Huawei Mate S Test – Groß. Schön. Teuer.

Huawei ist der Smartphone-Hersteller der Stunde. Die Chinesen bewiesen mit ihren letzten Geräten, dass sie eine sehr genaue Vorstellung davon haben, was Kunden von einem Smartphone erwarten. Wir haben uns ihren neuesten Spross, das Huawei Mate S im Test genauer angeschaut.

Telefónica zeigt ihr erstes Smartphone mit Cyanogen OS

Zusammen mit BQ bietet Telefónica über Movistar ein Smartphone mit Cyanogen Betriebssytem an. Es soll weitreichende Personalisierungsmöglichkeiten, mehr Privatsphäre und Sicherheit bieten. Das BQ Aquaris X5 wird seit dem 12.11.15 in Spanien mit Cyanogen OS 12.1 verkauft. In Deutschland soll es in den nächsten Wochen für 239 Euro erhältlich sein.

Studie zeigt Android und iOS sammeln verschiedene Nutzerdaten

Das unsere Smartphone-Apps Nutzerdaten sammeln und an Dritte weitergeben ist schon lange kein Geheimnis mehr. Eine amerikanische Studie zeigte jetzt jedoch, dass sich Android-Apps für andere Nutzerdaten als iOS-Apps interessieren. Android-Anwendungen fokussieren sich auf persönliche Daten wie zum Beispiel E-Mail-Adressen. IOS-Apps geben hingegen hauptsächlich Koordinaten und Standorte weiter.

Blackberry Priv (Bild: Übergizmo)

Test: Blackberry Priv – Android küsst Blackberry

Blackberry-Fans lieben die im Smartphone verbaute Tastatur, andere stören sich am Blackberry OS. Nun zeigt Blackberry mit dem Blackberry Priv das erste Android-Smartphone in der Blackberry-Geschichte. Für 779 Euro ist es im Premiumsegment einzuordnen. Hier erfahrt ihr, wie sich das Blackberry Priv im Test schlägt.

Amazon Fire Test – Tablet aus dem Sixpack

Gerade mal 59 Euro kostet das Amazon Fire Tablet und kauft man gleich fünf, so erhält man das sechste kostenlos dazu – insgesamt einen Sixpack eben. Doch was kann man für diesen Preis bei einem Tablet erwarten und worauf muss man eventuell verzichten? Wir waren überrascht, denn das Amazon Fire ist im Gesamtpaket kein schlechtes Tablet.

(Bild: Gizmodo)

iPhone: Fingerabdruck soll Panikalarm auslösen

Apple hat einen Patentantrag für einen Panikknopf beim US-Patent- und Markenamt eingereicht, der einen Panikknopf beschreibt, der mit dem Fingerabdrucksensor des Smartphones realisiert werden soll. Der Fingerabdruck eines selten genutzten Fingers soll einen stillen Alarm auslösen und wichtige Daten verschlüsseln und für den Angreifer unsichtbar machen.

(Screenshot: CNET.de)

Google Play Store um TV-Serien erweitert

Ab sofort können auch deutsche Android-Nutzer TV-Serien über den Google Play Store streamen. Vertreten sind zahlreiche US-TV-Serien wie Breaking Bad, Game of Thrones, The Big Bang Theory oder The Simpsons sowie einige deutsche Produktionen wie die Sendung mit der Maus. Die gekauften Inhalte lassen sich geräteunabhängig abrufen.

(Bild: Shutterstock)

Adware-Klone rooten heimlich Android-Geräte

Wieder wurde eine neue Schadsoftware für Android entdeckt. Dabei handelt es sich um Klone beliebter Programme, die Werbung einblenden und Geräte im Geheimen rooten können. Die schädliche Software wird allerdings nicht über Google Play verbreitet, sondern stammt von Drittanbieter-Stores. Opfer der Adware-Klone müssen meist ihr Gerät austauschen, um sie loszuwerden.

(Screenshot Youtube: Übergizmo.de)

Huawei stellt schnelle Mobil-CPU Kirin 950 vor

Der Halbleiterhersteller HiSilicon, der zu Huawei gehört, hat in Peking mit dem Kirin 950 einen neuen Mobilprozessor für Android-Smartphones vorgestellt, der laut ersten Benchmark-Tests nochmals deutlich schneller ist als die derzeitigen Top-CPUs der Konkurrenz wie Samsungs Exynos 7420.

(Bild: US-Patent- und Markenamt)

Apple patentiert Tablet-Notebook mit Funkdisplay

Apple hat ein Patent für ein Notebook mit abnehmbarem Display erhalten, das per Funk mit der Basis kommuniziert. Das „Funkdisplay für Elektrogeräte“ hat den Vorteil, dass das Display relativ leicht ist, während andere Hersteller solcher Geräte die Technik in Basis und abnehmbares Display bauen.

(Bild: Circular Devices)

Modulares Smartphone PuzzlePhone kann vorbestellt werden

Nicht nur Google arbeitet im Rahmen seines Project Ara an einem modularen Smartphone, sondern auch das finnische Start-up Circular Devices. Ihr Baukasten-Smartphone hatte es im letzten Jahr angekündigt und nun wird es über die Crowfunding-Plattform Indiegogo vorfinanziert. Unterstützer können das sogenannte PuzzlePhone ab einem Preis von 299 Euro vorbestellen.