Foxconn

Foxconn-Manager wegen iPhone-Diebstahls vor Gericht

Wie die französische Presseagentur AFP berichtet, muss sich ein Foxconn-Manager wegen Diebstahls und Vertrauensbruch vor Gericht verantworten. Der als „Tasi“ benannte Mann soll zwischen 2013 und 2015 etwa 5.700 iPhones gestohlen und diese für 1,5 Millionen US-Dollar (ca. 1,4 Millionen Euro) weiterverkauft haben. Ihm droht eine Haftstrafe von bis zu 10 Jahren.

Netflix (Bild: Netflix)

Netflix erhält Offline-Video-Funktion

Netflix hat am gestrigen Mittwoch völlig überraschend eine neue Funktion eingeführt. Es ist nun möglich, sich Netflix-Videos herunterzuladen und diese offline anzusehen. Eine permanente Internet-Verbindung ist nicht mehr notwendig – zumindest nicht bei allen Videos.

(Bild: iFixit)

iFixit: So sieht es im Surface Studio aus

Die Profibastler von iFixit haben das Surface Studio von Microsoft zerlegt. Das Gerät ist erstaunlich leicht zu reparieren. Allerdings betrifft das nicht die CPU, GPU und den Arbeitsspeicher. Die sind fest verlötet.

Sennheiser PXC 550 im Test – Liebe auf den zweiten Blick

Der Sennheiser PXC 550 Kopfhörer ist mit einer UVP von 399 Euro kein Schnäppchen. Dafür bietet er einen ausgeglichenen Klang, Bluetooth, optimale Passform und ein sehr gutes Noice-Cancelling. Warum ich mich dennoch erst nach einigen Tagen so richtig in den Sennheiser PXC 550 verliebte, erfahrt ihr im Test.

Underworld: Blood Wars – Game of Thrones lässt grüßen

Mit Underworld: Blood Wars kommt nun der bereits fünfte Teil der Vampirreihe in die Kinos. Die schon nach dem ersten Underworld-Streifen auserzählte Story rundum Vampirin Selene und dem verfeindenten Lykaner-Clan ist nicht totzukriegen. Beim fünften Aufguss ist Vieles besser geworden – aber wie zu erwarten, ist auch Blood Wars keine Glanzleistung des Vampirfilms.

Deutsche Telekom Logo

Das war die Ursache für die Telekom-Störung

Die massive Störung des Telekom-Netzes ist auf Hacker zurückzuführen. 900.000 Anschlüsse mit Internet, Fernsehen und Telefon waren nicht nutzbar. Die Schäden sind noch nicht absehbar. Sogar das Netzwerk der Bundesregierung kam unter Beschuss.