(Bild: Übergizmo)

Dentsu Sciencejam analysiert Gemütszustand eines Menschen

Für gewöhnlich kann man selbst gut einschätzen, wie man sich gerade fühlt. Wer an einer Krankheit wie Demenz oder Amyotropher Lateralsklerose (ALS) leidet, ist dazu aber in manchen Fällen leider nicht mehr imstande. Um Angehörigen oder Pflegepersonal die Betreuung des Patienten respektive der Patientin zu erleichtern, könnte ein besonderes Wearable eingesetzt werden.

(Bild: Übergizmo.com)

DFree teilt mit, wann es Zeit für einen Toilettenbesuch wird

Ja, ich weiß, eigentlich zwingt sich einem der „große“ Drang, eine Toilette aufzusuchen, ebenso automatisch auf, wie der wöchentliche Appetit auf Pizza. Das ist aber nicht bei jedem Menschen so. Im Alter oder aufgrund mancher Krankheiten kann es schon mal vorkommen, dass sich die Exkremente einfach nicht halten lassen. Der Sensor DFree soll in solchen Situationen gegensteuern.

16Lab (Bild: Übergizmo.com)

16Lab Computer Ring: Von Zauberhand Computer steuern

16Lab hat ihr Update des Computer Rings auf der japanischen Technikmesse CEATEC vorgestellt. Der Ring verbindet sich kabellos per Bluetooth oder NFC mit dem Computer oder Smartphone. Mit Handbewegungen steuert der Träger dann das jeweilige Gerät. Der 16Lab Ring ist quasi ein kleiner Joystick mit einem Touchpad auf der Oberfläche.

Fitnesstracker Microsoft Band 2 (Bild: Sarah Tew, CNET)

Microsoft Band 2 mit krummen Glasdisplay

In New York hat Microsoft sein neues Fitnessarmband Microsoft Band 2 vorgestellt. Eine Neuheit ist das gekrümmte Display, das von Cornings Gorilla Glas 3 geschützt wird und Benachrichtigungen des verbundenen Smartphones darstellt.

(Screenshot: Übergizmo)

Roboterhund erhält fliegende Späheinheit

Den Roboterhund BigDog, auch LS3 genannt, ließ die us-amerikanische Verteidigungsministeriumsbehörde DARPA schon letztes Jahr bei einem Testmanöver im Rahmen der RIMPAC schweres Gepäck transportieren. Um das unwegsame Gelände besser einschätzen zu können, kann eine fliegende Drohne nun vorausschauend zur Hilfe eilen.

(Bild: Übergizmo.com)

Softbank-CEO: In 30 Jahren haben Computer einen IQ von 10.000

Masayoshi Son, CEO von Softbank, teilte in Tokio seine Vision der Zukunft von Robotern und dem Internet der Dinge mit. Seiner Ansicht nach werden die Maschinen dem Menschen in mancher Hinsicht schon sehr bald überlegen sein. Auch der französische Premierminister Manuel Valls war auf dem Event, in dessen Rahmen ein Französisch-Japanisches Jahr der Innovation bekanntgegeben wurde, zugegen.

Basis Peak (Bild: Übergizmo)

Basis Peak im Test – Der smarte Fitnesstracker

Basis Peak ist ein Fitnesstracker mit Smartwatch-Funktionen. Vollgepackt mit Sensoren misst sie nicht nur 24/7 den Puls, die Schritte und den Schlaf. Sie zeigt auch aktuelle Nachrichten an. Das ganze kombiniert die Basis Peak mit einer Akkulaufzeit von mindesten 4 Tagen und einer robusten Bauweise. Kann ja eigentlich nicht mehr schief gehen? Wir haben die Basis Peak im Test.

(Bild: Amazon)

Amazon lässt wieder über Serienpiloten abstimmen

Amazon stellt allen Kunden insgesamt sechs neue Pilotepisoden in englischer Originalversion zur Verfügung: die einstündigen Serien Edge, Good Girls Revolt und Patriot sowie die halbstündigen Serien Highston, One Mississippi und Z. Die Kunden können entscheiden, welche der Serien nun gedreht werden sollen.

(Screenshot: Übergizmo)

App auf Rezept: Krankenkasse zahlt bei Tinnitus

Ärzte können ihren Patienten eine App gegen Tinnitus verschreiben – ein Novum. Voraussetzung für die Bezahlung ist eine Mitgliedschaft bei der Techniker Krankenkasse, die das App-Rezept mit einem Hamburger Unternehmen und dem Verband der HNO-Ärzte vereinbart hat.

(Bild: Übergizmo)

Beam dich ins Büro! Telepräsenzroboter Beam von Awabot

Beam von Awobot ist ein beweglicher Roboter mit Display auf Augenhöhe. Er kann ferngesteuert werden und zeigt auf einem Display die Person an, die den Roboter bewegt. Mittels Kamera und Mikrofon kann man auf diese Weise entfernte Orte erkunden oder sich unterhalten, ohne tatsächlich anwesend zu sein. Klingt ungewöhnlich, hat aber einen Nutzen.

(Screenshot: Übergizmo)

Dieses Helikopter-Landegestell passt sich dem Untergrund an

Was die Anzahl der Landemöglichkeiten angeht, haben Helikopter den meisten Flugzeugen natürlich einiges voraus. Bei besonders unebenem oder beweglichem Terrain sowie Stufen müssen aber auch Helikopterpiloten nach einer Alternative zum Landen Ausschau halten. Ein modernes Landegestell könnte diese Suche überflüssig machen.