Fujifilm X-T100 (Bild: Fujifilm)

Schön leicht: Fujifilm stellt X‑T100 mit Wechselobjektiven vor

Wer bisher nur ein Smartphone zum Fotografieren benutzte und sich am hohen Gewicht von Digitalkameras störte, sollte sich einmal die neue Fujifilm X-T100 ansehen. Die mit elektronischem Sucher und Bluetooth ausgerüstete spiegellosen Systemkamera ist besonders klein und leicht.

Die Fujifilm X-T100 erweitert der japanische Hersteller seine X-Serie um ein Einsteigermodell, das 448 Gramm wiegt und über eine automatische Motivszenenerkennung, einen schwenkbaren Touchscreen und Bluetooth glänzen soll.

Die X-T100 hat einen 24,2 Megapixel APS-C-Sensor, der vierzehnmal größer ist als der einer herkömmlichen Smartphone-Kamera. Ihr Phasendetektions-Autofokus verfügt über einen neu entwickelten AF-Algorithmus für eine schnelle Fokussierung. Mit dem mitgelieferten Objektiv XC15‑45mmF3.5-5.6 OIS PZ ist die Kamera speziell für Alltagssituationen gut ausgerüstet. Erfahrenere Nutzer werden sich aber wohl noch ein Telezoom dazu kaufen wollen. Das Objektivangebot umfasst aktuell 26 Festbrennweiten und Zoomobjektive, die einen Brennweiten­bereich von 15mm bis 1200mm (bezogen aufs Kleinbildformat) abdecken.

Die X-T100 verfügt über einen Phasendetektions-Autofokus und einen neuartigen AF-Algorithmus, der ursprünglich für die Flaggschiffmodelle der X Serie entwickelt wurde. Das intelligente Hybrid-AF-System garantiert in jeder Aufnahmesituation eine schnelle Scharfstellung des Motivs.

Der rückwärtige Touchscreen der X-T100 lässt sich in drei Richtungen drehen und der Akku soll mit einer Ladung bis zu 430 Bilder machen. Wer will, kann den Akku sogar in der Kamera wieder aufgeladen werden, zum Beispiel mittels einer Powerbank. Mit Bluetooth kann eine konstante Drahtlos-Verbindung mithilfe der kostenlosen App “Fujifilm Camera Remote” zum Smartphone oder Tablet aufgebaut werden, um Bilder und Videos zu übertragen.

Die X-T100 bietet insgesamt elf verschiedene Filmsimulationen und siebzehn ver­schiedene Filter, um Fotos und Videos auch ohne aufwändige Nach­bearbeitung mit beliebten Analogfilm-Looks oder kreativen Effekten zu versehen.

Über das große Funktions-Wahlrad, das Belichtungskorrekturrad oder den rückwärtigen Touchscreen sorgen dafür, dass sich extrem viel auch ohne Menüsuche einstellen lässt.

Der ISO-Bereich reicht von 200 bis 51.200. Die Kamera nimmt aber nicht nur Fotos sondern auch 4K-Videos auf.

Die Fujifilm X-T100 soll als Gehäuse ohne Objektiv 600 Euro kosten und ab Juni 2018 in den
Farben Schwarz und Dunkelsilber erhältlich sein. Mit dem Objetiv XC15-45mmF3.5-5.6 OIS PZ zusammen wird sie für 700 Euro ab dem gleichen Datum verkauft.

Acer Chromebook 13

Acer zeigt Premium Chromebooks – spricht das den deutschen Markt an?

Hierzulande noch eher selten, aber global am wachsen – Chromebooks. Auf der Acer Global Press Conference in New York zeigen die Taiwaner gleich zwei neue Modelle. Bitte einmal kurz den Finger heben: Wer von euch nutzt ein Chromebook? Keiner beziehungsweise kaum einer? Richtig, denn hier in Deutschland hat noch keiner so recht Zugang zu den […]

Huawei P20 lite – Günstig kann so geil aussehen

Hier kommt mal was, das euch außerordentlich begeistern dürfte – 16 Megapixel Kamera, Octa-Core-Prozessor und ein schickes iPhoneX Notch inklusive knapp 6 Zoll Fulllscreen Display. Klingt gut? Wir zeigen euch, was das Huawei P20 lite für 369,00 € im ersten Eindruck bietet.

LG G7 ThinQ – 7 Features, die ihr kennen solltet

Gestern hat LG sein neues Flaggschiff, das G7 ThinQ in New York vorgestellt. Nachdem unser erster Eindruck (hier lesen) schon mal gut ausfiel, wollen wir euch heute noch 7 Features zum neuen Smartphone vorstellen, die laut LG das Device zu einem echten Hingucker machen.

Jabra Elite 65t im Test

Kabelloses Klangwunder? Jabra Elite 65t im Test

Sie sind überall, die “true wireless headphones”. Neben Bragi, Apple und Sony gehört zu den Favoriten am Markt auch das Portfolio von Jabra. Wir haben den neuen Elite 65t für 169 € getestet und verraten euch, warum dieser Kopfhörer auf eure Wunschliste gehört.

Pinterest macht auf Pin-Codes zum Scannen

Pinterest hat sogenannte Pincodes eingeführt. Damit können Nutzer mit Scannen einer Zeichenfolge direkt auf Pinnwände gelangen, ohne sich die URL merken zu müssen. Die neue Funktion ist vor allem für alle Interessant, die Print- oder Plakatwerbung machen.

Die Musik geht wieder an, wenn der AirPod in der warmen Hand lagert

AirPods 2 sollen Geräuschunterdrückung bekommen

Anfang 2019 soll die nächste Generation der AirPods. Die Ohrhörer von Apple sollen aber nicht mit einer aktiven Geräuschunterdrückung ausgerüstet sind, weil dies aufgrund ihre Größe nicht realisierbar ist. Von der Umwelt sollen sie dennoch stärker abschotten.

(Foto: Übergizmo)

Apple plant Tastatur mit Anti-Krümel-Schutz

Gegen Krümel ist ein Kraut gewachsen denkt sich Apple und will eine Tastatur patentieren, die nicht mehr hakt, wenn Krümel zwischen die Tasten kommen. Dabei wird unter anderem ein Blasebalg vorgesehen aber auch eine klassische Abdichtung, die auch gleich gegen Wasser und Staub helfen soll.