12 extravagante Heimkinos

Wer Filme mag aber Kinos hasst, der wird irgendwann nicht mehr um ein Heimkino herum kommen. Normalerweise heißt das: Leinwand; Beamer und eine Tonanlage. Doch manchen reicht das nicht und sie bauen ihr eigenes Kino zu Hause auf. Und dann gibt es noch die, die sich gleich die passende Filmkulisse mitbauen lassen. Wir haben 10 Heimkinos ausgesucht, die euch die Augen übergehen lassen werden

9 geniale Objekte aus 3D-Druckern [Galerie]

Wer zu den wenigen Menschen gehört, die einen 3D-Drucker besitzen, wird sicherlich die Vorteile schätzen. Aber bringen uns anderen 3D-Drucker wirklich etwas oder sind sie eigentlich nur Spielerei? Wir stellen neun Objekte zur Entscheidungsfindung vor.

Fotografen-Möbel: Riesenfisheye als Stuhl

Der Objektivstuhl ist eine ideale Einrichtungsidee für ein Fotostudio. Das Möbelstück sieht ein wenig aus wie ein Fisheye von Canon, allerdings selbstredend mit soviel Designänderungen, dass es keinen Ärger geben wird.

Innsbruck: iOS 7 ohne Leder, Lack und Glas

Nachdem Apples Chefdesigner Jony Ive das Ruder bei der Entwicklung für iOS übernommen hat, scheint das Ziel zu sein, die kommende Version iOS 7 optisch auf vollkommen neue Beine zu stellen. Nach Informationen von 9to5Mac soll das Redesign radikal werden.

Magneten und Röhrenmonitore: Moderne Kunst aus vergangenen Tagen [Video]

Mit einem Magneten vor Röhrenmonitoren rumzufuchteln war früher ein amüsanter und beeindruckender Zeitvertreib. Durch die Entmagnetisierung der verbauten Kathodenstrahlröhren konnte man kunterbunte Farbspiele erzeugen. Heute macht das mangels entsprechender Bildschirme fast niemand mehr – von einem deutschen Künstler mal abgesehen.

Designerstuhl, via cnet.com

Designerstuhl bläht sich auf wie Popcorn

Der Belgier Carl de Smet hat Designerstuhl aus einem Formgedächtnispolymer kreiert, der sich durch Hitzeeinwirkung wie Popcorn auf seine volle Größe entfaltet. Neben enormer Platzeinsparung bei der Lagerung und dem Versand ist es einfach ein Möbelstück zum zweimal Hingucken.

Apple: Es geht bergab

Die gefühlte schwindente Dominanz von Apple wird nun auch in Zahlen belegt: Apples Gewinn fällt erstmals seit zehn Jahren niedriger aus als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ganz 18 Prozent rutscht der Gewinn demnach ins Minus. Im zweiten Fiskalquartal 2013 erwirtschaftete Apple einen Gewinn von 9,5 Milliarden Dollar. Der Umsatz liegt mit 43,6 Milliarden Dollar (plus 11 Prozent) leicht über den von den Analysten vorausgesagten 42,3 Milliarden Dollar. Apples eigene Schätzung belief sich auf 43 Milliarden Dollar.