(Bild: Opera)

Chinesen wollen Opera für 1,2 Milliarden US-Dollar übernehmen

Ein chinesisches IT-Security-Unternehmen und andere Investoren wollen den norwegischen Browserhersteller Opera übernehmen. Das Kaufangebot liegt bei 1,2 Milliarden US-Dollar. Auch wenn die Kauf noch nicht abgeschlossen ist, gilt es als wahrscheinlich, dass die Aktionäre und die Regulierungsbehörden zustimmen werden.

(Bild: Netflix)

So greift ihr auf alle Netflix Inhalte weltweit zu

Netflix ist der weltweit größte Anbieter von Videostreaming und ist seit Januar in 130 Ländern verfügbar. Also einem Großteil der Welt. Auch wenn Netflix die Nutzung seines Dienstes auf die Ländergrenzen beschränken will, gibt es dennoch Möglichkeiten, auf die Inhalte im Ausland zuzugreifen. Wir zeigen euch, wie das geht.

(Malware Museum)

Malware kommt ins Museum

Für alles gibt es ein Museum – also auch für Computerviren. Natürlich ist das kein Museum, in das man hinein laufen kann. Das Malware-Museum für historische Computerviren wurde vom Internet Archive ins Leben gerufen.

Der Mac Pro von Apple (Bild: apple.com)

Mac Pro: Apple bietet kostenlose Reparatur bei Videoproblemen an

Abstürze, unerwartete Neustarts und Verzerrungen bei der Grafikdarstellung: Wer Probleme mit seinem Mac Pro hat, darf auf eine kostenlose Reparatur durch Apple hoffen. Das geht aus einem Statement hervor, das Apple in der vergangenen Woche an seine Support-Dienstleister und Mitarbeiter geschickt hat

(Bild: James Martin/CNET)

USB-C-Kabel können Notebooks grillen

Wer billig kauft, kauft zweimal oder im Fall von USB-C-Kabels ein neues Notebook. Ein Google-Ingenieur hat diese bittere Erfahrung machen müssen und prüft nun systematisch Kabel für USB-C auf Standardkonformität.

(Bild: Binghamton University)

Loggen wir uns künftig per Gehirn-Scan ein?

Zwar lässt sich das menschliche Gehirn (noch) nicht ans Internet anschließen, um sich beispielsweise die neuesten Sprachen-Updates zu installieren. Dafür lässt sich das Gehirn aber schon heute relativ genau scannen. An der Binghamton University wird sogar daran geforscht, den Scan für eindeutige Logins zu benutzen.

Dog Parker: Der Parkplatz für Hunde

Dog Parker: Parkplatz für Hunde gegen Bezahlung pro Minute

Wer in der Stadt wohnt und einen Hund hat, kennt das Problem: Kurz mal in den Supermarkt, aber der Hund muss leider draußen bleiben. Vor der Türe anleinen ist sicher eine Option, aber garantiert keine sichere. In Brooklyn, New York testet das Start-Up Dog Parker gerade seine Alternative: eine Parkplatzbox für Hunde gegen Bezahlung pro Minute.

Frinkiac - Die Suchmaschine für Bilder aus den Simpsons (Bild: Frinkiac)

Frinkiac: Die Suchmaschine für Bilder aus den Simpsons

Bilder sagen mehr als tausend Worte, und das ist auch das Schöne an der Kommunikation im Netz: Sie funktioniert in vielen Fällen ganz wunderbar mit Bildern: Captain Picards Facepalm, ein Minion-Emoticon oder ein Bild von Jackie Chan, der nicht glauben kann, was er da gerade liest, haben noch jede Internetdiskussion aufgeheitert. Wer gerne mit Bildern kommuniziert und ein großer Fan der Simpsons ist, für den ist die Suchmaschine Frinkiac genau das Richtige.