GetDigital Wasserlautsprecher Gizrank

Wasserlautsprecher: Der Schreibtisch-Springbrunnen [Test]

Musik am Computer zu visualisieren kann jeder. Viel interessanter und bei diesen Temperaturen erfrischender ist es, wenn bunte Wasserfontänen im Rhythmus der Musik tanzen. Der Wasserlautsprecher von GetDigital vereint so zwei Dinge, die man für gewöhnlich voneinander fern halten sollte: Wasser und Elektronik. Was die Aquashow für den Schreibtisch taugt, haben wir uns genauer angesehen.

Riskanter Pilot greift Fahnen mit Flügelspitze auf

Kunstflieger beeindrucken in den meisten Fällen mit waghalsigen Manövern in der Luft. Deutlich seltener sind deren Spektakel natürlich am Boden zu sehen. Ein argentinischer Pilot beweist in einem Video, was mit einem fliegenden Sportflugzeug und Objekten, die auf einer Wiese liegen, möglich ist.

Asteroid Zoo: Auf Asteroidenjagd im Browser

Ein Projekt für alle Sternschnuppenjäger: In „Asteroid Zoo“ werdet Ihr zum Forscher und helft dem Zooniverse Team, auf hunderttausenden von Aufnahmen Asteroiden zu markieren. Und wer weiß: Vielleicht findet Ihr ja einen neuen Himmelsköper?

Wenn der Panzer eines Käfers zum Forschungs-Pavillon wird

Wir lernen viel von Mutter Natur und dem Tierreich, vor allem für die Aerodynamik und Bewegungsmechanik. Wie die Universität von Stuttgart beweist, eignen sich Insekten als Inspiration aber auch für den Bau von Gebäudestrukturen: dieser Pavillon auf Basis eines Käferpanzers könnte glatt von Außerirdischen entworfen worden sein.

Eine Frage der Perspektive: Schrott? Oder doch Kunst aus Schrott?

Ein alter Metallstuhl, eine Schubkarre und jede Menge Gerümpel. Aus den meisten Perspektiven handelt es sich dabei um Schrott, den niemand braucht. Doch aus einer Perspektive offenbart sich ein Kunstwerk, das nicht nur aufgrund seiner ungewöhnlichen Bestandteile beeindruckt. Aber seht am besten selbst:

25 Millionen Deutsche machen Selfies

Der harmlose Egomanie-Trip ist ein riesiger Trend: Selbstporträts mit Smartphones sind in. Rund zwei Drittel (65 Prozent) der deutschen Smartphone-Nutzer ab 14 Jahren machen Selfies. Dies entspricht gut 25 Millionen Deutschen.

Google I/O: Details zu Android Wear bekannt gegeben

Ebenso wie Android L basiert auch Android Wear auf dem sogenannten Material Design, das Display-Hierarchien mit Schatten darstellen möchte. Der Smartwatch soll unter Android Wear neben der Informationsanzeige auch die Rolle der Fernsteuerung des Smartphones oder des Schlüssels für Android-Geräte zuteilwerden.