(Bild: Shutterstock)

Versand von Spam-E-Mails rückläufig

Symantec verzeichnet einen weiteren Rückgang von verschickten Spam-Nachrichten. Im Juni fielen sie demnach erstmals seit über einem Jahrzehnt auf weniger als 50 Prozent aller versandten E-Mails. Mit 49,7 Prozent lagen die Spam-Anteile wieder auf einem zuletzt im September 2003 erreichten Niveau, heißt es dazu im monatlichen Intelligence Report der Sicherheitsfirma.

(Bild: ZDNet.de)

Windows 10 wird bis 2025 Support erhalten

Obwohl Microsofts neues Betriebssystem Windows 10 erst kurz vor seinem Start steht, müssen wir bereits über sein Ende sprechen. Wie aus einer Aktualisierung des Informationsblatts zum Lebenszyklus von Windows hervor geht, garantiert das Unternehmen Support für zehn Jahre. In dieser Zeit wird Windows 10 kostenlos auf dem neuesten Stand gehalten. Wir werden wohl doch nicht das letzte Windows gesehen haben.

(Bild: ZDNet.de)

Windows 10 wird auch auf USB-Stick verkauft

Immer weniger Laptops werden mit CD-/DVD-Laufwerk ausgeliefert. Die flachen Ultrabooks ohnehin nicht. Kein Wunder also, dass Microsoft die Erwartungen bestätigt und Windows 10 auch auf einem USB-Stick verkauft. Das Betriebssystem kann bereits bei Amazon.com für 119,99 (Home-Edition) bezieungsweise 199,99 Dollar (Professional) vorbestellt werden. Der Stick enthält der Artikelbeschreibung zufolge die 32- und die 64-Bit-Version.

(Bild: Google)

Windows Server-Systeme werden von Googles Cloud Platform unterstützt

Google erweitert die Liste der von der Google Compute Engine unterstützten Betriebssysteme um Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2012 R2 für die Google Cloud Platform. Diese umfasst bereits unter anderem Suse, Ubuntu und Red Hat Enterprise Linux. Dadurch können Nutzer von Windows Server unter anderem Server mit Microsofts serverseitigem Web-Entwicklungs-Framework ASP.NET oder Active Directory einrichten.

Facebook fordert den Tod von Flash

Der Facebook Sicherheitsexperte Stamos setzt sich für das Ende von Adobe Flash ein. Er fordert Adobe per Twitter dazu auf, den Support für die Flash-Technik einzustellen. Außerdem soll Adobe ihrem Flash mit Killbits den Todesstoß geben. Ein festes Ablaufdatum für Flash sei die einzige Möglichkeit die Abhängigkeit zu lösen und ein komplettes Ökosystem zu aktualisieren.

Angst und Schrecken vor dem „Neuland“ Informatik

Der Kleinstcomputer Micro Bit soll im Herbst von der BBC an eine Million Schüler aus Großbritannien verteilt werden. Dies kann als kolossaler Schritt der Massenbildung verstanden werden. Ein Blick auf die deutschen Sender offenbart dagegen Reihenweise IT-Analphabeten. Die Sendeanstalten stehen staunend – und ein bisschen ehrfürchtig – vor dem PC. Besserung nicht in Sicht.

PC Verkäufe (Bild: Shutterstock)

PC-Markt bricht stark ein

Insgesamt verlor der weltweite PC-Markt im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal 9,5 Prozent. Das ist der größte Rückgang seit über zwei Jahren. Die Prognosen sehen aber wieder etwas besser als.

(Bild: shutterstock)

Fast 22 Millionen US-Bürger von Hackerangriff betroffen

Nun sind neue Zahlen bezüglich des Hackerangriffs auf die US-Regierung bekannt geworden. So sollen bei insgesamt zwei Angriffen Daten von US-Bürgern erbeutet worden sein. Der Angriff im April 2015 betraf dabei etwa 4,2 Millionen ehemalige und aktuelle Mitarbeiter der Bundesbehörde. Beim Angriff im Juni 2015 erbeuteten die Hacker dagegen die Daten von 21,5 Millionen US-Bürgern.

(Bild: Samsung)

2 TByte große SSDs von Samsung

Bislang war bei Consumer-SSDs bei 1 TByte Kapazität Schluss – doch das ändert sich nun dramatisch. Samsung hat zwei Modelle mit jeweils 2 TByte Speicherkapazität angekündigt – die 850 Evo und die schnellere 850 Pro.