Apple ruft einige iPod nano der ersten Generation zurück

Der im Jahre 2005 erschienene iPod nano der ersten Generation wurde zum Teil mit fehlerhaften Akkus ausgeliefert, welche aufgrund eines Herstellungsfehlers überhitzen können. Wer also noch einen funktionierenden iPod nano zu Hause hat und diesen zwischen September 2005 und Dezember 2006 gekauft hat, kann sich über ein neues Ersatzgerät freuen.

Philips mit Designer-Bienenstock – Gratis-Honig für alle!

Ob sich eine Biene wohlfühlt, wenn sie vom etwas schrägen, aber selbstgebauten Eigenheim in Philips‘ Bienen-Loft umzieht? Aber lassen wir das Akzeptanzproblem erst mal bei Seite. In Zeiten schwindender Bienenvölker ist es erst mal positiv, dass sich Philips darum Gedanken gemacht hat, wie man die kleinen Honig-Quellen auch in der Stadt auf dem Balkon halten […]

Extreme Retro – Der C64x mit Intel Core i7:

Viele kennen ihn noch aus ihrer Kindheit – den C64. Nachdem Commodore USA bereits im April eine überholte Version des heutzutage schon fast antik wirkenden PCs angekündigt hatte, bekommt das Modell mit dem C64x-EX nun ein weitaus flotteres Schwesternmodell. Das „Extreme“ im Namen hat jedoch seinen Preis.

Apple: Die ersten Wochen unter Tim Cook

Nachdem der 56-jährige Steve Jobs Anfang Oktober verstorben ist, ruhte in den letzten Wochen die Verantwortung für Apple hauptsächlich auf den Schultern von Tim Cook. Und der soll laut dem Wall Street Journal einige Änderungen im Unternehmen eingeführt haben.

Der All in one-Toaster

Dieser Toaster spart den lästigen Weg in die Küche zum Herd. Nostalgia Electrics BTG-100BLK toastet zum einen die Brotscheiben, zum anderen können mit dem Gerät noch Spiegeleier und Würstchen gebraten werden.

„Akkugate“: iOS 5 ist schuld

Seit der Einführung von iOS5 finden sich in  Apples Support-Forum Klagen darüber, dass vollständig aufgeladene iPhones 4S und auch ältere iOS-Geräte nach einem Update auf iOS 5 weniger als einen Tag durchhielten – und das sogar bei geringer Nutzung. Die Probleme mit den leergesaugten iPhone-Batterien sind offenbar tatsächlich softwarebasiert.