Bitte kein Feuerwerk durch Kaffeemühlen quetschen. Danke.

Ein junger Mann aus Colorado kam auf die glorreiche Idee, einen Haufen Knallkörper durch eine Kaffeemühle zu quetschen, um aus dem Resultat einen riesigen Böller zu formen. Irgendwie funktionierte das ganze nicht so, wie er es sich vorgestellt hat. Stattdessen flog ihm die gesamte Maschine um die Ohren.

Steve Jobs verkauft iTea

Nein, Apple erweitert die eigene Produktreihe nicht um ein Erfrischungsgetränk. Aber Steve Jobs hat einen Doppelgänger, der für China einen Tee in der Flasche wirbt. Das Video ist besonders sehenswert.

Tivoli Audio Model 10: So toll kann ein Radiowecker sein

UKW-Radios, das sind die Dinger bei denen man vergeblich nach dem iPod-Anschluss sucht. Die wo man überlegt, ob sich die Anschaffung noch lohnt, weil eigentlich müsste analoger Funk doch bald abgeschaltet werden. Die mit der schrecklich klingenden Musik und den nervigen Moderatoren. Warum um alles in der Welt soll man also eines kaufen? Darum:

Persönlicher Ballon hält Euren Urlaub auf Film fest

Ja ja, ich weiß ja wie es Euch geht. Da ist man im Urlaub und lümmelt faul in der Gegen herum, dabei müsste man doch eigentlich alle Welt darüber auf dem Laufenden halten, wie gut die Krabben waren und wieviel Sangria man gestern abend weggebechert hat. Glücklicherweise könnte es da schon bald diesen Ballon geben, […]

Fünf Finger sind zu viel für die US Army

FiveFingers, das sind diese witzigen Schuhe, bei denen jeder Zeh seine eigene kleine Höhle bekommt. Quasi der Fingerling unter all den Fäustlingen, eh, Schuhen. In der US Army scheinen die Dinger beliebt zu sein. So beliebt, dass sie jetzt ausdrücklich verboten wurden.

App Store: Apple verliert gegen Amazon

So schnell kann´s gehen. Gestern war Apple noch der Meinung, der Begriff „App Store/Appstore“ würde einzig und allein Apple gehören, jetzt weiß es das Unternehmen besser. Amazon darf den Namen „Appstore“ frei nutzen.

Eine präzise Baggerminiatur aus Holz

Diese hölzerne Miniaturausgabe eines CAT 5230 Baggers hat sage und schreibe 3000 Arbeitsstunden gekostet. Er wurde aus über 4000 speziellen Teilen zusammengesetzt und ist sogar bis zu einem gewissen Grad funktionsfähig.

Eine eigene Schriftart für Dyslexiker

Menschen, die an Dyslexie leiden, haben bekanntlich Probleme Wörter oder Texte zu lesen und zu verstehen. Sie sehen Buchstaben eher wie Bilder und drehen und wenden besonders die, die einander ähnlich sehen.