(Bild: Google)

Google Tone piept URLs an andere Browser

Wer jemanden eine URL weitergeben will, schickt meist eine E-Mail oder Kurznachricht, doch es gibt auch noch andere Übermittlungsmöglichkeiten. Google hat mit Google Tone nun eine Browsererweiterung für Chrome vorgestellt, die mit Hilfe von Audiosignalen URLs an andere Nutzer übermitteln kann.

(Bild: Flickr)

Flickr macht beim automatischen Tagging böse Fehler

Flickr hat eine Bildanalyse eingeführt, die automatisch die Bilder der Anwender um zusätzliche Schlagwörter ergänzt. Das sorgt nicht nur für Freude, vor allem, wenn die Fotoinhalte nicht einfach falsch erkannt werden, sondern peinliche oder gar ehrverletzende Tags eingefügt werden.

(Bild: CNET)

Update: Neues Macbook Pro und 27-Zoll-iMac

Eben hieß es noch, dass Apple vielleicht am Mittwoch ein neues MacBook Pro bringt, doch das musste korrigiert werden. Nun wurde schon heute das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display aktualisiert. Zudem gibt es ein neues iMac-Modell mit 27 Zoll.

[Quelle: Apple]

13 hilfreiche Tipps für den Safari-Browser [Galerie]

Ihr surft vornehmlich mit Safari im Internet? Bestens! Der Browser von Apple bietet nämlich einige praktische Funktionen, die sich nicht auf den ersten Blick offenbaren, die euren Umgang mit Safari allerdings um die ein oder andere Raffinesse bereichern. Wir haben für euch 13 Kniffe in einer Galerie vereint.

(Foto: Gizmodo).

Test: Apple MacBook (12 Zoll, 2015) – Das dünnste und leichteste MacBook ever

Endlich ist es eingetroffen, das neue Apple MacBook, das seit seiner Vorstellung Anfang März für viel Kontroverse in den Medien, bei uns und auch bei unseren Lesern gesorgt hat. Die einen können sich vor Freunde auf das neue Apple-Notebook nur schwer zurückhalten, andere wie auch unser lieber Matthias sind von dem Gerät enttäuscht und würden es sich für diesen Preis nie kaufen. Wir konnten das neue MacBook nun eine kurze Zeit testen und verraten, wer sich das neue MacBook trotzdem kaufen sollte.

(Foto: Gizmodo).

Intelligentes Türschloss Noki: Auf- und zumachen mit dem Smartphone

Dank dem Türschloss Noki lässt sich die Haustür mit dem Smartphone öffnen und schließen. Für die Internetverbindung ist eine Bridge erhältlich, die per Bluetooth mit Noki verbunden
wird. Ob dauerhaft für Familienmitglieder oder vorübergehend für Feriengäste,
Nachbarn und Freunde: Rechte können einfach und sicher mobil vergeben werden, das
lästige Merken von Zahlencodes entfällt. Die Finanzierung läuft über Kickstarter Deutschland.

Gebiet um Chautara aus der Weltraum-Perspektive (Bild: Google Earth)

NASA-Radar spürt vier verschüttete Menschen in Nepal auf

Vor einigen Jahren stellten die NASA und das US-amerikanische Ministerium für Innere Sicherheit einen mobilen Radar vor. Basierend auf einer Technologie zur Überwachung von Raumsonden, soll der Radar Menschen ausfindig machen, die verschüttet sind. Im Katastrophengebiet von Nepal hatte das Gerät seinen ersten Einsatz – und konnte dabei helfen, vier unter Trümmern begrabene Menschen zu finden.

(Bild: Apple)

Fernsteuerung Apple Remote soll Touchpad bekommen

Die nächste Apple TV Remote – also die Fernsteuerung der kleinen Settop-Box von Apple – soll nicht mehr ganz so einfach aufgebaut sein wie die aktuellen, stäbchenförmigen Modelle. Nach einem Bericht soll die neue Fernbedienung mit einem Touchpad ähnlich wie beim Macbook daherkommen.

(Bild: Microsoft)

Microsoft veröffentlicht kostenloses Office 2016 Preview

Microsoft hat die Preview-Version von Office 2016 für Windows freigegeben – die nun auch von Anwendern heruntergeladen werden kann, die kein Office-365-Abo besitzen. Die neuen Versionen von Word, Excel und Powerpoint sowie Outlook bieten eine überarbeitete Hilfefunktion, die Möglichkeit zur Online-Zusammenarbeit sowie andere Arbeitserleichterungen.

(Bild: IBM)

Pflegenotstand: Senioren in Japan erhalten iPads

Der Pflegenotstand in Japan ist noch viel größer als der in Deutschland. Deshalb hat die japanische Post, Apple und IBM ein Programm ins Leben gerufen, das später Millionen von Senioren mit iPads ausstatten soll, die mit Apps von IBM Kontakt zu Ärzten, Pflegern aber auch zur Familie halten sollen.

(Bild: Microsoft)

Microsoft zeigt auf der Build 2015 deutlich verbessertes Hololens

Für die AR-Brille Hololens hat Microsoft nun auch die passende Entwicklungsplattform vorgestellt. Mit der Windows Holographic Platform, die Microsoft auf seiner Hausmesse Build 2015 zeigte, können Entwickler eigene Anwendungen für die Brille schreiben. Dabei soll es sich nicht nur um Spiele handeln, wie Alex Kipman, Erfinder des Bewegungssensors Kinect und Chef des HoloLens-Projekts sagte. Dennoch werden wir wohl keine Aktenstapel mit AR-Brillenunterstützung wälzen.

(Bild: Raspberry)

Parallels veröffentlicht ersten RDP-Client für Raspberry Pi

Raspberry Pi-Computer erhalten die Möglichkeit, Remote Desktops zu nutzen. Damit kann jedwede Anwendung auch auf verschiedenste Geräte wie Windows PCs, Macs, Linux Computer, Chromebooks, HTML5-Browser, Android-, iOS- oder auch Windows Phone-Devices gebracht werden. Der Raspberry Pi erhält dadurch weitere Anreize, mitunter beim Einsatz in Unternehmen.