Support für WebGL. Das bedeutet, dass alle aktuellen Sony Ericsson Geräte, darunter auch das Xperia Arc, von den Vorteilen der WebGL Grafiken direkt im Browser profitieren können, ohne auf Plugins zurückgreifen zu müssen.

Google Maps für Innenräume ist da

Die Ladenzeilen werden immer größer und die amerikanischen Malls sind fast schon kleine Städte geworden. Google hat mit My Location nun auch eine Möglichkeit entwickelt, Google Maps für Innenräume einzusetzen. Damit kann der Anwender sich besser in Flughäfen, Einkaufszentren und ähnlichen Gebäuden zurecht finden.

Telefonbetrug zur Terrorfinanzierung

Ein Team aus vier Hackern in der philippinischen Hauptstadt Manila wurde wegen eines perfiden Telefonbetrugs verhaftet. Die Gruppe sorgte dafür, dass die Telefongesellschaft AT&T abgezockt wurden. Der Schaden beläuft sich auf fast 2 Millionen US-Dollar.