Miniatur-Kronleuchter in einer Glühbirne

Es gibt Dinge, die liebenswert sind und doch durchaus sinnvoll sind: Babys, Welpen, Kätzchen, kleine Smartphones, ihr wisst schon. Und dann gibt es noch die Dinge, die so niedlich sind, dass sie über die Sinnfrage erhaben sind: bananenessende Affen, chinesische Glückskätzchen und so weiter. Ein Miniatur-Kronleuchter wäre im Zweifelsfall ja auch recht knuffig – aber ein Miniatur-Kronleuchter im Innern einer Glühbirne? Jetzt im Ernst, ich habe keine Ahnung, warum ich das so niedlich finde.

Zendulum, via Thinkgeek.com

Zendulum – Pendel für stundenlange Ablenkung [Video]

An einem schnöden Tag, der keine besonderen Ereignisse mit sich bringt, gibt es nichts besseres als ein Spielzeug für den Schreibtisch, das die Stunden verfliegen lässt. Wenn euch das Geklacker eurer Newton-Wiege bereits auf den Geist geht, gibt es nun kugelige Abwechslung: Das Zendulum.

Pirate Cinema

Pirate Cinema – Kunst mit Raubkopien

Für das Sight + Sound Festival haben sich der Franzose Nicolas Maigret und der US-Softwarehersteller Brendan Howell das Kunstprojekt Pirate Cinema ausgedacht. Laufend werden via Bittorrent parallel Ausschnitte aus den Top-100-Filmen und -Serien von The Pirate Bay projiziert.

Die visuellen Effekte hinter Iron Man’s HUD [Video]

Das HUD von Iron Main ist wohl eines der cooleren Details moderner Sci-Fi-Filme. Wie es eingeblendet wird, das Gesicht bedeckt und insgesamt funktioniert – ziemlich unglaublich und trotzdem irgendwie realistisch. Dieses Video von John Likens zeigt die visuellen Effekte des HUD.

Google Glass – bald auch mit Porno-App

Allein der Gedanke, dass schon bald Menschen mit der Datenbrille Google Glass auf der Nase durch unsere Innenstädte laufen werden, ist für manch einen befremdlich. Für Jennifer McEwan vom App-Hersteller MiKandi ist das aber erst der Anfang. Denn MiKandi arbeitet an einer Porno-App für Google Glass.

Stare-Down-Contest – Human vs. Samsung Galaxy S4 [Video]

Die Swisscom ließ am Züricher Hauptbahnhof eine ganz besondere Marketingaktion einfallen. Wer es schaffte, eine Stunde lang auf ein Smasung Glaxy S4 zu starren, konnte es anschließend mit nach Hause nehmen. Wer jetzt mein „Nichts einfacher als das!“ hat nicht mit den gemeinen Ablenkungsmanövern der Swisscom gerechnet.

150.000 Teile: Lego-Diorama von der Schlacht um Helms Klamm

Wer 20.000 US-Dollar übrig hat, kann sich an die Arbeit machen und 150.0000 Legosteine und 1.700 Minifigs kaufen um das Diorama nachzubauen, das die Schlacht um Helms Klamm aus Herr der Ringe darstellt. Die beiden Bastler haben schon vier Monate damit verbracht und hat etwa 90 Prozent fertig gestellt.

Meisterstück: Londoner U-Bahnkarte in CSS

Diese Version der berühmten Londoner U-Bahn-Karte sieht zwar aus, als sei sie das offizielle PDF-Dokument der Nahverkehrsbetriebe der britischen Hauptstadt, aber tatsächlich handelt es sich dabei nur um HTML, CSS und Javascript.

PayPal, via derstandard.at

Finderlohn: PayPal prellt deutschen Bugfinder

Der 17-jährige Schüler Robert Kugler hat auf PayPal einen Bug entdeckt und diesen den Betreibern gemeldet. Warum? Weil das PayPal Bounty Program eine Belohnung für das Auffinden eines solchen Fehlers vorsieht. Doch anstatt seiner Auszahlung erhielt der Deutsche eine Abfuhr des Micropayment-Systems.