(Bild: IBM)

CES: Supercomputer Watson arbeitet mit Wearables und Roboter

Der Supercomputer Watson von IBM war bereits in verschiedene Projekte involviert und diente zuletzt etwa einer Orakel-App, um Produkttrends zu erkennen. Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas gab IBM neue Kooperationen bekannt. Watson soll demnach vom App-Anbieter Under Armour mit Medizin- und Fitnessdaten von Wearables versorgt werden. Darüber hinaus soll der Supercomputer mithelfen, eine unternehmenstaugliche Version des Softbank-Roboter Pepper hervorzubringen.

(Bild: Samsung)

CES: Samsung-Gürtel WELT zeichnet Hüftumfang auf

Samsung zeigt auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas einen Gürtel mit Fitness-Funktionen. Das Wearable soll neben dem Hüftumfang auch die Essgewohnheiten des Trägers, die im Sitzen verbrachte Zeit sowie die Bewegung aufzeichnen. An die Funktionspalette eines normalen FItness-Trackers kommt der Gürtel aber nicht heran.

(Bild: Pandorum)

Indische Firma erzeugte angeblich 3D-gedrucktes Lebergewebe

Seit 3D-Drucker immer präziser und vielseitiger in ihrem Anwendungsbereich werden, ist regelmäßig auch von neuen Fortschritten für medizinische Zwecke die Rede. Die indische Firma Pandorum Technologies behauptet nun, Lebergewebe mit einem 3D-Drucker hergestellt zu haben. Dem Ideal von der eigenen Zweit-Leber soll damit deutlich näher gekommen werden.

Forscher arbeiten an der Mars-Kartoffel

Im Rahmen einer Kooperation aus NASA und dem Internationalen Kartoffel-Center (CIP) in Peru wird versucht, Kartoffeln unter Bedingungen, wie sie am Mars vorherrschen, wachsen zu lassen. Das gerade Gegenteil von Matt Damon als The Martian auf den Kinoleinwänden also.

(Screenshot: NetMediaEurope)

Fahrradflotte in London erhält Laserlicht

Für den Klimaschutz und unsere Gesundheit wäre es die bessere Alternative: Rad fahren. Zu Schutz und Gesundheit gehört aber auch Sicherheit – und die kann bei Fahrrädern von einer guten Beleuchtung abhängen. Damit die Drahtesel nachts möglichst nicht übersehen werden, sollen mehrere tausend Räder demnächst mit Laserlicht ausgestattet werden und grüne Fahrrad-Symbole auf die Straßenfläche vor ihnen projizieren.

(Bild: University of Nevada)

Robotik-Handschuh könnte Blinde „sehen“ lassen

Forscher entwickeln einen Handschuh, der es Menschen mit Sehbehinderung erlauben könnte, die Dinge zu „sehen“, die sie berühren. Sehen wird hier allerdings nicht in der Weise verstanden, wie wir das Wort gebrauchen, also auf die Wahrnehmung mit Augen bezogen. Eine Verbesserung der Lebensumstände könnte die Technologie dennoch darstellen.

(Bild: New York University)

Neuer Algorithmus erlaubt Maschinen wie Menschen zu lernen

„Maschinen könnten 18 Millionen Arbeitnehmer verdrängen“ hieß es dieses Jahr, bezogen auf den deutschen Arbeitsmarkt. Viele Menschen erschreckt das, die Forschung an den dafür notwendigen Robotik-Systemen und Künstlicher Intelligenz geht nichtsdestotrotz weiter. Nun hat man an der New York University einen Algorithmus entwickelt, der es Robotern erlauben könnte, mentale Sprünge wie Menschen zu vollziehen, wenn diese Neues lernen.