Hobbyastronomen entdecken Schätze in der Bilderflut des Hubble Teleskops

Mit über einer Million Beobachtungen seit seiner Inbetriebnahme am 24. April 1990 ist das Hubble Teleskop ein nie versiegender Quell unglaublicher Wunder und zur Demut anregender Erfahrungen. Dennoch wurden viele der besten Bilder von kaum jemandem gesehen – bis jetzt. Die europäische Weltraumagentur hat die sogenannte „versteckten Schätze“ des Hubble Teleskops veröffentlicht.

Stammzellenforschung: Dem Quell ewiger Jugend ein Stück näher?

Forscher der Johns Hopkins University haben eine effiziente und sichere Methode entdeckt, Blutzellen von Erwachsenen in den Zustand zurückzuversetzen, als diese Personen sechs Tage alte Embryos waren. Die Entdeckung könnte Unheilbares heilen – und eines Tages womöglich den Weg zur ewigen Jugend freimachen.

Welterschöpfungstag: Die Welt ist mal wieder nicht genug!

Die Welt ist vorerst erschöpft. Und zwar nicht nur durch Hitze, sondern auch durch die Ausbeutung durch uns (uns allen, nicht Gizmodo im Speziellen). Laut WWF haben wir bis heute nämlich alle Ressourcen aufgebraucht, die unsere Erde in einem Jahr regenerieren kann. Schämt euch!

Finger weg von Bubble Tea! Giftspuren in Trend-Getränk entdeckt

Wir haben es getrunken, ihr habt es vermutlich getrunken, wir alle haben es getrunken. Jetzt wünschten wir, wir hätten es nicht getan. Chemiker des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen haben in dem Kult-Getränkt „Bubble Tea“ nämlich verschiedene gesundheitsgefährdende Chemikalien entdeckt. *wimmer*

Späte Würdigung für Nikola Tesla

Die Welt hat dem Erfinder Nikola Tesla einiges zu verdanken. Viele grundlegende Entwicklungen im Bereich der Energietechnik gehen auf seine Arbeit zurück. Anerkennung und vor allem der Profit aus seiner Arbeit gingen allerdings oft an andere. Aus diesem Grund sammeln Fans nun für ein eigenes Tesla Museum in den USA.

Nasenspray gegen Selbstmordgedanken?

Die U.S. Army sucht nach einem neuen Weg, Antidepressiva zu verabreichen. Darum hat sie die University of Indiana mit einem Budget von 2.5 Millionen Euro zur Entwicklung eines Anti-Selbstmord-Nasensprays ausgestattet.

Mikrowellen-Verfahren soll Schweißdrüsen zerstören

Das einzig schlechte am Sommer? Schweiß. Er bahnt sich überall seinen Weg – unter den Armen, im Gesicht, auf dem Rücken – und macht aus dem Sommer eine schleimige und klebrige Angelegenheit. Was tun? Deo? Klimaanlage? Das MiraDry Verfahren zerstört die Schweißdrüsen einfach mit Mikrowellen.

Bioprinting: Das Steak aus dem Drucker

Gute Nachrichten für Kuh, Schwein & Co. Das US-Unternehmen Modern Meadow tüftelt derzeit an einer Technik, mit der Fleisch via Biotinte und 3D-Drucker künstlich hergestellt werden kann. Sollte das Unternehmen gelingen, müssten deutlich weniger Nutztiere künftig ihr Leben lassen.

Sandia-Hand: Die sich selbst heilende Roboterhand

Die DARPA hat ein neues, ein wenig grusliges, Stück Technik unter das Volk gebracht. Die von Sandia National Laboratories entwickelte Roboterhand kann nicht nur die Bewegungsabläufe der menschlichen Hand überzeugend nachahmen, sondern sich auch abgetrennte Finger selbst wieder einsetzen. Nicht ganz unsere Sache…

Oblong: Computernutzer à la Minority Report

Wer sich an den Film Minority Report erinnert, der wird sicher auch noch das Bild des fuchtelnden Tom Cruise vor Augen haben, der mit seinen Armen eine futuristische Software steuert. Das abgefahrene Computer-Interface soll nun unter dem Namen „g-speak“ Wirklichkeit werden.