(Bild: Gizmodo)

Test: iPad Mini 3 – Nicht besser aber immer noch gut [Testvideo]

Das neue Apple iPad Mini 3 ist da! Doch allzu groß war die Freude darüber bei mir nicht. Zu ähnlich ist es seinem Vorgänger. Es kostet zwar 100 Euro mehr als das Apple iPad Mini 2, bietet aber lediglich zusätzlich den TouchID Knopf. Der Rest ist gleich. Apple zeigt hier 12 Monate alte Technik. Lest im Test, ob sich der Kauf des Apple iPad Mini 3 vielleicht trotzdem lohnt.

Beinahe ein Tricorder: Der Blutsensor rHealth X

Zusammen mit fliegenden Autos und Hoverboards gehören die Tricorder aus „Star Trek“ zu den Dingen, von denen wir alle träumen – und die gar nicht einmal so weit entfernt scheinen. Noch gibt es keine Tricorder, aber dieses Gerät, das Krankheiten mit einem einzigen Tropfen Blut diagnostizieren kann, kommt dem schon heute sehr nahe.

iPad Air 2 – Die Grafikleistung überrascht sogar Experten

Der im iPad Air 2 werkelnde Prozessor A8X überrascht die Experten erneut. So kommt die dem Prozessor zur Seite gestellte Grafikeinheit mit 8 statt wie bisher vermutet mit 6 Kernen. Zur Aufklärung trug schließlich eine zugespielte Die-Aufnahme bei. Anscheinend passte Apple die leistungsternden Maßnahmen der GPU sogar eigenhändig an.

(Bild: Gizmodo) Philae erste Nahaufnahme

Die erste Nahaufnahme der Philae von Komet 67P

Es ist vollbracht: Die Sonde Philae steht inzwischen sicher auf dem Kometen 67P/ Tschurijumow-Gerassimenko. Zum ersten Mal überhaupt landete gestern eine Raumsonde auf einem Kometen. Nun hat das Labor Philae die ersten Nahaufnahmen der Oberfläche übermittelt, auf der sie nun steht.

Bild: Indiegogo

JUSE: Wenn Licht das Handy auflädt

Es ist die älteste und zugleich zuverlässigste Energiequelle, die wir kennen: Licht. Warum also sollte sie sich nicht nutzen lassen, um das Gerät am Laufen zu halten, das unersättlich ist in seinem Energiedurst und immer dann den Geist aufgibt, wenn es gerade am wenigsten passt: das Smartphone?

(Bild: SK Telecom)

Diese Möbel sind mit dem Internet verbunden

Zusammen mit Hyundai Livart hat der größte koreanische Provider intelligente Möbel vorgestellt, die sich dank integrierter WLAN-Module und Touchscreens bestens für das Internet der Dinge eignen sollen. Das „Smart Furniture“ erstreckt sich dabei auch auf die Oberflächen der Türen.

Crowdinvesting wird totbürokratisiert

Das Bundeskabinett hat ein Gesetz zum Kleinanlegerschutz beschlossen, das auch Crowdinvesting betrifft. Private Anleger dürfen nur noch mit maximal 1000 Euro einsteigen, ab einer Beteiligung von nur 250 Euro müssen die Teilnehmer ein Formular ausdrucken, unterschreiben und zurückschicken. Damit ist Crowdinvesting in Deutschland praktisch am Ende.

Gekritzel im Zifferblatt zeigt die Uhrzeit an

Wer Fan von möglichst skurillen Uhren ist, hat hier soweit wir es sehen können eines der besten Stücke für seine Sammlung gefunden. Die Ora Unica für 180 US-Dollar zeigt einige weiße Kritzeleien auf ihren sonst schwarzem Zifferblatt an. Erkennt ihr darin nicht die Uhrzeit?

(Bild: Shutterstock)

Hacker spähen Geschäftsleute in Luxus-Hotels aus

Das IT-Sicherheitsunternehmen Kaspersky entdeckte die Cyberspionage-Kampagne „Darkhotel“, die angeblich schon seit mindestens vier Jahren Geschäftsreisende in Luxus-Hotels ausspäht. Über das WLAN der Hotels werden offenbar Zero-Day-Lücken des Adobe Flash Players ausgenutzt, um vertrauliche Geschäftsdaten zu entwenden.

Verbesserter Privatsphären-Schutz in Mozilla Firefox

Mozillas Browser erhält zu seinem zehnten Geburtstag im Zuge der Version Firefox 33.1 ein paar Neuerungen, die sich vor allem auf den Schutz der Privatsphäre auswirken. Mit der Schaltfläche „Vergessen“ wird es Nutzern künftig möglich sein, die eigenen Internetspuren zu löschen – zumindest für ein vorgegebenes Zeitfenster.